15 June 2024, 04:13:34

Autor Thema: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln  (Gelesen 1949 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

LaHallia

  • Modteufel-Team
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1464
  • Geschlecht: Weiblich
Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« am: 28 May 2021, 22:49:17 »
Ihr Lieben,

ich steh total am Schlauch, hab den Satz jetzt schon mehrmals umformuliert aber besser als so wird es nicht:

Mein Leben für <Vaterland>, hatte er immer stolz gesagt und an einen heldenhaften Tod in einer Schlacht gedacht. Nicht an ein langsames, elendes von seiner Frau zu Tode genörgelt werden.

Das mit dem zu Tode nörgeln, muss doch irgendwie schöner gehen.  :stirn:

Liebe Grüße
Sie müssen erzählerische Risiken eingehen. Vor allem aber: niemals versuchen, den anderen zu gefallen. Sie müssen so hoch zielen, dass Sie ganz tief fallen können. Dann vielleicht haben Sie Erfolg. (Frank Schätzing)

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 587
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #1 am: 28 May 2021, 23:31:23 »
Das mit dem zu Tode nörgeln, muss doch irgendwie schöner gehen.  :stirn:

Schon möglich  ;)
Mir zeigt es aber ein ganz gutes Bild (anders gesagt, ich finde den Satz ziemlich gut)

VG Mondstern

Paul

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 640
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #2 am: 29 May 2021, 10:51:31 »
Liebe LaHallia

Was hältst du davon?

Mein Leben für <Vaterland>, hatte er immer stolz gesagt und an einen heldenhaften Tod in einer Schlacht gedacht. Nicht an ein Ableben, bei dem er von seiner Frau langsam und elend zu Tode genörgelt wurde.

Paul  ;)
« Letzte Änderung: 29 May 2021, 20:41:48 von Paul »
"Es ist besser, einige der Fragen zu kennen, als alle Antworten." (James Thurber)

Lionel Eschenbach

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 189
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #3 am: 29 May 2021, 15:01:40 »


Nörgeln ist ein so schönes Wort.

Für Vaterland und Ehre hatte er immer stolz gesagt, wenn er darüber sinnierte, wie heldenhaft er sich seinen Tod vorstellte. Am Ende hatten ihn die nörgelnden Salven seiner Ehefrau ins Grab gebracht. Diese Schlacht dauerte 20 Ehejahre, bevor er fiel.

irrendes Licht

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #4 am: 30 May 2021, 00:58:16 »
Zitat
Mein Leben für <Vaterland>, hatte er immer stolz gesagt und an einen heldenhaften Tod in einer Schlacht gedacht. Nicht an ein langsames, elendes von seiner Frau zu Tode genörgelt werden.

ich stolpere hier sehr über das "langsames, elendes" - langsames und elendes was? Oh "genörgelt werden" hm, ja ok aber komisch formuliert.

Ich finde den Satz von Paul sehr passend. So passend das ich kein anderes Beispiel zustande bekommen habe das dem Stand hielt^^


merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 8139
  • Wortsucher:in
    • www.jol-rosenberg.de
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #5 am: 30 May 2021, 20:27:02 »
Ich finde den Satz in der Originalfassung super. Weil er witzig ist. Und bildhaft. Das Problem ist, dass eine Sustantivierung drin ist und es nicht leicht ist, dass orthografisch richtig zu schreiben und dabei lesbar zu bleiben:

Mein Leben für <Vaterland>, hatte er immer stolz gesagt und an einen heldenhaften Tod in einer Schlacht gedacht. Nicht an ein langsames, elendes Von-seiner-Frau-zu-Tode-genörgelt-Werden.

Da bin ich mir nicht sicher, ob das korrekt ist, aber das Werden muss auf jeden Fall groß udn eigentlich gehören wohl auch Bindestriche hin. Alternative:
Mein Leben für <Vaterland>, hatte er immer stolz gesagt und an einen heldenhaften Tod in einer Schlacht gedacht. Nicht an ein langsames, elendes von seiner Frau zu Tode genörgelt Werden.

Was mir so einfällt (stilistisch alles sehr anders aber ohne eine so lange Substantivierung):

Was er sich erdachte: einen heldenhaften Tod für das Vaterland in einer Schlacht. Was er bekam: Ernörgelung durch die Ehefrau in jahrelangem Siechtum.

Mein Leben für <Vaterland>, hatte er immer stolz gesagt und an einen heldenhaften Tod in der Schlacht gedacht. Aber man kann auf verschiedene Weise für sein Vaterland sterben. Von seiner Frau zu Tode genörgelt werden, gehörte scheinbar auch dazu. Und es war ein langer, qualvoller Prozess.


Ansonsten finde ich Pauls Variante auch passend.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht und was ich gern anders hätte.

eska

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 193
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #6 am: 30 May 2021, 22:34:12 »
Darf ich eine einfache Änderung weg von der Substantivierung vorschlagen?

Mein Leben für <Vaterland>, hatte er immer stolz gesagt und an einen heldenhaften Tod in einer Schlacht gedacht. Nicht daran, langsam und elendig von seiner Frau zu Tode genörgelt zu werden.

Manu

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine Webseite
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #7 am: 31 May 2021, 13:20:28 »
Und wie wäre es mit einem bildhaften  :cheer:

Mein Leben für das Vaterland, hatte er immer gesagt und an einen heldenhaften Tod in der Schlacht gedacht. Nicht an ein langes, elendes von seiner Frau zu Tode genörgeltes Leben.

"Es ist idiotisch, sieben oder acht Monate an einem Roman zu schreiben, wenn man in jedem Buchladen für zwei Dollar einen kaufen kann." (Mark Twain)

tlt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 675
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #8 am: 01 June 2021, 15:48:54 »
Ich weiß nicht, ich habe gar nichts gegen das "zu Tode genörgelt werden". Im Gegenteil, ich finde das ziemlich stark, und das muss auch gar nicht elegant sein. Oder eigentlich: Es darf gar nicht elegant sein. Für mich wäre der Satz:
Mein Leben fürs Vaterland, hatte er immer stolz gesagt und an einen heldenhaften Tod in einer Schlacht geglaubt. Nicht an ein langsames, elendes von seiner Frau Zu-Tode-genörgelt-werden.
Ich bin zu alt für das alles.

LaHallia

  • Modteufel-Team
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1464
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #9 am: 01 June 2021, 23:21:37 »
Hallo ihr Lieben,

vielen vielen Dank für eure zahlreichen Ideen.
Ich weiß nur, dass ich die Bindestriche vom Bild her zu modern finde, auch wenn es so richtig sein sollte und dass ich die Formulierung so aktiv wie möglich halten will.
Ich muss mir die alle im Kontext laut vorlesen  :biggrin:

 :daaanke:


Sie müssen erzählerische Risiken eingehen. Vor allem aber: niemals versuchen, den anderen zu gefallen. Sie müssen so hoch zielen, dass Sie ganz tief fallen können. Dann vielleicht haben Sie Erfolg. (Frank Schätzing)

Maks Morgenstern

  • Gast
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #10 am: 31 December 2021, 08:44:46 »
Liebe LaHallia,

dein Satz ist nicht mehr ganz frisch, aber besitzt immer noch eindrückliche Stärke!

Zitat
Mein Leben für <Vaterland>, hatte er immer stolz gesagt und an einen heldenhaften Tod in einer Schlacht gedacht. Nicht an ein langsames, elendes von seiner Frau zu Tode genörgelt werden.

Das zu Tode nörgel ist originell, eindeutig und wirkt stark!
Davor holpert der Satz m.E. etwas. "Schlacht gedacht", ist kein guter Stabreim...

Hätte einen Vorschlag:
Mein Leben für <Vaterland>, hatte er immer voller Stolz gesagt und dachte dabei an einen heldenhaften Tod in einer bedeutenden Schlacht. Nicht an das alltägliche Elend von seiner Frau zu Tode genörgelt zu werden.

Gedanken am Altjahresabend...

Federgrüße
MM



LaHallia

  • Modteufel-Team
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1464
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ein-Satz-Röstung : zu Tode nörgeln
« Antwort #11 am: 31 December 2021, 11:24:08 »
hi Maks,

gefällt mir! Gute Idee dass er es sagt statt denkt. Und da ich sowieso erst bei Überarbeitung 1 von 3 bin kann ich noch alles ändern.

Danke dir und einen guten Rutsch
Sie müssen erzählerische Risiken eingehen. Vor allem aber: niemals versuchen, den anderen zu gefallen. Sie müssen so hoch zielen, dass Sie ganz tief fallen können. Dann vielleicht haben Sie Erfolg. (Frank Schätzing)