15 Juni 2021, 06:49:27

Autor Thema: Auffrischung, die zweite Version  (Gelesen 450 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Golem

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 58
Auffrischung, die zweite Version
« am: 28 Januar 2021, 19:48:39 »
Ich habe die Geschichte umbenannt in Der Morgen danach. Eingeflossen sind Veränderungen aufgrund eurer Röstungen. Ich hoffe die Intention des Autors wird klarer. Danke für euer Feedback, ich denke es hat mir geholfen.

Der Morgen danach

Wochenende.  Ich bestellte ein Bier. Die Kellnerin brachte mir eins und lächelte. Ich war mir sicher das tat sie nur für mich, zumindest wollte ich das glauben und grinste zurück. Sie lachte schallend und sagte: Lächle den Gast entgegen und er lächelt zurück. So viel also dazu. Mein Kumpel neben mir boxte mir in die Rippen und deutete zum Eingang ...

Instinktiv griff ich nach rechts, doch sie war nicht mehr da. Langsam setzte ich mich auf und die Erinnerung griff mit aller Wucht nach mir.

Sie. Stand da.
Ihr Kleid.
Schlicht. Schwarz.
Alle Männer sahen sie an, doch sie... sie sah nur mich.
Ich stand auf und ging in ihre Richtung, doch was sollte ich sagen?
Dann sprach sie...
"Zu dir?" und ohne auf eine Antwort zu warten nahm sie meine Hand und zog mich durch die Menge nach draußen. Die Straße, voll von Menschen, Geräuschen und Gerüchen, doch sie schien nichts davon zu merken. Aber die Menge bemerkte uns und machte Platz.
Selbst im Taxi hielt sie meine Hand und sah nur mich. Ohne Worte fuhren wir durch die Nacht, vorbei an den Schatten des Alltages und seiner Opfer, die jedes Wochenende aufs neue ihr Glück versuchten.
In der Wohnung konnte ich mich nicht mehr beherrschen, schon zu lange her war er. Der letzte Rausch.
Sie gab sich hin, nur um mich danach endgültig zu versenken. Im finalen Akt hatten wir längst das Schlafzimmer erreicht und die flackernden Kerzen verloschen kurz danach. Doch sie wollte immer mehr.
Der Schlaf kam wie eine Offenbarung über mich, Sex als spirituelles Ereignis. War das wieder möglich?

Langsam kam die Realität zurück, so konnte das Zimmer nicht bleiben.
Ich sprang auf und hängte das Bild meiner Tochter gerade. Der Griff nach dem Ring ging ins Leere. Kurze Panik kam auf, doch ich erinnerte mich: unters Bett gerollt.  Ich stolperte fast über die leere Moet Flasche, es war der selbe wie auf meiner Hochzeit. 15 Jahre. Und nun das. Es fühlte sich so fern und doch so nah an. Ich schüttelte meinen Kopf und ging ins Bad, wusch mein Gesicht, aber selbst jetzt roch ich sie noch. Die Moet Flasche drückte ich kurzer Hand in den Müll, die Gläser wusch ich von Hand und stellte sie an ihren angestammten Platz.

In der Küche roch es immer noch nach Kaffee. Warum suchen wir  immer einen Kick von außen? fragte ich mich. Es war doch so einfach, man musste nur nachdenken und versuchen das richtige zu tun. Tat man nichts, dann ging alles nur unter. Erst jetzt sah ich den Zettel neben meiner Tasse. Ich setzte mich, griff nach ihm und hielt ihn an meine Brust.
Langsam drehte ich meine Hand und begann zu lesen. Die Schlichtheit der Worte war so typisch für sie. Und doch weckte es lange verschüttete Gefühle wieder auf. "Raum auf, ich hole Jessica. Und Brötchen."
Es klingelte an der Tür.
Sie.
Stand da, wie am ersten Tag. In ihrem schwarzen Kleid.

Ende

Dann Feuer frei...
« Letzte Änderung: 28 Januar 2021, 19:50:27 von Golem »

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 6419
  • Wortsucherin
    • www.jol-rosenberg.de
Re: Auffrischung, die zweite Version
« Antwort #1 am: 29 Januar 2021, 13:03:01 »
Hallo Golem,

oha. Jetzt bekomme ich eine ganz andere Interpretation, nämlich, dass er nach langen Jahren Ehe seine Frau wieder sieht wie am ersten Tag. Sich neu verliebt. Das gefällt mir als Grundidee. Allerdings kann ich sie immer noch nicht mit der ersten Szene in der Kneipe in Verbindung bringen.

Ich lass mal das Erbsenzählen sein. Ich habe das Gefühl, darum geht es hier nicht.

Liebe Grüße
merin
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Paul

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 215
  • Geschlecht: Männlich
Re: Auffrischung, die zweite Version
« Antwort #2 am: 29 Januar 2021, 17:23:02 »
Lieber Golem

Ich seh in deiner Geschichte ja eher ein Ehepaar, das sich hin und wieder irgendwelchen Sex-Rollenspielen hingibt, um die Spannung in der Ehe zu erhalten. Dies war auch schon mein Verdacht bei der ersten Fassung. Aber wie bei der ersten Fassung sind mir die Personen noch immer zu flach. Was treibt sie zu diesem Handeln? An welcher Stelle kommt der Rausch? Und wo kommt der Kater? Auch das Ende fände ich - wenn ich mit meiner Interpretation richtig liege - spannender, wenn dort eine Frau vor der Tür steht, die nicht mehr aufgebretzelt ist und nach Parfüm riecht, so dass er vor ihr erbebt, sondern wieder ganz normal vor ihm steht, mit Alltagskleidung, aber dafür den Protagonisten verlegen angrinst.

Was ich auch nicht verstehe: warum trinkt der Protagonist schon so früh am Morgen Bier und sitzt mit seinem Freund in einer Gartenwirtschaft, wenn doch seine Frau hinterher Brötchen und die Tochter holt - irgendwie stimmen da für mich die Zusammenhänge in der Zeit nicht.

Paul
"Es ist besser, einige der Fragen zu kennen, als alle Antworten." (James Thurber)

Paul

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 215
  • Geschlecht: Männlich
Re: Auffrischung, die zweite Version
« Antwort #3 am: 30 Januar 2021, 07:33:20 »
Lieber Golem

Sorry, was meine Anmerkung zur Zeit betrifft. Da ging meine Phantasie mit mir durch: bei Bier und Freund war ich am Anfang zu schnell in einer Gartenwirtschaft gesessen (vielleicht auch ein Bild, das ich so von der ersten Fassung mitgenommen habe), so dass ich die Taxifahrt durch die Nacht glatt überlesen habe (die Kerzen habe ich eher romantisch gedeutet). Wenn das Ganze dagegen Abends in der Kneipe losgeht, passt alles zeitlich wieder wunderbar zusammen.
 Mein Lesefehler macht mir aber noch einmal deutlich, wie schnell die Leser und Leserinnen ihre eigenen Bilder in die Texte einbringen und wie wichtig es ist, die richtigen Signale früh zu setzen (Ort, Zeit, Aussehen der Personen,...) bevor der Zug bei den Lesern / Leserinnen abgefahren ist.

Paul
"Es ist besser, einige der Fragen zu kennen, als alle Antworten." (James Thurber)

Golem

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 58
Re: Auffrischung, die zweite Version
« Antwort #4 am: 30 Januar 2021, 23:02:06 »
Hi Paul, ich hielt die Uhrzeit nicht für wichtig. Ließe sich aber mit einem Halbsatz sicher einbauen. Die Figuren sind nicht ausgefeilt, da fehlt in der kürze der Übung (Wortzahl ist begrenzt) der Platz. Wäre es Teil einer größeren Story müsste definitiv nachgearbeitet werden. Kennst du den Film Driver? Keine der Figuren hat einen Namen, Der Fahrer, der Kommisar, Die Auftraggeberin. Der Prota spricht um die 380 Wörter im Film. Klar fehlt uns das Visuelle, aber das geht auch im Buch.

Danke für dein Feedback.

Franziska

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 40
Re: Auffrischung, die zweite Version
« Antwort #5 am: 05 Februar 2021, 22:30:29 »
Lieber Golem,

ich mag die Idee deines Textes, bleibe aber an mehrere Stellen hängen, teilweise mit Fragezeichen.

Am Anfang des Textes wirkt der Typ sehr wie auf der Suche, mit seinem Versuch mit der Kellnerin zu flirten. Oder er nimmt sich selbst zu wichtig. Nach dem romantischen Dreh am Ende frage ich mich, warum er das mit der Kellnerin überhaupt nötig hatte.
Oder ist die Kellnerin seine Frau? Aber dann wäre das nicht eindeutig genug.

Zitat
Instinktiv griff ich nach rechts, doch sie war nicht mehr da.
Wer war nicht mehr da?
Die Kellnerin? Oder seine Partnerin?

Zitat
Langsam setzte ich mich auf und die Erinnerung griff mit aller Wucht nach mir.
Für mich die verwirrendste Stelle von allen. Erinnert er sich gerade an die folgende Szene zurück oder passiert diese dann erst???

Zitat
Alltages und seiner Opfer,
Eine interessante Formulierung, in der m.E. nach auch Gesellschaftskritik steckt. Aber sie wirkt auf mich ein bisschen reinmontiert und reißt mich aus der Szene raus. Aber vielleicht bin ich ja die Einzige der es da so geht.

Zitat
In der Wohnung konnte ich mich nicht mehr beherrschen, schon zu lange her war er. Der letzte Rausch.
An der Stelle habe ich mich gefragt, ob es hier überhaupt um eine Frau geht oder diese nur eine Metapher für eine Droge ist. Es wird ja dann im folgenden deutlich, dass es hier um den Liebesrausch geht, trotzdem ein wenig verwirrend...

Zitat
Warum suchen wir  immer einen Kick von außen? fragte ich mich. Es war doch so einfach, man musste nur nachdenken und versuchen das richtige zu tun. Tat man nichts, dann ging alles nur unter.
Sind diese Sätze relevant für die Deutung/Handlung oder könnten sie auch raus? Bei mir kommt nicht an, was sie sollen.

Am Ende frage ich mich dann, ob die Szene in der Kneipe vielleicht eine Erinnerung an ihr erstes Kennenlernen ist. Oder warum fragt sie sonst "Zu dir?", wenn beide doch eine gemeinsame Tochter haben und dann wahrscheinlich auch zusammen leben? Oder waren sie getrennt und sind gerade wieder zusammengekommen???

Ich bin gespannt, wie sich deine Geschichte weiterentwickelt :)
Franziska


Golem

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 58
Re: Auffrischung, die zweite Version
« Antwort #6 am: 06 Februar 2021, 22:24:56 »
Danke für das Feedback.

Die Kellnerin ist nicht seine Frau. Er denkt sich halbernst sie lächelt nur ihn an. Er ist auf der Suche. Sein Freund boxt ihn an, als er dessen Frau sieht. Die Absicht von mir ist: der Leser soll denken er ist auf der "Pirsch". Er soll denken, das er fremd geht. Durschimmern soll das die Ehe "langweilige Routine" geworden ist.


Wir sind in der Gegenwart angekommen, die Frau die ihn aufgerissen hat ist nicht mehr da (er hatte ein One night standing mit seiner Frau). Nicht die Kellnerin, du bist die erste, die das annimmt. Oder sieht hier jemand das auch so?

Er wacht gerade auf und muss sich orientieren, dann setzt die Erinnerung ein. Dem Leser wird noch mehr suggeriert das hier jemand fremdgegangen ist.

Der Alltag und seine Opfer kann als Gesellschaftskritik verstanden werden, ich meinte eher die Armee gelangweilter Eheleute die am Wochenende los ziehen, um sich ihre Portion Sex (als Kick bzw Droge) abzuholen oder zu ergattern. Für manche reicht schon die Erregung der "Jagd". Er gehört dazu.

Die Stelle mit dem Rausch soll verwirren. Natürlich möchte ich den Leser nicht rauskicken, ich lasse als Autor ganz bewusst die Hand des Leser los. Ich liebe Storys die viel Platz für Imagination lassen. Das halte ich für eine große Kunst und deswegen übe ich das. Den Leser Leitplanken mit Platz dazwischen lassen. Wie der Text hier aufgenommen wird, zeigt mir das der Weg für mich noch lang ist.

Ob die Sätze sein müssen? Jetzt wo du es sagst, denke ich da nochmal drüber nach.

Vielleicht ist der Anfang eine Erinnerung an ihr erstes kennen lernen, wenn Du das so siehst finde ich das gut! Es ist nicht wichtig ob der Autor (für diese kurze Story) explizit das so wollte, wichtig ist der Freiraum für deine Phantasie.

Jede Kritik ist willkommen, noch mal Danke für die Mühe.

« Letzte Änderung: 06 Februar 2021, 22:28:08 von Golem »

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 6419
  • Wortsucherin
    • www.jol-rosenberg.de
Re: Auffrischung, die zweite Version
« Antwort #7 am: 06 Februar 2021, 22:39:55 »
Golem, ich verstehe es auch nach deiner Erklärung nicht: Er hat einen One Night Stand mit seiner eigenen Frau?

So oder so wäre es, denke ich, gut, wenn du dir konkret ausdenkt, was die Zuneigung bei diesem Paar gekillt hat. So dass sie kein x-beliebiges Paar mehr sind, das kann nämlich kein Interesse wecken, sondern ein spezifisches Paar, bei dem er (und vielleicht sie auch) darunter leidet, dass ... ja was eigentlich? Auch wenn du das dann nicht alles hinschreibst, spüre ich als Leserin doch, ob du es weißt.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Golem

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 58
Re: Auffrischung, die zweite Version
« Antwort #8 am: 09 Februar 2021, 14:23:34 »
Das muss ich stärker rausstellen. Ich lasse es jetzt aber hier gut sein, das Thema kann gerne geschlossen werden, Danke für eurer Feedback.

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 6419
  • Wortsucherin
    • www.jol-rosenberg.de
Re: Auffrischung, die zweite Version
« Antwort #9 am: 09 Februar 2021, 21:12:51 »
Okay, dann mache ich hier zu.

 :closed:
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.