27 November 2020, 06:06:12

Autor Thema: Bergkrimi 5 – kurze Szene  (Gelesen 2202 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Bergkrimi 5 – kurze Szene
« am: 22 Januar 2017, 13:24:56 »
Hallo Teufel,

hier ein kurzer Abschnitt aus meinem neuen Krimi-Projekt.
Es ist der Anfang eines Kapitels, in dem meine Protagonistin zur Polizei geht, um einen Stalker anzuzeigen.
Mich würde interessieren, ob
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

Ekkehard Pirner beobachtete die Fliege, die auf dem Computerbildschirm vom Ordner „Sofort erledigen“ zu dem mit „Bald erledigen“ kroch. Arbeit, Arbeit bis über die Ohren. Eigentlich könnte er „Bald erledigen“ direkt in den Papierkorb werfen, er käme sowieso nie dazu.
Und „sofort erledigen?“
Konnte warten. Die Leberkässemmel nicht. Der ganze Raum war erfüllt von ihrem würzig-fleischigem Geruch.
Er biss kräftig hinein.
Das Telefon klingelte. Er kaute genussvoll, aber es klingelte weiter, schien lauter zu werden, mit vorwurfsvollem Unterton. Die Nummer auf dem Display war die von Hummel am Empfang.
Mit einem Seufzer schluckte er den Bissen hinunter und nahm den Hörer.
„Es geht um Stalking“, ertönte Hummels Stimme. „Host  Zeit?“
„Na. Mittagspause.“
„Es is a netts Madl.“
„Mit oder ohne?“
„Eher ohne.“
„Schad. Soll trotzdem kommen.“
Pirner erschlug die Fliege, die sich auf eine Ablage gesetzt hatte, und wartete. Es lohnte sich nicht, jetzt noch irgendeine Arbeit anzufangen.
Ein kurzes, energisches Klopfen.
„Herein!“
Die Tür ging auf, und eine junge Frau mit schulterlangem schwarzen Haar marschierte herein.
Eher ohne war richtig. Aber sie war ein erfreulicher Anblick, obwohl sie nicht so viel Holz vor der Hüttn hatte, dass es für einen ganzen Winter reichen würde.
Pirner stand auf, reichte ihr die Hand.

Und hier noch die 3). Frage:
Kennt Ihr den Ausdruck „Holz vor der Hüttn“? Und wenn nicht: kapiert man, was damit gemeint ist?

Danke fürs Lesen!

LG

Oldlady

Mero

  • Gast
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #1 am: 22 Januar 2017, 13:40:57 »
Ich denke, den Ausdruck kennt man. Ich komme aus NRW und finde ihn geläufig, wenn auch nicht mehr allzu häufig genutzt.

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #2 am: 22 Januar 2017, 14:35:25 »
Hi Oldlady

Zitat
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet.

Nein, mir nicht. Büro ist klar, könnte aber auch Finanzamt oder ähnliches sein.
Allerdings … ist Pirner eine – deinen Lesern – bekannte Person? Dann wäre es – denen – klar.
Wenn nicht, vielleicht - Oberwachmeister Pirner beobachtete die Fliege, die auf dem Computerbildschirm vom Ordner …

Zitat
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

Auch nicht, aber bin auch nicht so gut mit dem “Denkmuster“ von Männern vertraut. Hier gleiche Frage, ist Pirner schon bekannt? Dann wäre das so eine Art Running-Gag.

Zitat
Kennt Ihr den Ausdruck „Holz vor der Hüttn“? Und wenn nicht: kapiert man, was damit gemeint ist?

Ich denke, der Ausdruck ist recht bekannt. Wenn er wohl auch fast nur im süd-östlichem Bundesland verwendet wird. Passt.

Noch ein kleiner Rat zum Dialekt. Bitte nicht übertreiben, sofern du auch Nordlichter als Leser habe möchtest.
Was mir außerdem gut gefallen hat, war die Zeichnung der Büroszene. Man kann sich den überarbeiteten Polizisten inmitten unbearbeiteter Fälle gut vorstellen.

LG Mondstern

Trallala

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 875
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine homepage
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #3 am: 22 Januar 2017, 15:06:55 »
Hallo Oldlady,

mir was das klar, dass es ein Polizeirevier ist. Das mit "mit oder ohne" auch und "Holz vor den Hüttn" ist mir ebenfalls bekannt.
Schön kurz und knackig geschrieben ist es auch.

T!
"Das mit dir und mir" - erschien am 1.12.14 bei dtv
"A Song about Love" - erschien am 1.7.15 bei BoD
"Das Zwillingsmatch" - erschien am 1.1.16 bei BoD
"Diese ganze Herzscheiße" - erschien am 15.3.17 bei amazon

"AT: Nur dieser eine Augenblick" - Krimi
"AT: Das Mädchen Maryam" - Jugendbuch

Aure

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 362
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #4 am: 22 Januar 2017, 15:08:18 »
Hallo Oldlady.

Mich würde interessieren, ob
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet

Als der Stalker erwähnt wird. Mir ist das absolut schnell genug.

Zitat
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

Am Ende des Textes. Vorher hatte ich den Verdacht, dass es in die Richtung geht, aber nicht spontan "Oberweite" im Kopf. Macht aber nix, passt so.


Zitat
Konnte warten. Die Leberkässemmel nicht. Der ganze Raum war erfüllt von ihrem würzig-fleischigem Geruch.

Ihrem fleischigeN Geruch.


Zitat
Und hier noch die 3). Frage:
Kennt Ihr den Ausdruck „Holz vor der Hüttn“? Und wenn nicht: kapiert man, was damit gemeint ist?

Ich kenne den Ausdruck. Ich denke, der ist recht geläufig.

Noch eine Anmerkung: Ich mag, dass du Dialekt drin hast. Ist mir auch nicht zu viel, weil trotzdem gut verständlich.
We are not nouns, we are verbs. I am not a thing – an actor, a writer – I am a person who does things – I write, I act – and I never know what I am going to do next. I think you can be imprisoned if you think of yourself as a noun.
(S. Fry)

Viskey

  • Modteufel-Team
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3300
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #5 am: 22 Januar 2017, 15:11:23 »
Hi, Oldlady!

Also aufs Polizeirevier wär ich da nicht gekommen,  sorry. Das liegt für mich v.a. an den zwei Ordnern. Ich verbinde so viel Desillusionierung nicht sofort mit der Polizei, weil die Polizisten, mit denen ich so zu tun hatte, alle sehr engagiert oder wenigstens professionell waren.
Das "mit oder ohne" - schon etwas früher ... Macht aber auch nichts, wenn man das erst später schnallt, meine ich. Und Holz vor der Hüttn ist, glaub ich, echt kein regionaler Spezialausdruck mehr.

Inwiefern es schlimm ist, dass man nicht sofort auf Polizeirevier kommt ...  :dontknow: Mich würd's jetzt nicht stören, aber ich bin in solchen Dingen ziemlich großzügig.

lg, Viskey
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

Ryek Darkener

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 810
  • Geschlecht: Männlich
  • And now for something completely different ...
    • Ryek Darkener auf Twitter
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #6 am: 22 Januar 2017, 19:18:55 »
Hallo Oldlady,

Zitat
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet

Ja.

Zitat
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

Nein. Wenn das auf bajuwarischen Polizeiwachen aber der Umgangston ist, dann ist das ok für den Text. "Holz vor der Hüte" ist, denke ich, durchaus bekannt, wenn auch nicht mehr oft benutzt. Die Bildhaftigkeit ist so gut wie selbsterklärend, im Gegensatz zu Kletterausrüstung.  :biggrin:

Zitat
Eigentlich könnte er „Bald erledigen“ direkt in den Papierkorb werfen, er käme sowieso nie dazu.

Ist das ebenfalls süddeutsch umgangssprachlich?
"Eigentlich konnte er werfen, er würde sowieso nicht dazu kommen"
wäre das was ich als Nordlicht erwartet hätte.

Ansonsten schön, bildhaft, interessant zu lesen.

LG
Ryek
DSvU-4(5) "Wurzeln und Flügel (AT)": Plotten (demnächst;))
Inspektor Mops 2020: Überarbeiten

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #7 am: 23 Januar 2017, 01:45:52 »
Es ist der Anfang eines Kapitels, in dem meine Protagonistin zur Polizei geht, um einen Stalker anzuzeigen.

Diese Info gehört nicht zum Text. Mich würde interessieren, woran ihr erkannt habt, dass es eine Polizeistation ist.
Am Text, nicht an der einleitenden Erklärung.

LG Mondstern

Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1313
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #8 am: 23 Januar 2017, 07:33:38 »
Ich hab nix verstanden. Auf eine Polizeidienststelle wäre ich nicht gekommen, weil ich solche Dienstellen nicht kenne. Nur aus dem Fernsehen, aber nicht in der Realität.

Bei mit oder ohne bin ich mir nicht sicher. In den Siebzigern hätte ich auf einen BH getippt, aber heute nicht mehr. Und selbst damals war das kein stehender Ausdruck. Aber das macht grundsätzlich nichts, wenn es später einen zweiten Hinweis gäbe.

Holz vorm Haus oder vor der Hütt'n ist hingegen ein stehender Begriff. Aber wenn der fällt, kann mit oder ohne sich kaum mehr auf den BH beziehen. Es sei denn da sitzen zwei Busenfetischisten, die den ganzen Tag in eingespielten Ritualen über nix anderes reden.  Selbst Männer haben da etwas mehr Fantasie.

Liebe Grüße
Trippelschritt
(heute ohne)
Wer bin ich, wer war ich, wer werde ich sein?

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5792
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #9 am: 23 Januar 2017, 09:47:55 »
Hallo Oldlady,

1) ja, für mich schon, wobei das ein bissel doof ist, dass du das vor den Text geschrieben hast. Die Info krieg ich nun aus meinem Kopf nicht mehr raus. besser beim nächsten Mal sowas hinterher fragen. Ich hab jetzt den Verdacht, dass ich es ohne Vorinfo nicht erkannt hätte. Vielleicht irgendwo eine Uniform erwähnen?
2) mhm, nicht wirklich. Ich dachte zunächst, es ginge um mit oder ohne Partner, aber das wird nicht wieder aufgegriffen. Es könnte um eine große Oberweite gehen, aber darüber lässt sich ja der Erzähler aus und nicht der Polizist. Also schnall ich es nicht wirklich.

Und "Holz für der Hütte" ist für mich klar.

Für mich müssten die beiden Sexisten nun mal bald eins aufs Maul kriegen. ;)

lg
merin
« Letzte Änderung: 23 Januar 2017, 09:51:29 von merin »
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

scura

  • Gast
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #10 am: 23 Januar 2017, 16:20:07 »

1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet
Ja war mir gleich klar. Ist ja auch ein Krimi. Für mich würde es passen.

2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?
Ja habe ich mir vorher schon gedacht.

3). Frage:
Kennt Ihr den Ausdruck „Holz vor der Hüttn“?
Natürlich kenne ich den Ausdruck. (Klar Österreich).
Ist halt ein wenig Machohaft und veraltet. Also würde ich den Polizisten so um die 50ig einschätzen, der nicht gerade ein Feminist ist. Denke das ist von dir so gewünscht.  :biggrin:

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5792
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #11 am: 23 Januar 2017, 21:12:59 »
Zitat
Ja habe ich mir vorher schon gedacht.

Ich bin neugierig: Was denn? Hier sind ja verschiedene Hypothesen aufgeworfen worden...
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

scura

  • Gast
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #12 am: 23 Januar 2017, 21:49:43 »
Also ich habe mir gedacht, dass die Frage auf die Oberweite abzielt.

Quasi mit "ordentlichen Vorbau" (um in den Worten von Ekkehard zu schreiben) oder ohne.

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #13 am: 23 Januar 2017, 22:49:19 »

Das ist schon toll, wie viele sachkundige Antworten man von Euch Teufeln bekommt!  :flirty:

Herzlichen Dank an alle!  :daaanke:

@ alle:

- nun weiß ich´s genau: „Holz vor der Hüttn“ kennt jeder, und es klingt wohl ein bisschen antiquiert (was in dem Fall nichts macht, der Polizist ist nicht mehr der Jüngste.

 - einige haben geahnt, was „mit“ und „ohne“ bedeuten soll, einige nicht. Tatsächlich war es von mir so geplant, dass das erst mit dem Ausdruck „Holz vor der Hüttn“ herauskommen sollte (als winziges Spannungselement – was soll denn das?). Wenn es jemand vorher weiß, ist´s dann wohl auch nicht schlimm.

"mit" ist eine Abkürzung für "viel Holz vor der Hüttn", "ohne" bedeutet eine nur geringe Oberweite.


Morgen werde ich dann noch mal auf Eure Antworten einzeln eingehen, heute bin ich schon zu schlapp.   :bett:

Auf jeden Fall wurden meine Fragen perfekt geklärt!

LG Oldlady

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #14 am: 24 Januar 2017, 15:59:21 »

@ Mondstern:
Zitat
ist Pirner eine – deinen Lesern – bekannte Person? Dann wäre es – denen – klar.
Wenn nicht, vielleicht - Oberwachmeister Pirner beobachtete die Fliege,

Nein, Pirner ist neu. Ich werde Deinem Vorschlag entsprechend den Titel nennen, „Kriminalhauptkommissar“.

Zitat
Was mir außerdem gut gefallen hat, war die Zeichnung der Büroszene
:cheer:


@ Trallala: Schön kurz und knackig geschrieben ist es auch. :cheer:

@ Aure:

Zitat
Zitat
Mich würde interessieren, ob
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet

Als der Stalker erwähnt wird. Mir ist das absolut schnell genug.

Stimmt, eigentlich muss man nicht sofort wissen, dass es ein Polizeirevier ist. So was ist Geschmackssache. Ich habe es aber meistens lieber, wenn ich gleich weiß, wo ich bin.

Zitat
Zitat
Der ganze Raum war erfüllt von ihrem würzig-fleischigem Geruch.

Ihrem fleischigeN Geruch.

Danke für die Erbse!


@ Viskey:
Zitat
Also aufs Polizeirevier wär ich da nicht gekommen,  sorry. Das liegt für mich v.a. an den zwei Ordnern. Ich verbinde so viel Desillusionierung nicht sofort mit der Polizei, weil die Polizisten, mit denen ich so zu tun hatte, alle sehr engagiert oder wenigstens professionell waren.

Ich habe auch eine Reihe von solchen effektiven, arbeitsamen Leuten kennen gelernt.  Aber ich denke schon, dass man da im Lauf der Jahre resignieren kann.

@ Ryek:
Zitat
Zitat
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

Nein. Wenn das auf bajuwarischen Polizeiwachen aber der Umgangston ist, dann ist das ok für den Text.

Ich hoffe, das ist nicht der Umgangston (und wenn es so wäre, dann würde man das als Nicht-Insider wohl nicht mitbekommen). Aber es gibt diesen Ton zwischen manchen Männern, die in diesem Fall eben Poizistein sind.

Zitat
Zitat
Eigentlich könnte er „Bald erledigen“ direkt in den Papierkorb werfen, er käme sowieso nie dazu.

Ist das ebenfalls süddeutsch umgangssprachlich?
"Eigentlich konnte er werfen, er würde sowieso nicht dazu kommen"
wäre das was ich als Nordlicht erwartet hätte.
HIer habe ich instinktiv geschrieben. Deine Version ist für mich  auf jeden Fall richtig. Aber ob meine eventuell falsch ist? Keine Ahnung. Vielleicht kann da einer von den Grammatik-Spezialisten helfen.

Ansonsten schön, bildhaft, interessant zu lesen. :cheer:


@ Trippelschritt:

Zitat
Bei mit oder ohne bin ich mir nicht sicher. In den Siebzigern hätte ich auf einen BH getippt, aber heute nicht mehr. Und selbst damals war das kein stehender Ausdruck.

Der Ausdruck ist meine Erfindung (aber vielleicht gibt es die Wendung "mit" und "ohne"  tatsächlich?). Es soll eine Art Gag zwischen den beiden Beamten sein, die öfter so kommunizieren.  Und es sollte heißen: mit viel Holz vor der Hüttn oder ohne. Ich dachte, dass man das hinterher aus dem Zusammenhang erschließen kann.

Zitat
Es sei denn da sitzen zwei Busenfetischisten, die den ganzen Tag in eingespielten Ritualen über nix anderes reden.  Selbst Männer haben da etwas mehr Fantasie.

Natürlich fällt ihnen zu dem Thema noch jede Menge ein.

@ merin:

Zitat
Zitat
1) ob schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet

ja, für mich schon, wobei das ein bissel doof ist, dass du das vor den Text geschrieben hast. Die Info krieg ich nun aus meinem Kopf nicht mehr raus. besser beim nächsten Mal sowas hinterher fragen. Ich hab jetzt den Verdacht, dass ich es ohne Vorinfo nicht erkannt hätte.

Da hast Du natürlich vollkommen Recht. Das habe ich glatt übersehen.   :rotwerd:

Zitat
Es könnte um eine große Oberweite gehen, aber darüber lässt sich ja der Erzähler aus und nicht der Polizist.

Ja, darum geht es. Ich habe gehofft, dass man das nicht sofort, aber dann bei "Holz vor der hüttn" erkennt.

Zitat
Für mich müssten die beiden Sexisten nun mal bald eins aufs Maul kriegen.
Ja, könnte Spaß machen.  :nudelholz: Aber „Sexisten“ ist für mich in diesem Fall ein etwas übertriebener  Ausdruck.

@ scura:
Zitat
Zitat
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?
Also ich habe mir gedacht, dass die Frage auf die Oberweite abzielt.

Quasi mit "ordentlichen Vorbau" (um in den Worten von Ekkehard zu schreiben) oder ohne.
Genau so habe ich es gemeint. Ich dachte, dass man das folgern konnte, als von „eher ohne“ und dann „Holz vor der Hüttn“ die Rede war.