23 März 2019, 18:21:25

Autor Thema: Was lest ihr gerade 2016  (Gelesen 13865 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 4972
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #30 am: 20 Juli 2016, 18:33:15 »
In was für einer Welt spielt dieser Roman? Einer fiktiven?
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Fabian

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 686
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann-der-den-Forenfrieden-störte
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #31 am: 20 Juli 2016, 20:29:18 »
In was für einer Welt spielt dieser Roman? Einer fiktiven?

Das kommt darauf an, ob Du seine Sicht auf unsere Gesellschaft nachvollziehen kannst/willst oder nicht.

Für das Mädchen ist das wohl in der Tat die Ankunft in einer fiktiven Welt gewesen, einer Welt, mit der sie keinerlei Erfahrungen hat und von deren Mechanismen sie keinerlei Vorstellungen hat.
Anders die beiden anderen Kinder – ihre "Integration" hat bereits erste Früchte getragen und schreitet im Verlauf der Handlung weiter voran.
Köhlmeier spricht von unserer Gesellschaft, auch wenn er für seine Geschichte keinen realen Ort nennt.


"Weil niemand mehr Leonardo ist, können alle Leonardo werden ...
das Phantasma der Auserwähltheit Einzelner macht dem Phantasma der Selbstwahl aller Platz"

 (Jörg Scheller in der ZEIT, Nr 2/2019, S. 43)

Fabian

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 686
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann-der-den-Forenfrieden-störte
Lisa O'Donnell: Die Geheimnisse der Welt (Was lest ihr gerade 2016)
« Antwort #32 am: 09 August 2016, 20:40:55 »
Lisa O'Donnell: Die Geheimnisse der Welt

Michael lebt mit seine Eltern und der Oma in Rothesay, einer kleinen Stadt in Schottland. Er ist 11 Jahre alt und aus seiner Perspektive wird die Geschichte erzählt.

Es sind die 80er Jahre und es ist die Zeit, in der Maggie Thatcher in England die Macht der Gewerkschaften bricht, die Marktkräfte entfesselt und den Krieg um die Falkland-Inseln führen lässt. Bewegte Zeiten für einen Arbeiterhaushalt, die Familie leidet unter der Arbeitslosigkeit des Vaters, die Mutter geht putzen, Oma hat keine eigene Wohnung mehr und muss integriert werden.
All das bringt die üblichen alltäglichen Spannungen in die Familie.

Aber dann kommt noch etwas hinzu: ein großes Geheimnis, das die Erwachsenen vor ihm verbergen wollen, von dem er immer nur am Rande und stückchenweise mehr erfährt, denn er ist ja noch zu klein, er versteht das noch nicht. Deshalb und weil ihm ja auch nichts anderes übrig bleibt, wenn er verstehen will, wie die Erwachsenen ticken, lauscht er so gerne  an Türen, schnappt ihm unverständliche Wörter auf, sucht sich einen Reim darauf zu machen und kommt so diesem großen Geheimnisvollen, das da „Vergewaltigung“ heißt Stück für Stück näher.

„Vergewaltigung“ und „Exhibitionist“ – das sind Dinge, über die reden die Erwachsenen nur hinter vorgehaltener Hand in dieser kleinen Stadt. Man ist mehr oder weniger gezwungener Maßen bigott, man nimmt lieber Missverständnisse und falsche Verdächtigungen in Kauf, als ein solches Verbrechen beim Namen zu nennen, wenn es jemandem widerfahren ist. Die Schande, in Verdacht zu geraten, selber Schuld zu sein, wäre zu groß.

Für Michael ist das, was ihm da verborgen bleiben soll, irritierend, aber neben seinen sowieso schon irritierenden alltäglichen Problemen nichts Besonderes. Er ist neugierig und da gibt es Vieles, was ihm mindestens eben so wichtig ist: wie behauptet man sich unter Freunden, die immer auch Rivalen im Kräftemessen sind? Wie ist das zwischen den Mädchen und den Jungen, wieso fühlt er sich zu Marianne hingezogen, die doch eingebildet ist und wieso meint er, Alice ständig schlecht machen zu müssen vor den anderen? Was tun, wenn die verehrte Marianne ihm dann in den Büschen plötzlich das „Show me yours, I‘ll show you mine“-Spiel aufdrängt?
Das sind nur ein paar der vielen Rätsel, vor die Michael sich gestellt fühlt, die er versucht, auf verschiedenen Wegen aufzulösen, indem er sich erprobt im Umgang mit ihnen, indem er sich ausprobiert, kopiert und imitiert und lernt, was ihm das bringt, wenn er ruppig ist und verletzend oder stolz und überheblich.

Aber das große Geheimnis prägt das Familienleben zunehmend, es setzt neue Regeln, man darf nicht fragen, will verstehen und darf nicht sprechen darüber. Versucht, alles richtig zu machen und kann die Konsequenzen doch nicht einschätzen. Versteht die Schuldgefühle nicht, die den Umgang bitter machen, muss schweigen und will sich selbst doch nicht verlieren, will reden und verstehen.
Und wie das mit den großen Geheimnissen dann so ist – mit der Zeit werden sie offenbar, die Notlügen und Halbwahrheiten halten vor den wirklichen Ereignissen nicht stand, sie bieten keinen wirklichen Schutz.

Den bietet in dieser Geschichte zum Glück aber die Erfahrung, das man sich an die einmal gewählten Wege nicht zu halten braucht, das Offenheit hilft und nicht schadet. Das man Fehler machen kann, als Kind und als Erwachsener, das dadurch aber die Lebensweichen nicht endgültig gestellt sind, und wenn Michael gestern auch noch gemein zu Dirty Alice war, bemerkt er heute zu seinem eigenen Erstaunen, dass sie hübsche Bäckchen hat und im Gegensatz zu Marianne richtig gut küssen kann.

Zum Schluss also ein happy end, denn wir sind hier ja im traditionellen Milieu der englischen Arbeiterklasse, wo die Familie noch zählt, wo es rau aber herzlich zugeht und das Klassenbewußtsein zwar nicht mehr ausgestellt wird, aber doch noch kräftig genug ausgeprägt ist, um eine Gemeinschaft zusammen zu halten. So deutet sich nur am Rande an, dass aus einem liebenswerten kleinen Rüpel durchaus auch ein ausgemachter jugendlicher Macho werden könnte.

Am Ende ist der kleine Michael 12 geworden, traut sich, seine Dirty Alice zu mögen und onaniert ohne allzu schlechtes Gewissen auf ein Nackiheft.

Es gelingt Lisa O‘Donnel gut, all dies und mehr in einer Sprache vorzustellen, die ohne pädagogischen Impetus und moralisierende Überheblichkeit daher kommt.
Ich ließ mich gerne an Huckleberry Finn von Mark Twain erinnern.

[Edit]:
Autorin und Buchtitel auch im Body vorangestellt.
« Letzte Änderung: 10 August 2016, 11:43:58 von Fabian »

"Weil niemand mehr Leonardo ist, können alle Leonardo werden ...
das Phantasma der Auserwähltheit Einzelner macht dem Phantasma der Selbstwahl aller Platz"

 (Jörg Scheller in der ZEIT, Nr 2/2019, S. 43)

Viskey

  • Modteufel-Team
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3041
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
    • Schreibmotivationsforum Mondacabin
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #33 am: 09 August 2016, 23:07:16 »
Großartige Vorstellung, Fabian. Selten eine so leidenschaftliche Empfehlung gelesen. - Aber wofür? Du hast den Titel des Buchs gar nicht genannt.
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

http://www.mondcabin.org/


Fabian

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 686
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann-der-den-Forenfrieden-störte
Lisa O'Donnell: Die Geheimnisse der Welt (Was lest ihr gerade 2016)
« Antwort #34 am: 10 August 2016, 01:08:56 »
Großartige Vorstellung, Fabian. Selten eine so leidenschaftliche Empfehlung gelesen. - Aber wofür? Du hast den Titel des Buchs gar nicht genannt.
Und ich dachte, der stünde im Betreff ...

"Weil niemand mehr Leonardo ist, können alle Leonardo werden ...
das Phantasma der Auserwähltheit Einzelner macht dem Phantasma der Selbstwahl aller Platz"

 (Jörg Scheller in der ZEIT, Nr 2/2019, S. 43)

Viskey

  • Modteufel-Team
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3041
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
    • Schreibmotivationsforum Mondacabin
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #35 am: 10 August 2016, 21:12:57 »
Ah, den hab ich nicht angeschaut ... Danke für den Hinweis!
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

http://www.mondcabin.org/


Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #36 am: 11 August 2016, 01:44:12 »
Marins Lied von Eis und Feuer - den 8. Band ... und immer noch davon begeistert  :)

LG Mondstern

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 4972
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #37 am: 29 August 2016, 10:25:54 »
Fabian, da werd ich in der Bibliothek gleich mal nach schauen, klingt spannend. Und ich denke, Deine Vorstellung verdient es, auch in die "aufgespießten Bücher" aufgenommen zu werden. Magst du sie dorthin kopieren?
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 785
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #38 am: 30 August 2016, 20:39:50 »
Hi Mondstern,

ich finde auch, dass das "Lied von Eis und Feuer" großartig ist, trotz einiger kleiner Schwächen (zu viele Stränge der Story, sie scheint kein Ende zu finden).
Toll wie hautnah und sinnlich Martin schreibt. Da würde ich mir gerne eine Scheibe abschneiden.
Genauso gut, aber konzentrierter und nicht so viel-strängig: Brent Weeks. Ich habe ihn verschlungen!

LG Oldlady

Ionasa

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 85
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #39 am: 26 September 2016, 22:26:50 »
Ich lese gerade Harry Potter and the cursed child ... Weiß noch nicht, was ich davon halten soll... Es würde mich interessieren, ob das noch einer liest/ gelesen hat...
Ich finde es sehr sprunghaft geschrieben, vieles muss man sich denken...vermutlich wird das auf der Bühne durch das Schauspiel transportiert...
Inhaltlich find ich die Idee nicht schlecht, aber als Roman ( mit mehr Tiefgang) würde es mich sicher mehr begeistern ... Aber okay...endlich wieder ein Harry Potter  :devgrin:
Wer keinen Schimmer hat, kann auch nicht glänzen. (Unbekannt)

Each time you open a book and read it, a tree smiles knowing there´s life after death. (Unknown)

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 565
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #40 am: 27 September 2016, 03:05:47 »
Hi Oldlady

Martin hat ja schon zugegeben, dass er sich "etwas" verzettelt hat. Ich denke aber, die Mithilfe der Drehbuchautoren hat da einiges wieder gerichtet (zumindest was ich in der 6. Staffel von GoT gesehen habe) Lässt hoffen auf das lang ersehnte neue Buch.

Brent Weeks sagte mir gar nichts, hört sich aber sehr interessant an. Werd ich mir besorgen

LG Mondstern  :lava:

Zauberfeder

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #41 am: 27 September 2016, 07:16:06 »
@Ionasa, huhu :)

Ich habe es am Samstag, als es geliefert wurde, durchgelesen. Begeistert war ich nicht so wirklich. Ich finde, es ist als ein Harry Potter absolut nicht ernst zu nehmen, aus diversen Gründen, die ich aber noch nicht aufführen möchte, so lange du es noch liest. Spoilern will ich dich ja nicht. Ich fand's nett für zwischendurch, aber das war's auch schon. Es lag auch nicht daran, dass es ein Script war. Das war gewöhnungsbedürftig, ja, aber es lag für mich am Inhalt.

lg
Zaubeferder

Viskey

  • Modteufel-Team
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3041
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
    • Schreibmotivationsforum Mondacabin
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #42 am: 27 September 2016, 12:46:16 »
Den Harry hätt ich mir im August beinahe in Schottland gekauft ... aber es dann doch bleiben lassen, weil ich ja erklärter Epiloghasser des "letzten" Bandes bin. Ich hab noch mit mir argumentiert, dass ich ja, so zwecks der Vollständigkeit ... Aber ich konnte mich dann doch nicht überwinden.

Ich hab zuletzt gelesen (ziemlich grade fertig geworden): Memoirs of a Geisha von Arthur Golden, aber halt auf Deutsch. Ich war (und bin) total begeistert von dem Buch. Es liest sich wirklich wie die Lebenserzählung einer älteren Dame, die da ihr bewegtes Leben vor einem ausbreitet. Ich musste mich zweimal vergewissern, dass das wirklich ein Roman ist, keine echte Lebensgeschichte. :biggrin:
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

http://www.mondcabin.org/


Ionasa

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 85
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #43 am: 27 September 2016, 15:31:16 »
@Zauberfeder: Ich les es auf Englisch, weil ich bisher alle Bände auf Englisch gelesen habe, aber ein wenig bereue ich es schon, da man im Fließtext unbekannte Vokabeln aus dem Kontext schließen kann, bei diesen Regieanweisungen aber nicht wirklich und es tauchen viele Vokabeln auf, die nach meinem Gefühl nicht zu einem normalen Wortschatz gehören  :deveek: ....auch hab ich bei vielen Sätzen das Gefühl, da stimmt die Grammatik überhaupt nicht...ist das im Deutschen teils auch sehr umgangssprachlich?
Ich denke aber, dass ich in 2-3 Tagen durch bin :diablo:
Wer keinen Schimmer hat, kann auch nicht glänzen. (Unbekannt)

Each time you open a book and read it, a tree smiles knowing there´s life after death. (Unknown)

Zauberfeder

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was lest ihr gerade 2016
« Antwort #44 am: 28 September 2016, 08:23:57 »
@Ionasa, englisch lesen, kann ich ja gar nicht. Ich bin darin eher schlecht. Aber ja, im Deutschen gab's auch umgangssprachliche Sachen. Ich bin ja gespannt, wie dein Fazit ausfällt, wenn du durch bist :)