28 November 2020, 11:15:37

Autor Thema: Texte mit vorgeschriebener Länge schreiben  (Gelesen 281 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Texte mit vorgeschriebener Länge schreiben
« am: 25 September 2020, 15:47:56 »
Liebe Teufelz,

wahrscheinlich kennen einige hier das Problem: Es gibt eine Ausschreibung, ihr habt auch eine passende Idee. Aber der Text, der daraus wird, hat nicht die richtige Länge. Meine sind immer zu kurz, weil meine Kurzgeschichten gern so um die 8000 Zeichen haben, meist aber mindestens das Doppelte gewünscht ist. Und ich frage mich: Wie lerne ich, einen Text in der gewünschten Länge zu schreiben? Wenn ich die Handlung nun noch einen Schlenker drehen lasse, wirkt das wahrscheinlich zu gewollt. Über die Klimax hinausschreiben ist auch irgendwie blöd. 5000 Zeichen Füllwörter - das will dann niemand mehr lesen. Also was tun? Habt ihr Tipps? Tricks? Ideen?

Liebe Grüße
merin
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Zauberfeder

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 163
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Texte mit vorgeschriebener Länge schreiben
« Antwort #1 am: 25 September 2020, 15:56:39 »
Ich weiß jetzt natürlich absolut nicht, wie deine Texte sind, von daher ist es schwierig, da jetzt gute Tipps zu geben. Ich weiß nur, dass mir bei meinen Texten oft gesagt würde, ich könnte was kürzen. Aber vielleicht verhilft dir der Teil, den ich laut manchen kürzen sollte, ja dazu, mehr Text zu produzieren.

Ich beschreibe halt schon ganz gerne das Innenleben des Charakteres. Die Gedanken und Gefühle sind eigentlich meine große Stärke, nur wird es manchen dahingehend scheinbar einfach zu viel. Vielleicht kannst du aber in der Richtung einfach noch mehr ausbauen, um den Text mehr zu strecken und ihm mehr Tiefe zu geben?

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Texte mit vorgeschriebener Länge schreiben
« Antwort #2 am: 25 September 2020, 16:07:53 »
Ich neige auch zu zu viel Innenleben. Und Übergenauigkeit - kürzen wäre leichter!
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

eska

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Texte mit vorgeschriebener Länge schreiben
« Antwort #3 am: 25 September 2020, 20:46:13 »
Hi Merin!

Ich habe auch keinen direkten Tipp, aber einen m.E. wichtigen Hinweis: Die zusätzlichen Wörter sollten nicht hinten angehängt oder irgendwie durch einen Schlenker dazwischen gequetscht werden, das sorgt für ein Ungleichgewicht. Besser ist es, wenn du die geforderte Wortzahl aufteilst in die Funktionsteile der Geschichte (Einleitung 25%, Hauptteil 50% mit Midpoint in der Mitte, 25% Klimax und Ende). Dabei kriegst du vielleicht raus, ob du eher die Ausgangssituation oder die Handlungsentwicklung ausfüttern musst. Und dafür gibt es dann wieder genauere Ansprüche, was jeweils unbedingt reingehört, die dich auf Ideen bringen können. Oder einen von uns, wenn du das brauchst. ;)

Berichte mal, ob das hilft!

eska

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Texte mit vorgeschriebener Länge schreiben
« Antwort #4 am: 25 September 2020, 21:25:45 »
Inzwischen ist die KG losgelaufen und bei 16.000 Zeichen, ich muss nun schauen, wie ich den Bogen zu bekomme. Keine Ahnung, wie das passiert ist, irgendwann entwickelte sich die Handlung. Muss ich mal beobachten. Vielleicht ist mein Weg der, mehr Geschichten mit bestimmten Zeichenmengen zu schreiben und ein Gefühl dafür zu bekommen, was an Handlung in welche Länge passt.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Zauberfeder

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 163
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Texte mit vorgeschriebener Länge schreiben
« Antwort #5 am: 26 September 2020, 07:01:49 »
Okay, wenn du auch der 'Ich muss meist eher kürzen-Typ' bist, ist es eher schwierig, die einen sinnvollen Tipp zu geben. Ich persönlich finde es aber auch sehr schwierig, was nach bestimmten Angaben zu schreiben, wenn sich diese Angaben um Zahlen drehen. Und mit Zeichen kann ich noch weniger anfangen. Ich habe keine Vorstellung davon, wie viel  Text 8000 oder 16000 Zeichen sind, weil ich meine geschriebenen Sachen seit je her in Wörtern zähle. Vorher in Seiten, aber seitdem ich beim NaNo mitmache eben in Wörtern.

Aber ah, dann war es wohl eher ein Problem von mangelnder Handlung. Vielleicht war die Grundidee noch nicht ganz ausgereift? Wenn es stimmig ist, fließt es ja eh meist wie von selbst, so wie es jetzt bei dir passiert ist.

Salamander

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 118
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Texte mit vorgeschriebener Länge schreiben
« Antwort #6 am: 26 September 2020, 10:30:40 »
Ich habe auch eher Erfahrungen mit Kürzen, und meistens hat das den Geschichten gutgetan.
Aber wenn Du jetzt auf 16 000 Zeichen bist - super!
Wie hast Du das geschafft?

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Texte mit vorgeschriebener Länge schreiben
« Antwort #7 am: 26 September 2020, 15:14:17 »
Geschrieben. :biggrin: :hehe: Ich bin ja immer charaktergetrieben. Das heißt , ich musste mich lange genug in meine Prota reinfummeln und dann lief es. Bin mir nur nicht sicher, ob der Plot trägt. Und ein Ende hats auch noch nicht. Aber wenn es etwas abgehangen ist, kommt es auf den Rost.

Das Thema, wie man das macht, bleibt aber weiter spannend, denn danach gibt es wahrscheinlich die nächste Geschichte.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.