28 November 2021, 10:34:56

Autor Thema: Ausschreibungen Pohlmann Verlag  (Gelesen 1368 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Salamander

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 151
  • Geschlecht: Weiblich

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 6688
  • Wortsucher:in
    • www.jol-rosenberg.de
Re: Ausschreibungen Pohlmann Verlag
« Antwort #1 am: 22 November 2020, 15:57:25 »
Ich liefere mal noch die Infos nach. Es gibt verschiedene Ausschreibungen zu Lyrik und Kurzprosa, unter anderem zu humoristischen Texten zum Stillen Örtchen und zu Gaunergeschichten. Wichtig zu wissen ist, dass es keinerlei Honorar und auch kein Freiexemplar gibt. Man muss sogar sein eigenes Belegexemplar kaufen, bekommt darauf aber 50% Rabatt.
Für mich hat der Verlag sich mit diesen Bedingungen eindeutig disqualifiziert.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht und was ich gern anders hätte.

June

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 402
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ausschreibungen Pohlmann Verlag
« Antwort #2 am: 22 November 2020, 17:03:17 »
Ja, leider disqualifiziert, was schade ist, denn die Ausschreibungen sind kurz + knackig. :schnief:
"What we call imagination is actually the universal library of what's real. You couldn't imagine it if it weren't real somewhere, sometime." Terence McKenna

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 6688
  • Wortsucher:in
    • www.jol-rosenberg.de
Re: Ausschreibungen Pohlmann Verlag
« Antwort #3 am: 22 November 2020, 18:16:25 »
Ja. Aber unter diesen Bedingungen sind das letztlich Druckkostenzuschussdinger, die an die Autor*innen in den Anthos vertickt werden.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht und was ich gern anders hätte.

tlt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 582
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ausschreibungen Pohlmann Verlag
« Antwort #4 am: 24 November 2020, 15:25:52 »
Zitat
Für mich hat der Verlag sich mit diesen Bedingungen eindeutig disqualifiziert.

Ja, sehe ich genauso. Das ist nur was für die Leute, die ihren Freunden mal ein Buch zeigen wollen mit einer Geschichte, über der ihr Name steht.
Ich bin zu alt für das alles.

Salamander

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 151
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ausschreibungen Pohlmann Verlag
« Antwort #5 am: 10 January 2021, 11:56:43 »
Späte Reaktion auf Eure Antworten. :)
Vorweg, ich habe nicht beim Pohlmann-Verlag veröffentlicht.
Aber ich habe jetzt mal gründlich nachgedacht, welche "Honorierungen" ich bislang erfahren habe, von einem Freiexemplar bis fünf Freiexemplare oder einem Fuffziger, was auf das Gleiche rauskommt, war nichts drin.
Autorenrabatt natürlich immer.
Aber die beiden Verlage, bei denen Du auch bist, tlt,  Golbet und der Fränkische Autorenverband, geben doch auch nicht mehr, es sei denn, man steht auf dem Siegertreppchen?
Was sind denn für Euch Mindestvoraussetzungen, um einzureichen? Letztlich ist es doch immer symbolisch, was man dafür bekommt, oder?
Reicht gerade, um die Steuerklärung in den Negativgewinn zu setzen. :devgrin:
LG
Sal

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 6688
  • Wortsucher:in
    • www.jol-rosenberg.de
Re: Ausschreibungen Pohlmann Verlag
« Antwort #6 am: 10 January 2021, 12:04:21 »
Sal, du schreibst es doch schon selbst: Mindestens ein kostenloses Belegexemplar und/oder ein geringes Honorar sind üblich. Ein Verlag, der einem nichtmal ein Belegexemplar bietet, ist damit also deutlich unter dem Üblichen.

Für mich ist außerdem wichtig, ob der Preis oder die Antho eine Reichweite hat, die Ausschreibenden also Werbung dafür machen. Wird die Publikation nur über Teilnehmende vertickt, kann ich mir das Ganze auch sparen. Nicht zuletzt ist die Frage, wer in der Jury sitzt und die Texte auswählt. Bekomme ich das heraus? Hat die Person eine geeignete Qualifikation? Wenn nicht, ist das für mich erstmal ein Negativpunkt.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht und was ich gern anders hätte.

Salamander

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 151
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ausschreibungen Pohlmann Verlag
« Antwort #7 am: 10 January 2021, 13:16:11 »
Ja, also doch so, wie ich es kenne.
Wobei es mich wundert, dass der Pohlmann-Verlag keine Belegexemplare rausrückt, das sind doch peanuts.
Ruf und Reichweite eines Verlags spielen natürlich auch eine Rolle, ob man teilnimmt. Jurymitglieder  rauszukriegen finde ich nicht immer einfach.

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 6688
  • Wortsucher:in
    • www.jol-rosenberg.de
Re: Ausschreibungen Pohlmann Verlag
« Antwort #8 am: 10 January 2021, 14:00:00 »
Jurymitglieder rausfinden ist oft schwer, ja.

Und was die Belegexemplare angeht: Wenn es keine gibt, gehe ich davon aus, dass das das Geschäftsmodell ist: Jede*r Autor*in wird mindestens eins kaufen. Das ist dann eben wirklich Druckkostenzuschuss. Ich muss nur den Preis hoch genug ansetzen, damit es auch mit Autorenrabatt noch hinhaut.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht und was ich gern anders hätte.

Salamander

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 151
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ausschreibungen Pohlmann Verlag
« Antwort #9 am: 12 January 2021, 17:04:22 »
Stimmt, und man will ja auch noch sein Umfeld mit dem eigenen Erzeugnis beglücken, also kann sich das wirklich lohnen für den Verlag.
Also: Adlerauge sei wachsam! :)