20 January 2022, 23:43:04

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Ausschreibungen und Wettbewerbe / Re: Uschtrin Newsletter
« Letzter Beitrag von LaHallia am Heute um 18:07:45 »
Liebe Autorinnen und Autoren,

Sie haben sich für unseren kostenlosen E-Mail-Benachrichtigungsservice angemeldet und erhalten daher heute am 20. Januar 2022 Hinweise auf Literaturwettbewerbe und -stipendien.

Die hier genannten sowie weitere Ausschreibungen sind auf der »Autorenwelt« zu sehen, und zwar unter » Förderungen «.

Folgenden Wettbewerbe (4), die neu ausgeschrieben worden sind, und folgendes Stipendium (1), finden Sie unter:
 
Anzeige

Stipendium für die Montségur Akademie 2022-2023
Die Montségur Akademie schreibt einen Stipendiumsplatz für die nächste Ausbildungsrunde aus. 21 Monate intensive Professionalisierung des Schreibens, von Figurenpsychologie über Dramaturgie bis zu Sprache und Stil, immer am eigenen Projekt. 4 Wochenendseminare, 8 Online-Seminare, viele Hausaufgaben, Feedbackrunden und ausführliche Begleitung der Dozentinnen Bettina Wüst und Kati Hertzsch (Diogenes). Bewerbungsschluss ist der 25.02.2022.
Alle Informationen, Erfahrungen, Termine und Preise auf https://akademie.montsegur.de
 
Wettbewerbe (4)

(1)
Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis 2022
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/helmut-m-braem-uebersetzerpreis-2022
Der Preis wird vergeben für die beispielhafte Übersetzung eines Prosawerks ins Deutsche. Eigenbewerbungen von Übersetzerinnen und Übersetzern sind erwünscht; ebenso sind deutschsprachige Verlage eingeladen, preiswürdige Übersetzungen einzureichen. Pro Verlag sind max. drei Bewerbungen zulässig. Die Übersetzung muss nach dem 1. Januar 2019 in einem deutschsprachigen Verlag erschienen und lieferbar sein. Dotierung: 15.000 Euro. Einsendeschluss: 15. Februar 2022.

(2)
"Gesund schreiben" - Literaturpreis der Ärztekammer für Wien
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/gesund-schreiben-literaturpreis-der-aerztekammer-fuer-wien
Eingereicht werden können unveröffentlichte deutschsprachige Prosatexte (25.000 bis 35.000 Anschläge), die einen sozialen, medizinischen und/oder ethischen Bezug aufweisen. Die Texte sollten sich an folgendem Motto orientieren: »Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht« (Marie von Ebner-Eschenbach). Dotierung: Hauptpreis: 4.000 Euro, Publikumspreis: 1.000 Euro, bis zu zwei Sonderpreise (jeweils undotiert). Einsenden bis zum 28. Februar 2022.

(3)
Kunstreich.Medienbüro (JoJo-Literaturpreis)
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/kunstreichmedienbuero
Ausgezeichnet und gefördert wird eine literarische Erstveröffentlichung von Menschen bis zum 60. Lebensjahr mit Bezug zur Region Tübingen/Reutlingen. Das Manuskript soll nicht mehr als 100.000 Zeichen umfassen. Im mit 5.000 Euro dotierten Preis enthalten ist die Produktion und Veröffentlichung des Erstlings in der Buchreihe »Bedachte Welt«. 1.000 Euro und eine honorierte Lesung gehen an die Autorin bzw. den Autor. Einsenden bis zum 28. Februar 2022.

(4)
Preis der Gruppe 48 für Prosa und Preis der Gruppe 48 für Lyrik
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/preis-der-gruppe-48-fuer-prosa-preis-der-gruppe-48-fuer-lyrik
»Es sind  Prosatexte zwischen 8.000 und 10.000 Zeichen einzureichen oder Lyrikbeiträge, die jeweils vier Gedichte enthalten. Davon dürfen zwei Gedichte bereits im Internet veröffentlicht sein.« Dotierung: Prosapreis: 3.000 Euro, Lyrikpreis: 3.000 Euro, Jurypreis: 2.000 Euro sowie sechs Nominierungspreise zu je 1.000 Euro (insgesamt 14.000 Euro). Einsenden bis zum 28. Februar 2022.
 
Anzeigen (2)


der selfpublisher – Deutschlands 1. Selfpublishing-Magazin
Lesen Sie in der aktuellen Dezember-Ausgabe – Heft 24, 4/2021:
»Empfiehlst du mich, empfehle ich dich!« Zusammenarbeit beim Marketing
Das Hörbuch zum Buch. Teil 3: Marketing
Literaturagenturen – auch für Selfpublisher!
Coverdesign
Der Selfpublishing-Buchpreis 2021 – die Gewinnertitel
Von der Zwangsprostitution in die Selfpublisherei: Leseprobe
Bücher erstellen mit Office Publisher ... und vieles mehr!
Einzelheft: 9,40 Euro zzgl. Versand | Abonnement: 36,00 Euro für 4 Ausgaben (inkl. Versand/Deutschland)
Als PDF für 6,99 EUR in diversen Onlineshops | Auch im Bahnhofsbuchhandel!
https://www.autorenwelt.de/magazin/der-selfpublisher/archiv/der-selfpublisher-42021
  ... mehr


FEDERWELT – Fachzeitschrift für Autorinnen und Autoren
Lesen Sie in der aktuellen Dezember/Januar-Ausgabe, Heft 151:
Selbstmarketing – so wichtig ist es für Verlagsautor:innen. Mit Peter Wohlleben [Cover] u.v.a.
Climate Fiction: Schreiben über den Klimawandel
Sachbuch: den Trend bedienen und sich von der Konkurrenz abgrenzen – so geht’s!
Einfache und Leichte Sprache
Bestsellerpotenzial – daran erkennt es eine Literaturscoutin
Ist doch nur Fiktion! Oder: Wie viel Realität braucht ein Roman?
Was ist ein Superfan? ... und vieles mehr!
Einzelheft: 9,90 Euro zzgl. Versand | Abonnement: 57,00 Euro für 6 Ausgaben (inkl. Versand/Deutschland) | Als PDF für 6,99 EUR in diversen Onlineshops. | Auch im Bahnhofsbuchhandel!
https://www.autorenwelt.de/magazin/federwelt/archiv/federwelt-62021 ... mehr
Stipendium (1)

(1)
Bibliotheksstipendium für Autorinnen und Autoren
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/bibliotheksstipendium-fuer-autorinnen-und-autoren
»Das Recherchestipendium, das in Kooperation der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen, des Freundeskreises der Forschungsbibliothek Gotha e.V., des Forschungszentrums Gotha sowie der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. vergeben wird, richtet sich an Autor/innen aller literarischen Gattungen (Roman, Lyrik, Drama, etc.), die sich in der Recherchephase ihrer literarischen Projekte mit Beständen der Forschungsbibliothek Gotha auseinandersetzen möchten.« Dauer: 1 Monat. Dotierung: 1.500 Euro. »Inbegriffen sind Reisekosten und Unterbringung im Gästehaus des Forschungszentrums Gotha«. Bewerben bis zum 28. Februar 2022.
Inspirierendes aus der Ausschreibung:
»Die Forschungsbibliothek Gotha auf Schloss Friedenstein ist eine der bedeutendsten historischen Bibliotheken im deutschsprachigen Raum. Sie ist Teil der auf Schloss Friedenstein vereinten Sammlungen des 1640 bis 1825 bestehenden Herzoghauses Sachsen-Gotha-Altenburg und der zwischen 1826 und 1945 in Gotha gesammelten Bestände des Herzoghauses Sachsen-Coburg und Gotha. Sie bildet mit den musealen Sammlungen, dem Geheimen Archiv, dem Herzoglichen Museum und den ehemaligen herzoglichen Gemächern sowie der Parklandschaft ein einzigartiges Sammlungs-, Bau- und Gartenensemble von europäischem Rang.
Die Forschungsbibliothek Gotha bewahrt mehr als 700.000 gedruckte Werke, darunter etwa 350.000 Drucke des 16. bis 19. Jahrhunderts. Hinzu kommen circa 11.500 Handschriften. Der Kern ihrer bis etwa 1850 universal ausgerichteten Bestände ist die hervorragende Sammlung von Handschriften, Autographen und Nachlässen zur Kulturgeschichte des Protestantismus in der Frühen Neuzeit. Die Sammlung von etwa 3.500 orientalischen Handschriften zählt zu den größten ihrer Art in Deutschland. Die Sammlung Perthes umfasst einzigartiges Quellenmaterial zur Entwicklung der Kartographie und der Geographie im 19. und 20. Jahrhundert. Die Bibliothek bewahrt daneben eine bedeutende Briefsammlung deutscher Auswanderer nach Amerika aus dem 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Für literarische Entdeckungen geeignet sind außerdem die reichen Bestände an Reiseliteratur, der Nachlass des Science-Fiction-Autors Kurd Laßwitz oder das in Gotha intensiv erforschte Gebiet des Illuminatenordens. Neben aktueller Literatur der Forschungsbibliothek können die Nutzerinnen und Nutzer auf mehr als eine Million Monografien und Zeitschriften sowie Datenbanken und elektronische Medien der Universitätsbibliothek Erfurt in Gotha zurückgreifen.«
 
Herzliche Grüße!
Sandra Uschtrin vom Autorenwelt-Team
2
Die Werke der Federteufel / Re: Veröffentlichungen in Printform
« Letzter Beitrag von merin am Heute um 16:02:54 »
Ich bin nicht bei Facebook, aber das ist doch cool!
3
Die Werke der Federteufel / Re: Veröffentlichungen in Printform
« Letzter Beitrag von Paradieseule am Heute um 14:17:39 »

Ich habe heute auf Facebook etwas entdeckt. Ist zwar nicht neu ...
Das örtliche E-Center macht tatsächlich Werbung für mich.
(nur Shit, dass ich so anti-schokoladenmäßig darauf aussehe)

"https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FECenterLohr%2Fposts%2F4651019498279867&show_text=true&width=500"

Würde mich freuen, wenn ihr das liked

LG paradieseule
4
Die Werke der Federteufel / Re: Veröffentlichungen in Printform
« Letzter Beitrag von merin am Heute um 14:09:24 »
Ja, vielleicht brauchen sie einfach noch ein bissel.
5
Die Werke der Federteufel / Re: Veröffentlichungen in Printform
« Letzter Beitrag von June am Heute um 13:46:56 »
Das Alien ist doch p.machinery. Die vertreiben über sich selbst und Amazon, soweit ich sicher weiß :)
6
Die Werke der Federteufel / Re: Veröffentlichungen in Printform
« Letzter Beitrag von merin am Heute um 09:56:45 »
Mich gibt es mal wieder in der c't: https://www.heise.de/select/ct/2022/3/2126608312371843740

Leider kann man wieder nur die Illustration (die diesmal nicht meinen Geschmack trifft) und die ersten Zeilen lesen, für den Rest muss man das Heft kaufen.

Und dann gibt es hier die Anthologie "Das Alien tanzt im Schlaraffenland": https://www.pmachinery.de/unsere-bucher/androsf-die-sf-reihe-des-sfcd/androsf-band-141-150/norten-ellen-hrsg-das-alien-tanzt-im-schlaraffenland

Da ist ein wie ich finde sehr witziger Text von mir drin. Allerdings habe ich noch nicht rausgefunden, wo man das Buch kaufen kann.
7
Teufelsblick / Re: Linksammlung - Hilfreiche Artikel/Beiträge zum Thema Schreiben uvm.
« Letzter Beitrag von merin am 16 January 2022, 09:59:53 »
Hier ist eine gute Seite, die sich mit anti-asiatischen Rassismen auseinandersetzt und wie man diese in Beschreibungen nicht repliziert. Fand ich enorm lehrreich: https://writingwithcolor.tumblr.com/post/101967940901/describing-asian-eyes
8
Ausschreibungen und Wettbewerbe / Re: Uschtrin Newsletter
« Letzter Beitrag von LaHallia am 14 January 2022, 23:49:27 »
Liebe Autorinnen und Autoren,

Sie haben sich für unseren kostenlosen E-Mail-Benachrichtigungsservice angemeldet und erhalten daher heute am 10. Januar 2022 Hinweise auf Literaturwettbewerbe und -stipendien.

Die hier genannten sowie weitere Ausschreibungen sind auf der »Autorenwelt« zu sehen, und zwar unter » Förderungen «.

Folgenden Wettbewerbe (4), die neu ausgeschrieben worden sind, und folgendes Stipendium (1), finden Sie unter:
 
Anzeige

Bist du bereit, endlich deinen Roman zu schreiben?
Spürst du das Kribbeln im Bauch, wenn du an deinen eigenen Roman denkst?
Du weißt aber nicht, wo du anfangen sollst oder wer dir dabei helfen kann?
Dann ist die Ausbildung zum Romanautor genau das Richtige für dich!
Melde dich jetzt zum kostenlosen Gespräch an!
romanschule.de/autorwerden
 
Wettbewerbe (4)

(1)
Literaturwettbewerb "Die Kunst der Einfachheit"
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/literaturwettbewerb-die-kunst-der-einfachheit
Bei diesem Literaturwettbewerb dreht sich alles um Literatur in Einfacher Sprache. Thema für 2022: »Die vier Jahreszeiten«. »Das können Geschichten über Weihnachten, Ostern, den Sommer den Winter oder das ganze Jahr sein. Schreiben Sie eine Geschichte, ein Gedicht oder zeichnen Sie einen Comic in Einfacher Sprache. Ihr Text darf höchstens 15.000 Zeichen mit Leerzeichen haben. Ihr Comic darf höchstens 7 Seiten haben.« Dotierung: 1. Preis: 500, 2. Preis: 300, 3. Preis: 200, Publikumspreis: 200 Euro. Einsenden bis zum 23. Januar 2022.
Aus der Ausschreibung: »Das ist für die Einfache Sprache besonders wichtig:
– kurze, einfache Sätze
– keine schwierigen Wörter
– viele Verben
– keine Sprachbilder oder diese erläutern«

(2)
Der Große Dinggang 2022 mit »Zimtfragment«-Sonderpreis der Arno Schmidt Stiftung für das beste lustige Lebensmittelgedicht
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/der-grosse-dinggang-2022
Gesucht wird unveröffentlichte komische Lyrik von Autor:innen mit Buchveröffentlichungen oder Veröffentlichungen in Zeitschriften/Zeitungen. Dotierung: Jurypreis (Der Große Dinggang) in Höhe von 1.000 Euro, Publikumspreis (der kleine dinggang) in Höhe von 500 Euro und »Zimtfragment«-Sonderpreis der Arno Schmidt Stiftung für das beste lustige Lebensmittelgedicht in Höhe von 300 Euro. Einsenden bis zum 28. Februar 2022.

(3)
Junger Literaturpreis Schleswig-Holstein
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/junger-literaturpreis-schleswig-holstein-1
Teilnehmen dürfen »junge Menschen [Jugendliche und junge Erwachsene] aus Schleswig-Holstein, die zu einem frei gewählten Thema unveröffentlichte Prosatexte bis maximal sechs Seiten verfassen«. Dotierung: 500 Euro. Einsenden bis zum 28. Februar 2022.

(4)
Retzhofer Dramapreis 2023
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/retzhofer-dramapreis-2023
Der Retzhofer Dramapreis ist ein Nachwuchspreis für szenisches Schreiben. Besonders daran ist, »dass die Bewerber:innen in der Arbeit an ihrem Wettbewerbsbeitrag von Expert:innen für Drama und Film (Regisseur:innen, Dramaturg:innen, Schauspieler:innen und Autor:nnen) kostenlos beraten und unterstützt werden«. »Teilnahmeberechtigt für den Dramapreis sind Autor:innen, die nicht älter als 40 Jahre sind; für die Kategorien „für Kinder/Jugendliche“ gibt es keine Altersbeschränkung.« Es gibt drei Wettbewerbskategorien: »für Erwachsene, aber auch für junges Publikum (für Kinder zwischen 4-8 Jahren sowie für Jugendliche von 9-13 Jahren). Im Bereich junges Publikum wollen wir sowohl junge als auch erfahrene AutorInnen dazu anregen für diese Publikumsgruppe zu schreiben und sie dabei unterstützen.« Bewerben u.a. mit einem Stückentwurf und zwei ausgeschriebenen Szenen dieses Stücks. Dotierung: je Kategorie 5.000 Euro. Einsenden bis zum 28. Februar 2022.
 
Anzeigen (2)


der selfpublisher – Deutschlands 1. Selfpublishing-Magazin
Lesen Sie in der aktuellen Dezember-Ausgabe – Heft 24, 4/2021:
»Empfiehlst du mich, empfehle ich dich!« Zusammenarbeit beim Marketing
Das Hörbuch zum Buch. Teil 3: Marketing
Literaturagenturen – auch für Selfpublisher!
Coverdesign
Der Selfpublishing-Buchpreis 2021 – die Gewinnertitel
Von der Zwangsprostitution in die Selfpublisherei: Leseprobe
Bücher erstellen mit Office Publisher ... und vieles mehr!
Einzelheft: 9,40 Euro zzgl. Versand | Abonnement: 36,00 Euro für 4 Ausgaben (inkl. Versand/Deutschland)
Als PDF für 6,99 EUR in diversen Onlineshops | Auch im Bahnhofsbuchhandel!
https://www.autorenwelt.de/magazin/der-selfpublisher/archiv/der-selfpublisher-42021
  ... mehr


FEDERWELT – Fachzeitschrift für Autorinnen und Autoren
Lesen Sie in der aktuellen Dezember/Januar-Ausgabe, Heft 151:
Selbstmarketing – so wichtig ist es für Verlagsautor:innen. Mit Peter Wohlleben [Cover] u.v.a.
Climate Fiction: Schreiben über den Klimawandel
Sachbuch: den Trend bedienen und sich von der Konkurrenz abgrenzen – so geht’s!
Einfache und Leichte Sprache
Bestsellerpotenzial – daran erkennt es eine Literaturscoutin
Ist doch nur Fiktion! Oder: Wie viel Realität braucht ein Roman?
Was ist ein Superfan? ... und vieles mehr!
Einzelheft: 9,90 Euro zzgl. Versand | Abonnement: 57,00 Euro für 6 Ausgaben (inkl. Versand/Deutschland) | Als PDF für 6,99 EUR in diversen Onlineshops. | Auch im Bahnhofsbuchhandel!
https://www.autorenwelt.de/magazin/federwelt/archiv/federwelt-62021 ... mehr
Stipendium (1)

(1)
ArtNature/NatureArt
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/artnaturenatureart
Aufenthaltsstipendium der Crespo Foundation für Kunstkollektive unterschiedlicher Disziplinen: Der Aufenthalt in Glenkeen Garden an der Südküste Irlands in West Cork im Rahmen des Residency-Programms dient der Arbeit an einem künstlerischen Projekt zum Thema Natur. »Das Programm richtet sich an bildende Künstler:innen (Malerei, Zeichnung, Installation, Video, Fotografie), Komponist:innen/Sound-Künstler:innen und Schriftsteller:innen. Inter- und transdisziplinäre Arbeit ist ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen sind ausschließlich als Gruppe von mindestens zwei, höchstens fünf Personen möglich. Die Ausschreibung richtet sich an Künstler:innen aus Europa und Russland. Aufenthalte werden nur an Personen vergeben, die zwischen 30 und 45 Jahre sind. Bewerben können sich Künstler:innengruppen, die bereits in nennenswerter Weise mit Werken oder Publikationen an die Öffentlichkeit getreten sind.« Dauer: mindestens zwei und maximal drei Monate. Dotierung: monatliches Honorar von 2.500 Euro pro Person. Zusätzlich werden die Reisekosten für die An- und Abreise nach Glenkeen Garden einmalig übernommen. Bewerben bis zum 30. Januar 2022.
Aus der Ausschreibung: »Wir befinden uns in einer Phase, in der das Verhältnis des Menschen zur Natur neu erfahren und definiert wird. Bei der Auseinandersetzung mit diesem Thema kommt der Kunst, wie auch der Wissenschaft, die Rolle zu, neue Wege zu beschreiten, neue Ideen zu erzeugen, neue Sichtweisen aufzeigen. Bilder und Töne, Installationen und Environments können innovative Perspektiven auf und in die Natur eröffnen. Glenkeen Garden soll eine Plattform werden, auf der Künstler:innen im Dialog mit Wissenschaftler:innen Projekte unter dem Überthema „ArtNature/NatureArt“ entwickeln.«
 
Wir wünschen Ihnen Gesundheit und alles Gute im neuen Jahr!
Sandra Uschtrin vom Autorenwelt-Team
9
Theorie / Re: Welche Schreibsoftware?
« Letzter Beitrag von merin am 05 January 2022, 18:08:56 »
Danke, damit kann ich was anfangen.
10
Theorie / Re: Welche Schreibsoftware?
« Letzter Beitrag von June am 05 January 2022, 17:05:13 »
Okay, also ich brechs mal auf alles außer Sortieren herunter, weil das können alle:

Papyrus ist eine mögliche Alternative, wenn du ein Programm haben möchtest, das dich nicht nur beim Schreiben aka Sortieren unterstützt, sondern auch bei der Planung und Überarbeitung deines Buches. Überarbeitung = Stilanalyse und die gibt es von "seicht" bis "knackig".

Großer Vorteil bei DQ ist die Möglichkeit, die Story nicht nur zu planen sondern auch visuell darzustellen. Das sind die Arcs, die ich vorhin meinte. Es gibt eine ganze Reihe an solchen visuellen Tools wie: der Übergang zwischen verschiedenen Entwicklungsstufen der Geschichte, das separate Arbeiten mit Storylines und Wendepunkten, die Strukturierungs-Optionen, die Analysetools, die Storytelling-Guidance ... ich kann das aber echt schwer beschreiben, am besten du nimmst dir eine kostenfreie Testversion und probierst bisschen rum. Idealerweise mit Text, der schon existiert, falls er nach Testphase weg ist, wie bei Maks.
Man kann mit der ProLizenz Figuren, Orte, Ideen etc. anlegen und in Handlungsstränge einfügen. Das Programm erkennt automatisch die Namen und Aliase der angelegten Figuren.
Ich nutze auch gern die Notizfunktion um mir sich ergebende Fragen zu notieren. Man kann hinterher schnell wieder zur jeweiligen Stelle zurückzuspringen. (eine alte Kommentier-Macke von Word :D)

Noch eine kleine Schlussbemerkung, das kann Papyrus glaube nicht so in der Form:
Mit DQ kann man in Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch schreiben (Wörterbücher sind gleich mit dabei), und hat von der Idee bis zum fertigem Buch alles übersichtlich.

Soweit mein Senf für heute ... ich geh jetzt illustrieren  :devgrin:
Seiten: [1] 2 3 ... 10