11 Juli 2020, 03:12:46

Autor Thema: Textanfänge  (Gelesen 15954 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1311
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Textanfänge
« Antwort #45 am: 31 Januar 2015, 12:08:59 »
Es verleitet dazu, auch den zweiten Satz zu lesen. Aber ein Anfang besteht meistens aus mehr als nur einem Satz.
Magst du den Rest dazu schreiben?

Trippelschritt
Wer bin ich, wer war ich, wer werde ich sein?

Spétses

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 74
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Textanfänge
« Antwort #46 am: 31 Januar 2015, 20:46:31 »
Na ja, es ist ein alter Text vom Friedhof der Kuscheltiere. Er hat seine Probleme. Ich stelle ihn mal so rein:

Zitat
Henning Maurer füllte sieben Eimer mit toten Vögeln am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages.

Es begann damit, dass sie einzeln vom Himmel fielen, dann prasselten sie in Gruppen von zehn, zwanzig Stück nieder. Auf das Reetdach, auf die Terrasse. Es war ein Gewitter aus Vogelkörpern. Er und Susanne betrachteten es fünfzehn Minuten lang von der Haustür aus.

Einige Vögel verfingen sich in den Thujen im Garten. Ihre Schnäbel glänzten in der Wintersonne und, wie sie so in den Bäumen hingen, glichen sie Christbaumkugeln. Die meisten Vögel schlugen im tiefen Schnee auf. Dort erstarrten sie mit nach oben ragenden Füßen. Wenige krochen noch mühsam durch den Schnee bis zum Pflasterweg, wo sie letztlich liegen blieben.

Ein Anruf von seinem Vater in Deutschland, warum er denn im Vorgarten nicht den Müll aufgesammelt hätte - da lägen unzählige dunkle Klumpen herum -, ließ ihn stutzen.

Den ersten Satz finde ich immer noch gut. :biggrin:

Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1311
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Textanfänge
« Antwort #47 am: 01 Februar 2015, 07:46:55 »
Der letzte Satz ist das Rätsel.
Wie passt ein Anruf aus dem Ausland zu einer Tagesaufgabe.

Ja, ist ein guter Anfang
meint Trippelschritt
Wer bin ich, wer war ich, wer werde ich sein?

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Textanfänge
« Antwort #48 am: 01 Februar 2015, 19:58:33 »
Ich stolpere bei diesem Anfang über die Satzstellung. Ich fände den Anfang noch besser, wenn er aus zwei Sätzen bestünde:

Zitat
Henning Maurer füllte sieben Eimer mit toten Vögeln. Es war der Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages.

oder, für mich noch besser:

Zitat
Am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages füllte Henning Maurer sieben Eimer mit toten Vögeln.

Was das für ein Text ist, verstehe ich nicht. Fan-Fiction? Und wie tote Vögel wie Christbaumkugeln aussehen können, verstehe ich auch nicht. Aber dieser erste Satz, der würde mir gefallen. :biggrin:
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Spétses

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 74
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Textanfänge
« Antwort #49 am: 01 Februar 2015, 20:25:34 »
Zitat
Am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages füllte Henning Maurer sieben Eimer mit toten Vögeln.

Diese Version finde ich super. :)

Nein, keine Fanfiction, das ist einer von vielen Textanfängen, die nicht für mehr gereicht haben.

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Textanfänge
« Antwort #50 am: 01 Februar 2015, 21:31:03 »
Aber was heißt dann es sei ein  "Text vom Friedhof der Kuscheltiere"? Irgendwie steh ich da auf dem Schlauch. :gruebel:
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Fabian

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 720
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann-der-den-Forenfrieden-störte
Re: Textanfänge
« Antwort #51 am: 01 Februar 2015, 22:09:08 »
Aber was heißt dann es sei ein  "Text vom Friedhof der Kuscheltiere"? Irgendwie steh ich da auf dem Schlauch. :gruebel:

Ein Ort, an dem die Texte begraben werden, die dann als Unvollendete, als mentale Zombies im Hirn der Autoren herumirren und auf ihre Wiedergeburt warten? Aber als was werden sie wiedererscheinen?

"Weil niemand mehr Leonardo ist, können alle Leonardo werden ...
das Phantasma der Auserwähltheit Einzelner macht dem Phantasma der Selbstwahl aller Platz"

 (Jörg Scheller in der ZEIT, Nr 2/2019, S. 43)

Spétses

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 74
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Textanfänge
« Antwort #52 am: 03 Februar 2015, 19:27:53 »
Ein Ort, an dem die Texte begraben werden, die dann als Unvollendete, als mentale Zombies im Hirn der Autoren herumirren und auf ihre Wiedergeburt warten? Aber als was werden sie wiedererscheinen?

Ja, so in etwa war das gemeint auf die Schnelle. Als was sie wiedererscheinen? Vielleicht als veränderte Versatzstücke in längeren Texten (Kannibalisierung), als mentale Hintergründe für Charaktere, als Ideen für neue Stories ...

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5624
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Textanfänge
« Antwort #53 am: 03 Februar 2015, 19:46:34 »
Lach... :cheese: ich hatte natürlich gleich an das Buch von King gedacht und mit gefragt, wie das damit zusammenhängt.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.