15 August 2022, 09:19:19

Autor Thema: Die Bienenkönigin (Storyanfang)  (Gelesen 2144 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Golem

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 58
Re: Die Bienenkönigin (Storyanfang)
« Antwort #15 am: 12 March 2021, 22:20:11 »
Liebe Franziska, Danke für deine Röstung.
 
Der Himmel, Umgebung und die Sonne sollen surreal wirken, deswegen wählte ich das Wort grotesk als Hinweis auf einen Traum. Ich hatte gehofft das es klar ist, welche Farbe wozu gehört.

Das mit den Beulen werfen gefiel mir besser, ich wollte das Wort Blasen vermeiden.

Der nächste Abschnitt bezieht sich nicht explizit auf den Vater, es bezieht sich auf alle Personen, die Vorschriften machen. Sie will eigentlich das Fenster von sich aus öffnen, entscheidet sich zunächst einmal dagegen, einfach weil sie es kann. Ich öffne nicht weil es stinkt, sondern weil ich will.

Es soll fröhlich sein und jugendlich dynamisch klingen. Ich hoffe es erzeugt dieses Hüpfen bildlich.

Stimmt, es wirkt etwas zu aufzahlerisch. IKEA und der Router verdienen einen  oder zwei Halbsätze.

Die Mutter ist tot, um das  Wie habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Die Mutter war sauer wegen der nassen Klamotten, aber deswegen musste der Benz nicht weg. Die Mutter existiert als Char nur extrem rudimentär. Der Gedanke den Vater zu besuchen, ist mir spontan eingefallen. Das merken wir den Text stark an.

Danke, der eine oder andere Gedanke von dir wird sicher in die Überarbeitung ein fließen.