18 Juli 2019, 19:04:59

Autor Thema: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?  (Gelesen 8714 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5089
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« am: 22 Februar 2014, 15:49:59 »
Ich habe ja nun letztes Jahr wieder begonnen, bei Wettbewerben und Ausschreibungen mitzumachen. Ich habe vier oder fünf Texte versendet, teilweise per Mail, teilweise per Post. Und die Reaktion darauf war: nichts. Ich muss sagen, dass ich das schwer aushaltbar finde. Dass ich jetzt nicht sofort einen Preis gewinne ist okay, aber dass ich nicht einmal eine Eingangsbestätigung erhalte, das finde ich enttäuschend. Für mich fühlt es sich an, als hätte ich die Texte direkt ins Nirgendwo geschickt. Wie geht es euch damit? Was habt  ihr für Erfahrungen gemacht?
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Dani

  • Gast
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #1 am: 22 Februar 2014, 17:51:47 »
Du hast recht!
Das nervt voll!
Allerdings muss ich zugeben, sehr oft eine Eingangsbestätigung erhalten zu haben.
Auch nette Absagen sind immer wieder eingetrudelt!  :stirn:
Aber stimmt, wenn ein Verlag es nicht mal schafft, eine Eingangsbestätigung los zu schicken, ist das schon blöd.
Einige Verlage schreiben sogar schon dazu, das sie so etwas nicht machen, damit man gar nicht erst auf die Idee kommt auf ein Lebenszeichen von ihnen zu warten.
Aber in dem Fall weiß man es dann schon vorher und grübelt nicht noch nach ob der Text überhaupt beim Verlag angekommen ist.

Liebe Grüße!

Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1284
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #2 am: 22 Februar 2014, 18:27:40 »
Ich kenne beides.
Man bekommt eine Eingangsbestätigung oder man bekommt gar nichts.

Was ich aber immer bekommen habe, war ein Urteil. Liebe Standardabsage oder gratulation, dass ich unter denen war, die aufgenommen wurden.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Womit kann der alte Vol'jin Euch helfen

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #3 am: 22 Februar 2014, 18:52:46 »
Ich hatte schon diverse Kombinationen. Eingangsbestätigung aber dann keine Absage; Nur eine Absage; Zusage (leider erst einmal); weder Eingangsbestätigung noch Absage... Also besonders den letzten Fall finde ich immer wieder sehr naja schade und kommt mir zu häufig vor. Als ob die eingereichten Texte nichteinmal ein Lebenszeichen wert wären. Zumindest eine Standardabsage per E-Mail sollte doch wohl per Copy&Paste drin sein, oder nicht?


Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.

Trallala

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 864
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine homepage
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #4 am: 22 Februar 2014, 19:02:05 »
Wenn ein kleiner Indie-Verlag es nicht schafft, Absagen zu erteilen, dann kann ich das verstehen. Wenn aber zum Beispiel ein renommierter Wettbewerb wie der MDR-Schreibwettbewerb weder Eingangsbestätigung noch Absage schickt, dann aber Geld dafür ausgibt, ein Jahr später alle Teilnehmer per Post dazu aufzufordern, wieder teilzunehmen, dann ist das total bescheuert.

T!
« Letzte Änderung: 22 Februar 2014, 19:04:08 von Trallala »
"Das mit dir und mir" - erschien am 1.12.14 bei dtv
"A Song about Love" - erschien am 1.7.15 bei BoD
"Das Zwillingsmatch" - erschien am 1.1.16 bei BoD
"Diese ganze Herzscheiße" - erschien am 15.3.17 bei amazon

"AT: Nur dieser eine Augenblick" - Krimi
"AT: Das Mädchen Maryam" - Jugendbuch

Sirius

  • Gast
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #5 am: 22 Februar 2014, 19:19:35 »
ich habe bisher nur an zwei Wettbewerben teil genommen.
Bei beiden bekam ich eine Eingangsbestätigung.

Viskey

  • Modteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3075
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
    • Schreibmotivationsforum Mondacabin
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #6 am: 22 Februar 2014, 19:26:12 »
Wenn ein kleiner Indie-Verlag es nicht schafft, Absagen zu erteilen, dann kann ich das verstehen.

Nein, also ich versteh das nicht. Ob nun indi oder renommiert. Gerade, wenn elektronisch eingesendet wird (was nach meinem Wissen inzwischen absolut die Mehrheit hat), dann ist ein klick auf "antworten" und versenden eines Standardtextes echt nicht zu viel verlangt. Vor allem kann das ja auch leicht automatisiert werden.  Jede eingehende E-Mail bekommt automatisch Antwort. Geht ja mit Abwesenheitsnachrichten auch. Und so steht dann halt statt "bin von - bis nicht da" ein "haben Ihr Mail bekommen, vielen Dank".

Das ist etwas, das mich in der Branche echt nervt, dieser vollkommene Bankrott an Manieren.
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

http://www.mondcabin.org/


Trallala

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 864
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine homepage
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #7 am: 22 Februar 2014, 19:42:38 »
Nun ja, ob aber eine automatische Antwort wirklich mehr Wert ist als gar keine, möchte ich auch bezweifeln.

T!
"Das mit dir und mir" - erschien am 1.12.14 bei dtv
"A Song about Love" - erschien am 1.7.15 bei BoD
"Das Zwillingsmatch" - erschien am 1.1.16 bei BoD
"Diese ganze Herzscheiße" - erschien am 15.3.17 bei amazon

"AT: Nur dieser eine Augenblick" - Krimi
"AT: Das Mädchen Maryam" - Jugendbuch

Viskey

  • Modteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3075
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
    • Schreibmotivationsforum Mondacabin
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #8 am: 22 Februar 2014, 19:46:33 »
Mir würd's helfen. Es ist eine Frage der Wertschätzung. Klar ist eine automatische Antwort auch nicht toll. Aber besser als gar nichts fände ich es trotzdem.
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

http://www.mondcabin.org/


Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1284
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #9 am: 23 Februar 2014, 08:18:04 »
Sie gibt die Sicherheit, dass die Mail angekommen ist.

Das ist schon was.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Womit kann der alte Vol'jin Euch helfen

tlt

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #10 am: 23 Februar 2014, 08:30:46 »
Nun ja, ob aber eine automatische Antwort wirklich mehr Wert ist als gar keine, möchte ich auch bezweifeln.
Na, wenigstens ein Lebenszeichen. Und eines, dass der Verlag die Ausschreibung auch wirklich ernst meint. Ich habe einmal erlebt (bei Vita Hamburg), dass sich trotz großspuriger Ankündigungen, gar nichts mehr getan hat. Weder Bekanntgabe der Gewinner noch Veröffentlichung der Beiträge. Die hatten es aber nicht einmal geschafft, vernünftige Ausschreibungsbedingungen zu hinterlegen.
Die Bestätigung, dass die Texte eingereicht wurden, ist das Mindeste, was man erwarten kann.
Ich bin zu alt für das alles.

Fox

  • Gast
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #11 am: 23 Februar 2014, 11:06:47 »
Ich habe bisher bei noch keinem Wettbewerb mitgeschrieben, weil mir das Genre der Kurzgeschichte in den meisten Fällen ohnehin nicht zusagt. Aber auch ich würde Lebenszeichen bevorzugen. Als ich früher mal Verlage mit meinen grässlichen Romanentwürfen belästigt habe, waren die immerhin auch so freundlich, mir zu antworten "Danke, aber Nein Danke."

Ich kann es allerdings verstehen, dass es manchmal einfach um die Machbarkeit, teilweise vermutlich auch um rechtliche Bedenken geht. (Nachteil einer automatisierten Antwort; sie sagt auch nur, dass der Text angekommen ist - allerdings liegt er eventuell nun im Spamordner oder wird erst in drei Monaten überhaupt betrachtet. ;)) Gerade wenn es postalisch ist, muss ich sagen; die Leute haben einfach Besseres zu tun, als hunderte Mailadressen abzutippen oder Briefe abzuschicken.

Cheers,
Fox

Viskey

  • Modteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3075
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
    • Schreibmotivationsforum Mondacabin
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #12 am: 23 Februar 2014, 11:35:28 »
Postalisch ... da sag ich ja gar nichts. Das kostet Zeit, kostet Porto ... Aber, wie gesagt, postalisch ist doch mittlerweile eher in der Minderheit.

Und sicher, für diese Eingangsbestätigung kann man sich nichts kaufen. Aber es ist einfach - für mich - eine Frage von gutem Benehmen. Wenn ich jemandem etwas anvertraue, das mir extrem wichtig ist, dann möchte ich das wenigstens bestätigt bekommen. Sonst fühl ich mich nämlich einfach nur verarscht.

Aber es spiegelt wohl sehr klar wider, wie die Branche gerade aufgestellt ist. Als Autor ist man einer von tausenden, die sich um ein paar begehrte Plätze rangelt. Die Verlage/Agenturen können aus dem Vollen fischen. Sie sitzen am längeren Hebel. Und in der Position kann man sich halt auch schlechtes Benehmen leisten...
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

http://www.mondcabin.org/


merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5089
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #13 am: 23 Februar 2014, 12:05:43 »
Mir wäre auch eine automatisierte Antwort lieber als keine. So weiß ich nicht einmal, ob meine Texte ankamen. Und dass gleich bei vier oder fünf Ausschreibungen nicht mal eine Bestätigung dabei ist - das wurmt mich dann doch. Das war vor 15 Jahren anders. Damals habe ich auf fast jeden eingesendeten Text eine Reaktion bekommen.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Trallala

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 864
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine homepage
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #14 am: 23 Februar 2014, 12:12:28 »


Aber es spiegelt wohl sehr klar wider, wie die Branche gerade aufgestellt ist. Als Autor ist man einer von tausenden, die sich um ein paar begehrte Plätze rangelt. Die Verlage/Agenturen können aus dem Vollen fischen. Sie sitzen am längeren Hebel. Und in der Position kann man sich halt auch schlechtes Benehmen leisten...

Ich bin da gar nicht so sicher, ob Wettbewerbe und Verlage mit Texten überschüttet werden.
In Esslingen war gerade das "Bahnwärter-Stipendium" für Literaten ausgeschrieben. Offen für so ziemlich jeden, der schon was veröffentlicht hat und es besteht noch nicht mal Residenzpflicht.

Wie viele haben sich beworben? Sieben!

T!
"Das mit dir und mir" - erschien am 1.12.14 bei dtv
"A Song about Love" - erschien am 1.7.15 bei BoD
"Das Zwillingsmatch" - erschien am 1.1.16 bei BoD
"Diese ganze Herzscheiße" - erschien am 15.3.17 bei amazon

"AT: Nur dieser eine Augenblick" - Krimi
"AT: Das Mädchen Maryam" - Jugendbuch

Viskey

  • Modteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3075
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
    • Schreibmotivationsforum Mondacabin
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #15 am: 23 Februar 2014, 12:22:49 »
Ja, aber auch die Wettbewerbe sind Teil der Branche ... Mag ja sein, dass ich mich hier irre, aber der Gedanke liegt für mich nahe.
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

http://www.mondcabin.org/


Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1284
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #16 am: 23 Februar 2014, 12:28:46 »
Bei der Schreiblustausschreibung waren es so um die 380.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Womit kann der alte Vol'jin Euch helfen

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #17 am: 23 Februar 2014, 18:29:15 »
In dem einen Märchenbuch, wo eine Geschichte von mir gedruckt wurde, waren es wohl so um 100 (war 2007/2008).

Aber auch wenn mehr Einsendungen komme, finde ich, dass zumindest eine Standardmail drin ist, wenn die Texte sowieso ausschließlich online eingereicht werden sollen. Beim Sperlingverlag habe ich auch noch keine Bestätigung *sigh* mal schauen, ob die wenigstens Absagen verschicken oder irgendwann wenigstens die Gewinner auf der Webseite veröffentlichen (würde mir ja auch shcon reichen, als einfach gar nichts mehr zu hören). Ich hatte auch schonmal bei einem Wettbewerb (Indiverlag) teilgenommen, wo ich erst auf Nachfrage erfahren habe, dass das Buch nicht mehr gedrucht wird, da er das Verlagsgeschäft einstellt... Nicht einmal einen Hinweis gab es dazu auf der Webseite und das finde ich im Online-Zeitalter dann doch schade, dass man dafür keine fünf Minuten erübrigen kann.


Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.

Dani

  • Gast
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #18 am: 24 Februar 2014, 14:15:05 »
Hallo Eluin!

Meiner Erfahrung nach bekommt man vom Sperling Verlag weder eine Eingangsbestätigung noch eine Absage.
Als ich damals vor 2 oder 3 Jahren bei der Ausschreibung "Hexen" mitgemacht habe, wurden die Gewinner auf der Verlagsseite bekannt gegeben, ob das immer noch so ist, weiß ich nicht.
Aber das wäre das mindeste! Oder?

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #19 am: 24 Februar 2014, 14:30:53 »
Genau so sehe ich das auch. Zumindest eine Bekanntgabe auf der Webseite. Dann weiß man, der eigene Text wurde nicht genommen (auch wenn man dann noch immer nicht weiß, ob er überhaupt angekommen ist).


Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.

Dani

  • Gast
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #20 am: 24 Februar 2014, 18:07:09 »

"(auch wenn man dann noch immer nicht weiß, ob er überhaupt angekommen ist)."

Stimmt!
Wenn nach dem versenden eines Beitrages gar keine Rückmeldung vom Verlag kommt, hat man immer ein blödes Gefühl, und nachfragen?
Naja, es heißt ja immer die Verlage mögen das nicht.
Und deshalb tut man`s auch nicht.  :wasbesseres:
« Letzte Änderung: 24 Februar 2014, 18:09:32 von Dani »

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5089
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #21 am: 24 Februar 2014, 19:41:27 »
Ich habs sogar getan. Aber es kam keinerlei Reaktion darauf.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Uli

  • Gast
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #22 am: 24 Februar 2014, 19:53:23 »
Hmm ...

ich finde es - ganz unabhängig vom Kontext - ziemlich unverfrohren, wenn eine Mail unbeantwortet bleibt. Also, eine geschäftliche.
Ich würde das zum Anlaß nehmen, den Text aus einer Ausschreibung zurückzuziehen und die Veröffentlichung ggf zu verbieten (An Wettbewerben, bei denen das vertraglich nicht geht, würde ich gar nicht erst teilnehmen) - und den vorgang öffentlich machen. Aber sowas von: Solches Gebahren ist nicht nur nicht OK, sondern schlichtweg unverschämt.
(Und rausreden auf 'mipmipmip, wird sind so ein tleiner Verlag und überlastet' - ja mei, was wollt ihr dann veröffentlichen - und wie? Kartoffeldruck und nur in der Bahnhofsbuchhandlung Hintertupfingen erhältlich? Echt mal ...)

Glücklicherweise stellt sich die Frage aber nicht: Ich habe seit ... sechs Jahren? keine ansprechende Ausschreibung mehr gefunden ...

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #23 am: 24 Februar 2014, 20:47:02 »
Glücklicherweise stellt sich die Frage aber nicht: Ich habe seit ... sechs Jahren? keine ansprechende Ausschreibung mehr gefunden ...

ja da hast du recht... aber... wie erfährt man sonst, ob sein Text für eine Veröffentlichung taugt und andere das auch so sehen? Auch wenn es vielleicht billig Bücher sind.. ok über Qualität sagt das dann auch nichts aus ... ein Teufelskreis  :schnief: - Zudem werden bei manchen Ausschreibungen ja auch bereits erfolgte Publikationen gefordert... andersherum - bräuchte ich das, wenn ich einen Roman veröffentlichen will? Eigentlich nicht, oder? Narf  :dontknow:


Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.

tlt

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #24 am: 25 Februar 2014, 07:50:41 »
Damit müssen wir wohl leben. Die Verlage sind in einer Position, dass sie ihre Stärke (und Unfähigkeit) demonstrieren können. Und sie werden auch mit ziemlich viel Müll zugeschissen. Da vergeht denen oft die Lust auf das eigenen Geschäft. Dass es trotzdem keine Art ist, nicht zu kommunizieren, ist gar keine Frage. Verbessern können wir die Situation aber leider nicht. (Außer selbst einen Verlag gründen und es besser machen.)
Ich bin zu alt für das alles.

Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1284
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #25 am: 25 Februar 2014, 09:46:02 »
Es gibt so viele Ausschreibungen, dass es wirklich kein Problem ist, etwas zu finden.
Und im Laufe der Zeit, bekommt man auch etwas Erfahrung und ein Gefühl dafür, wo man Chancen hat und wo noch nicht, wer profihaft arbeitet und wer nicht.

Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Verlage weitgehend objektiv urteilen. Wessen Manuskript nicht angenommen wurde ist entweder einer besseren Konkurrenz unterlegen oder aber passte nicht zu den Ideen, die die Herausgeber so im Kopf hatten. (Es kann also bei Fantasy durchaus mal passieren, dass jede Drachengeschichte/Werwolf/Vamppirschmonzette, die einigermaßen geschrieben war, angenommen wurde, weil der Markt gerade danach rief. Aber das kann man nie ausschließen.

Also: einfach weitermachen. Man darf nicht vergessen, dass es auch zwischen den Kleinverlagen ganz schön Konkurrenz gibt, und jeder die besten Autoren haben möchte.

Liebe Grüße
Trippelschritt

Womit kann der alte Vol'jin Euch helfen

tlt

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #26 am: 25 Februar 2014, 10:17:39 »
Man darf nicht vergessen, dass es auch zwischen den Kleinverlagen ganz schön Konkurrenz gibt, und jeder die besten Autoren haben möchte.
Die wollen alle uns haben?  :biggrin:
Ich bin zu alt für das alles.

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5089
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #27 am: 25 Februar 2014, 18:52:40 »
mich, tlt, mich. :biggrin:
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

tlt

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #28 am: 25 Februar 2014, 19:06:20 »
mich, tlt, mich. :biggrin:
Ich will Dich auch  ::)
Ich bin zu alt für das alles.

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #29 am: 25 Februar 2014, 19:19:12 »
mich, tlt, mich. :biggrin:
Ich will Dich auch  ::)

 :unzucht: und hi Offtopic?

Ich würde lieber nochmal eine andere Frage stellen, die allerdings wohl nur noch am Rande mit dem Nirwana, aber mit Wettbewerben zu tun hat. Besser hier oder woanders? Hierzu ein Zitat von Trippelschritt:

Zitat
Und im Laufe der Zeit, bekommt man auch etwas Erfahrung und ein Gefühl dafür, wo man Chancen hat und wo noch nicht, wer profihaft arbeitet und wer nicht.
Mit welchen Kriterien gehst du da vor? Bei meiner Veröffentlichung hatte ich Glück. Zwar keinen Vertrag oder so bekommen, aber die Qualität vom Buch war wenigstens ordentlich, auch wenn es - außer das Buch - nichts gab.

Sowas ist sicher ein Kriterium: Vertrag + Gewinnausschüttung?


Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5089
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Wettbewerbe - Texte ins Nirwana schicken?
« Antwort #30 am: 25 Februar 2014, 20:20:34 »
Ich trenne die Kriterien für einen Wettbewerb mal ab, weil das meines Erachtens ein eigenes (und spannendes) Thema ist. Dazu dann bitte hier weiter: http://www.federteufel.de/forum/index.php/topic,593.0.html
« Letzte Änderung: 25 Februar 2014, 20:23:06 von merin »
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.