18 Juli 2019, 20:03:26

Autor Thema: Femtasy (Was es alles gibt)  (Gelesen 2918 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tlt

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
Femtasy (Was es alles gibt)
« am: 05 Mai 2015, 18:49:55 »
Heimchen am Schwert 

Für eine E-Book-Anthologie sucht der Verlag ohneohren Kurzgeschichten zum oben genannten Thema. Die Anthologie erscheint im Programmteil oo|schwerter (Low Fantasy).

Aus der Ausschreibung:
Zitat
Wir suchen Geschichten über starke, mutige und kämpferische Frauen. Altbekannte Klischees dürfen gerne mit einer Prise Humor aufgebrochen werden. Subtile Erotik und Kampfszenen der brutaleren Art sind durchaus erlaubt und erwünscht! Die Protagonistinnen sollen als möglichst bunte Mischung in der fertigen Anthologie landen. Es lohnt sich, an alle möglichen Lebensentwürfe, Beziehungsmodelle und Altersgruppen zu denken.

Einsendung bis zum 6. September 2015 an verlag@ohneohren.com mit dem Betreff "Femtasy". Gehen bis zum genannten Zeitpunkt insgesamt zu wenige Geschichten für eine Veröffentlichung ein, wird die Frist zur Einsendung verlängert.

Mehr dazu unter: http://www.ohneohren.com/#!ausschreibungen/c1lo5
Ich bin zu alt für das alles.

Viskey

  • Modteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3075
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
    • Schreibmotivationsforum Mondacabin
Re: Femtasy (Was es alles gibt)
« Antwort #1 am: 05 Mai 2015, 19:02:51 »
Schade, dass es e-book ist ... ich bin so überhaupt kein e-book-Fan.
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

http://www.mondcabin.org/


merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5089
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Femtasy (Was es alles gibt)
« Antwort #2 am: 08 Mai 2015, 13:57:30 »
Das habe ich auch gedacht. An sich finde ich das eine spannende Ausschreibung.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.