Federteufel

Federleichtes => Federfutter => Thema gestartet von: merin am 04 Januar 2018, 11:31:36

Titel: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: merin am 04 Januar 2018, 11:31:36
Neues Jahr, neue Bücher.

Was hab ich gelesen?

Chuzpe von Lili Brett.

Eine Vater-Tochter-Geschichte. Da fiel mir der Einstieg schwer, mich hat es genervt, dass sie ihrem Vater nicht sagen konnte, dass er sie nervt, aber dann ging es richtig los und ich hatte viel Spaß. Das Buch ist tiefgründig und komisch, lustig und kurzweilig und dabei sprachlich schön. Eindeutig eine Empfehlung.

Swing time von Zadie Smith.

Das hab ich auf Englisch gelesen und es ist sprachlich herausfordernd für mich, weil es viele umgangssprachliche Worte aus einer mir fremden Welt gibt. Es hat eine Weile gedauert, bis mich das Buch in den Bann gezogen hat, dann fand ich es spannend und suchterzeugend, auf eine fast unangenehme Art. Sprachlich fand ich es schön, auch die Charaktere gut gezeichnet und den Plot spannend - es geht um eine Frau, die für einen Popstar arbeitet und versucht herauszufinden, wer sie ist, ihren Platz im Leben zu finden. Das Buch spielt in London, New York und einem Dorf irgendwo in der Nähe von Senegal. Laut Klappentext erwartet man ein positives Ende und dass sie ihren Platz findet. Ich finde, es hat zwar einen positiven Ausblick, ist aber am Ende unglaublich traurig. Das fand ich schade. Die Beziehungslosigkeit der beschriebenen Welt konnte ich nur schwer aushalten.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Mondstern am 11 Januar 2018, 01:13:35
Band 9 vom Eis und Feuer (Game of Thrones)

Beim doch sehr zähen Band 8 musste ich mich durchkämpfen. Der Neue - Sohn des Greifen - ist aber super. Vor allem, weil es diese Handlung in der Serie nicht gibt.

Super spannend

LG Mondstern
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Trippelschritt am 12 Januar 2018, 11:37:33
Ich lese einen Fantasyheftroman. Oder Treffender gesagt, eine ganze Menge von Heftromanen. Ganz herrlich einmal an seine Anfänge zurückzukehren. Band vier lautet: Der wahnsinnige Xandor!
Na, wenn der es nicht bringt. :D

Trippelschritt
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Fabian am 06 Juni 2018, 16:59:25
Sarah Perry: Die Schlange von Essex

Mag hier jemand Liebesromane?
Hier ist einer, der im ausgehenden 19. Jahrhundert in England spielt,  dem England eines Oscar Wilde, Charles Dickens, der Geschwister Bronte oder Georg Bernhard Shaws – einem England, von dem die einen als dem victorianischen sprechen, dem angeblich plüschig prüden und die anderen als dem imperialen, dem der industriellen Revolution.

Die soziale Frage stellt sich mit Macht und Witwen aus der Oberschicht haben noch Hausdamen.

Die Geschichte setzt 1893 ein, es trifft besagte Witwe aus London auf einen Landpfarrer in Essex. Er glaubt an Gott und sie an die Wissenschaft. Aber das ist nicht wirklich das, wovon diese Geschichte erzählt und auch die titelgebende "Schlange von Essex" spielt keine wirklich wichtige Rolle.  Die Figuren sind auf die bekannte liebenswert-fremde Weise englisch, aber wenn wir bedenken, dass sie 30 Jahre später in den Zeitungen von einem Herrn Hitler hätten lesen können, würde die Geschichte, die uns da erzählt wird nicht schon nach einem Jahr enden, dann sind sie uns gar nicht mehr so fern, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.

Ohne Scherz, ich habe diesen Roman gerne gelesen, für mich handelt er von glücklichen Menschen. In gewisser Weise kitzelt er auch die sentimentale Ader im Leser, aber davor braucht man sich nicht zu fürchten, das gehört zum Leben schließlich dazu.

Wem das noch nicht reicht: das Buch hat den Britischen Buchpreis 2017 für den besten Roman des Jahres bekommen.

Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Oldlady am 06 Juni 2018, 20:32:32
Danke für den Tipp! Das klingt sehr anregend. Das Buch hole ich mir, obwohl ich moderne Liebesromane normalerweise nicht besonders mag.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Oldlady am 06 Juni 2018, 20:41:32
"Unorthodox" von Deborah Feldman hat mich fasziniert.

Es ist die Geschichte einer Frau, die in einer Familie  und Gemeinde streng orthodoxer Juden in den USA aufwächst – und sich aus den Zwängen ihrer Erziehung befreit.

Keine reine Unterhaltungsliteratur,  sondern ein anspruchsvolles, hautnah geschriebenes Gesellschaftsbild und sehr spannend, weil man mit der Protagonistin mitzittert und -fühlt.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: merin am 06 Juni 2018, 21:23:16
Klingt beides spannend. Ich mag zeitgenössische Liebesromane normalerweise auch nicht, aber das könnte interessant sein.

Ich lese grad ein Periodical, das ich nicht wirklich empfehlen kann, aber da ich den Reader auf Arbeit hab liegenlassen kann ich nicht mal den Titel richtig nennen.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Spétses am 16 August 2018, 22:39:33
Ich habe gerade The Other Side of Midnight von Sidney Sheldon gelesen. Die Handlung klingt weit hergeholt. Eine schöne junge Schauspielerin, ein griechischer Tycoon und ein gutaussehender Pilot sowie dessen unschuldige Frau sind in einem Spiel aus Rache, Verrat und Liebe/Lust gefangen - mit einem ziemlich krassen Ende.
Auch wenn es die typische Literatur ist, die man in Bahnhöfen findet ... Ich war überrascht, wie souverän Sheldon schreibt, und dass er sich solch ein ungewöhnliches Ende erlaubt. Sehr spannend geschrieben. Mit sehr vielen präzise gesetzten Details. Werde mir gleich die Fortsetzung, Memories of Midnight, kaufen.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Oflinitrium am 18 August 2018, 02:45:37
Zitat
Eine schöne junge Schauspielerin, ein griechischer Tycoon und ein gutaussehender Pilot sowie dessen unschuldige Frau sind in einem Spiel aus Rache, Verrat und Liebe/Lust gefangen
Schon tausend mal gelesen *gähn*
Moment... wirklich schon tausendmal gelesen? :watchout:

Deine Beschreibung erinnert mich irgendwie an den Hasen, der aus einem Hut gezaubert wird.
Das ist das erste Bild, was man von einem Magier im Kopf hat, aber wenn man darüber nachdenkt gibt es kaum Magier die diesen Trick vollführen.

Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: tlt am 19 August 2018, 11:28:44
aber wenn man darüber nachdenkt gibt es kaum Magier die diesen Trick vollführen.

Gibt es. Und wenn es einen ungewöhnlichen Schluss hat, dann kann das mit dem Hasen durchaus sehenswert sein.

Ansonsten lese ich gerade auch mal wieder (hatte da eine längere Pause drin). Und die wird wohl bestraft. Deshalb hier ein Spartipp (Bücher, die man sich sparen kann).

33 Länder, 33 Wochen, 33 Jobs

Jan Lachner hatte eine gute Idee. Er bereist (wohl direkt hintereinander) alle 33 Länder in Europa, wo man als EU-ler relativ unproblematisch arbeiten kann. Und nimmt in jedem Land eine andere Arbeit ab. Dass er darüber ein Buch schreibt, macht ihm die Suche nach dem Job einfacher. Das Problem: Er kann nicht spannend oder informativ oder unterhaltend schreiben. Ich quäle mich ja (auch zur Strafe) durch (fast) jedes Buch, das ich angefangen habe. Das ist eines der wenigen, das ich mit zunehmender Seitenzahl immer schneller quergelesen habe. Zum Glück hat er von den 6-8 Seiten pro Land immer eine Doppelseite schon für die Landkarte und ein paar Informationen übers Land verbraucht.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: merin am 19 August 2018, 20:00:51
Ui das klingt hart. Und auch Spetes Tip klingt so, als solle ich ihn lieber nicht lesen...
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Spétses am 21 August 2018, 23:56:27
@Oflinitrium
Also ich war ganz überrascht zu erfahren, dass Sidney Sheldon mehr Bücher als J.K. Rowling verkauft hat (klar, die Bücher von ihm sind jetzt auch schon länger im Umlauf). Vor ein paar Tagen bin ich zufällig über einen öffentlichen Bücherschrank eines Seniorenheims gestolpert und habe gleich drei Bücher von Sheldon drin gefunden, aber keins von Rowling.
Außerdem hat er anscheinend einen Oscar für ein Drehbuch erhalten und das Äquivalent für ein Theaterstück.
Ich glaube, dieser Drehbucheinschlag hat mich auch aufmerken lassen beim Lesen von "Jenseits von Mitternacht" - diese gewisse Souveränität der knappen, präzisen Beschreibungen, die man meiner Meinung nach in Drehbüchern findet. Die Art der Beschreibungen und Details wirkt so kompetent, dass man sie nicht in Frage stellt. (Trotzdem hab ich mal den Ort Ioannina in Griechenland, der im Buch vorkommt, gegoogelt und war ganz verwundert, dass er nach dem zweiten Weltkrieg bereits eine kleine Stadt und kein Dorf war, wie er ihn beschreibt.)
Sidney Sheldon hatte einen interessanten kreativen Prozess beim Schreiben: Anscheinend hat er die Manuskripte nicht selbst getippt, sondern an die 1.500 Seiten seiner Sekretärin diktiert, dann hat er 1 Jahr lang damit verbracht, aus diesen 1.500 Seiten ein kompaktes Buch "ohne Fett" zu machen.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Aure am 22 August 2018, 08:59:35
Spétses, danke für die Ausführung. Buch steht jetzt auf meiner Leseliste für dieses Jahr.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Juni am 12 Oktober 2018, 22:27:27
Noch während ich seit gestern am überlegen war, wie ich Proxima Rising vom Brandom Q. Morris beschreiben soll, kam ich heute 'überraschend' auf der letzten Seite an. Am liebsten hätte ich meinen E-Book Reader überm Tisch ausgeschüttet - ahhh, wie vorbei, wo ist der Rest :glotz:?! In Band 2...

Wie ich den Roman beschreiben kann ist mir nun auch nicht wirklich eingefallen. Eigentlich 'passiert' auf den ersten 100 Seiten 'fast' nichts. Und über das detaillierte Bisschen, was dann doch stattfindet, will ich nicht Spoilern ^^ . Ab Seite 180 kommt man dem Ziel endlich näher - ja, und ab da hab ich den Rest verschlungen...
Schade, dass ich mich 'solche' Romane früher nie zu lesen getraut habe, weil "Hard Science Fiction" immer so einschüchternd klang.^^ (Wobei man als 'Hard SF Laie' großes Glück mit dem Schreibstil des Autoren hat. Er schreibt sehr, sehr verständlich und lässt sachliches 'lebendig' erscheinen.)
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: merin am 13 Oktober 2018, 11:35:07
Was ist hard science fiction? Da hab ich offenbar nie Bildungslücke.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Juni am 13 Oktober 2018, 13:14:01
Damit ist 'realitätsnahe ' SF  gemeint. (Wie / Wer sich auf das Urteil auch immer einigt...)
Diie beschriebene Handlung könnte nach derzeitigem Wissensstand 'wirklich' so stattfinden.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Viskey am 21 Oktober 2018, 10:41:51
Ich lese gerade "A Handmaid's Tale". Wollte ich seit dem Film mit Natasha Richardson und Robert Duvall schon immer. Jetzt, wo es auch als Serie verfilmt worden ist, steht es wieder in den Läden, und ich hab's (endlich) eingepackt.

Wenn ich nicht vom Film her eine Ahnung hätte, wie es ausgeht (vorausgesetzt, sie waren nicht allzu kreativ bei der Verfilmung) ... ich weiß nicht, ob ich noch weiterlesen würde. Es ist nicht schlecht, ganz und gar nicht, aber so nüchtern und streng ... es passt also hervorragend zum erzählten Inhalt, aber für mich ist dieser Stil halt nicht leicht zu lesen, ich mag's dann doch etwas lebendiger. Und das von mir, die icih den eigenen Stil gerne eher in der nüchternen, sachlichen Ebene ansiedelt. :watchout:

Ich werde es aber in jedem Fall zu Ende lesen, weil ich a) sehen will, wie es in der Buchvorlage wirklich ausgeht und b) gute Bücher zu Ende gelesen werden sollten, auch wenn sie nicht komplett dem eigenen Geschmack entsprechen. Gute Bücher haben sich das verdient.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Aure am 21 Oktober 2018, 14:25:03
"Bericht der Magd" habe ich mittendrin abgebrochen, aus genau den von dir genannten Gründen, Viskey. Ich weiß nicht, ob ich es zuende lesen werde; momentan hab ich kein Bedürfnis danach, obwohl ich den ganzen Hintergrund der Geschichte wahnsinnig interessant finde.  Die Serie kenne ich nicht.
Ich finde ebenfalls, dass der Stil den Inhalt hervorragend unterstreicht. Und auch der Titel im Deutschen ist sehr passend, es liest sich wie ein Bericht. Das führt bei mir allerdings dazu, dass ich nicht mitfiebere. Ich muss nicht wissen, wie es weitergeht, ich denke nicht ständig darüber nach und ich tauche nicht innerhalb von kürzester Zeit wieder in die Welt des Buches ein, wenn ich weiterlese. Da ich selten Zeit habe, länger als mal eine halbe Stunde am Stück zu lesen, stört das sehr.
Mich kann, unabhängig von Spannung in der Handlung, auch Sprache sehr schnell wieder in ein Buch ziehen, aber dazu ist sie wie ja schon von dir erwähnt, viel zu nüchtern für mich.

In Zeiten, in denen ich viel zu viel zu tun habe, bleibe ich gerne bei ganz seichter englischer Lektüre, über die ich kein Stück nachdenke, und die mich nur aus dem Alltag mitnimmt.
Zwischendurch versuche ich mich auch mal an Büchern, die mich aus anderen Gründen reizen, aber wenn ich alle paar Jahre mal eines finde, das mich so richtig umhaut, werde ich danach länger mit keinem anderen mehr warm.

Zuletzt perfekt war "Die Vegetarierin". Gelesen habe ich es erst im zweiten Anlauf, weil ich mir nach dem Klappentext und den ersten paar Sätzen was ganz Anderes darunter vorgestellt habe. Einen schwer zugänglichen, nüchtern geschriebenen Text nämlich, der mir irgendwas zeigen will, ohne es auszusprechen, das ich aller Wahrscheinlichkeit nach dann doch nicht verstehen werde.
Dass ich es überhaupt gelesen habe, ist nur einer Empfehlung zu verdanken.
Geschrieben ist das Buch in drei Teilen, jeder Teil wird aus der Perspektive einer anderen Figur erzählt und greift auch die Kernthemen aus deren Sicht auf. Es geht um Identität und die Suche danach, dahinter um Selbstbestimmung, vielleicht auch um Integrität, um Scham und um das Gefühl des Abgeschnittenseins, von sich selbst, von anderen.
Die Sprache ist eher schlicht und ich fand sie leicht zugänglich, gleichzeitig sehr poetisch und ich persönlich habe sie als unglaublich eindringlich erlebt.
Das Buch ging richtig tief und wird mich sicherlich noch eine ganze Weile nicht loslassen und sobald ich die Zeit finde, werde ich es ein zweites Mal lesen.
Vielleicht kann ich dann besser erfassen, was genau mich daran so wunderbar betroffen gemacht hat, momentan tappe ich nämlich im Dunkeln.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Trippelschritt am 28 Oktober 2018, 11:50:07
Hard Science Fiction ist nach meiner Kenntnis die technische Variante, mit der einmal alles angefangen hat. Raumschiff Enterprise passt da ganz gut hin.

Von dort ging es dann erst einmal in social sciences, für die u.a. Ursula LeGuin eine herausragende Vertreterin war. Das waren die späten Sechziger und sie Siebziger. Heute ist die Technik zurückgekommen. Ci Xin Liu, der chinesische Autor hat mir seiner Trilogie wetweites Aufsehen erlangt. Der erste Band ist sensationell, der zweite - ich habe mich durch ihn hindurchquälen müssen, der dritte liegt noch ungelesen herum.

Ci Xin Liu ist nur ein mäßiger Schriftsteller, was das Erzählhandwerk angeht, aber seine Ideen sind genial. Es ist von Haus aus Ingenieur/Techniker. Ich finde er hat zurecht den Hugo gewonnen, was für einen Nichtamerikaner eine Sensation ist.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: merin am 03 November 2018, 22:02:13
Ich habe Tyll von Daniel Kehlmann gelesen. Ich fand es so grauselig, aber nach dem ersten Kapitel sehr fesselnd. Kehlmann hat eine sprachliche Tiefe, die wirklich umwerfend ist. Und er schafft es, mich so in die Welt eintauchen zu lassen, so viel dabei lebendig werden zu lassen! Dabei ist der Roman nicht chronologisch erzählt und hat keinen klaren Protagonisten, bekommt es aber trotzdem hin, spannend zu sein. Besonders beeindruckt hat mich, dass man ganz oft nicht weiß, was real und was Fantasie ist, was eigentlich passiert. Und gerade dieses Schwimmen macht eine Faszination des Buches aus, weil es so eine große Lebensnähe hat.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Juni am 04 November 2018, 21:11:04
Ci Xin Liu ist nur ein mäßiger Schriftsteller, was das Erzählhandwerk angeht, aber seine Ideen sind genial.
Ich kreise nun seit einer Weile um Ci Xin Lius 'die drei Sonnen'. Ich werde es mir gönnen, sobald ich mit THE HOLE von Brandon Q. Moris und mit 'Die Herren von Winterfell' durch bin - haha, nach zwölf Jahren, in denen mir das Buch mehrmals empfohlen und sogar geschenkt wurde, lese ich es nun doch (wobei ich es erst aus dem Bücherstapel meiner selbst gebauten Couch herausschneiden musste; es war einst Teil der Konstruktion.) 'Leider' kenne ich die Serie ... trotzdem; interessante Erfahrung. Ich wüsste gerne, wie ich sonst auf die unzähligen Namen und die Handlung reagiert hätte. Noch schätze ich, mir den zweiten Band nicht holen zu wollen; aber mal sehen, was die letzten drei Kapitel noch bringen.

Zuvor hatte ich Proxima Dying, ist im Still des ersten Bandes verfasst, gelesen. Ich fand es ebenso fesselnd wie den Ersten Band. (Wobei dem Autor ein 'relativ' schwerer, inhaltlicher Fehler unterlaufen ist, auf dem ein Entwicklungszweig aufbaut, den der Autor unaufgelöst zum Ende des dritten Bandes auch noch unter den Tisch fallen lies...)
Der dritte Band, Proxima Dreaming, ist anders als die Bände davor und ließt sich, als hätte dem Autor jemand von hinten die Knarre an den Kopf gehalten und "mehr Action!" verlangt. Schade, aus meiner Sicht ging das echt daneben. Zu Beginn gibt es gleich auch einen Fehler, der sich über viele Kapitel hinzieht. Kleiner als der andere und fast schon banal, aber weil ich im Text andauernd darüber stolperte, ärgerte es mich schon ein bisschen.

Und Transport (wer wird leben? Wer wird sterben?), von Phillip P. Peterson. Hm... fing interessant an. Es war sehr auffällig, dass der Autor sich um die 'Lebendigkeit' und 'Tiefe' der Charaktere bemühte. Allerdings hat der Hauptcharakter mich erst schleichend, zum Schluss immer mehr, durch sein ultra 'politisch korrektes' Handeln genervt und ich las das Buch zu Ende, weil ich das halt so mache, auch wenn mir etwas nicht gefällt. Die Tiefe der Idee, das, was ich wirklich 'gut' an dem Buch fand, schoss in einem Kapitel einmal wie ein Schnellzug an mir vorbei, und mit einem Knall kam dann auch (endlich) das Ende der Geschichte. Man könnte die Handlung kurz und knackig nennen. Aber ich war letztendlich 'entsetzt' von der Überreaktion des Hauptcharakters. Mich beschlich beim Lesen auch das Gefühl, der Autor hätte unter Zeitdruck gestanden und schließlich eine 'saubere' Rohfassung heraus gegeben.
Wirklich klasse fand ich die ausführlichen Beschreibungen zu den Raumanzügen und die im Laufe der Handlung beschriebenen Umweltverhältnisse auf den anderen Planeten.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Mooncat am 10 November 2018, 03:26:43
Gerade ‘A Handmaid’s Tale’ von Margaret Atwood beendet. Eine Lesequal und so was von unbefriedigend. Ugh.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: kass am 10 November 2018, 09:08:45
Zitat
Eine Lesequal und so was von unbefriedigend. Ugh.

Dann wird es Zeit für was Vergnügliches. Ich empfehle da die Harry Dresden Reihe von Jim Butcher. Habe gerade alle bislang erschienen 15 Bände gelesen, mir immer nur ein paar Bücher geholt, weil ich dachte, na ja, vielleicht hab ich ja genug davon, vielleicht wird es irgendwann langweilig. Nö. Ich finde es sehr schade, dass ich jetzt in der Warteschleife für die nächsten Erscheinungen stecke.

Harry Dresden, hauptberuflicher Magier, annonciert seine Dienste als Magier in den Gelben Seiten. Es beginnt damit, dass die Polizei mit einem Fall überfordert ist und trotz aller Bedenken, dass das alles ja nur Unfug ist, ihn als Berater hinzuzieht. Der Beschwörungskreis, die Runen, die unerklärbaren Verletzungen verlangen halt nach einem Experten des Okkulten.

Er erzählt sehr temporeich, hat richtig feingeschliffene Dialoge, wartet immer wieder mit überraschenden Wendungen auf und würzt das Ganze mit einem ordentlichen Schuss Humor.  Macht süchtig. In der Konstellation, dass es jeweils in den Büchern um einen aufzuklärenden Fall geht, kann er natürlich von Band zu Band mit allem Möglichen aufwarten, und die Chance nutzt her. Von den letzten 3 Kreuzrittern, die gegen gefallene Engel antreten, zu seiner Patentante aus dem Feenland, die mit sehr viel Vorsicht zu genießen ist, bis hin zu Odin, der anzugtragende Chef einer sehr speziellen Sicherheitsfirma, tauchen unverhoffte Unterstützer in verschiedenen Fällen auf. Die Auswahl der Gegner ist reichhaltig, von den unterschiedlichen Vampirhöfen bis hin zu Mag, der Königin des Winters aus dem Feenland, die ihn in ihre Intrigen verwickelt.

Hach, haben mir die Bücher Spaß gemacht! Ein wahres Lesevergnügen. Vielleicht wäre das ja was für dich.

LG
Kass

Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: merin am 10 November 2018, 20:46:46
Ich habe grad Unterleuten von Juli Zeh gelesen. Ich war wirklich überrascht, denn ich hatte ein Buch erwartet, das nah an der Wahrheit ist. Und das ist es auch irgendwie. Aber dann auch wieder nicht, weil es wirklich ein Thriller ist, der so spannend ist, dass man ihn kaum beiseite legen kann. Dazu eine reiche Sprache mit außergewöhnlichen Bildern, super Dialoge und kauzige, aber gut durchkonstruierte und facettenreiche Charaktere - ich habe es genossen. Auch dieses Buch hat keinen klaren Protagonisten, es schaut kapitelweise verschiedenen Leuten über die Schulter. Ich finde es spannend, dass man oft nicht weiß, was nun wirklich passiert ist und dass auch die Sympathien der Lesenden sehr wechseln - jedenfalls nehme ich an, dass es da nicht nur mir so geht.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Oldlady am 11 November 2018, 22:16:11
Ich habe gerade "Gehetzt" (Urban Fantasy) von Kevin Hearne amüsant und unterhaltsam gefunden. Und auch spannend.  Die Erlebnisse des Prosa, eines Druiden, der im heutigen Amerika lebt, werden in der Ich-Form erzählt.  Er ist sympathisch und witzig. Nette Dialoge, einige gut gezeichnete Figuren (wie die irische Nachbarin oder der Hund des Prota). Und dann tritt eine wilde Mischung aus Hexen, Vampiren und Göttern auf, die teils gegen, teils für den Druiden Partei nehmen. Was mir noch gefällt: Keine billigen oder frauenromanhaften Sex und keine auffälligen logischen Lücken.  Dass dabei manches klischeehaft ist (vor allem einige Frauenfiguren) fand ich nicht so schlimm.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: kass am 12 November 2018, 12:45:05
@Oldlady

gut, dass du mich an Hearne erinnerst! Danke! Bin gleich an die Regale ran und hab mir die Bücher vorgekramt, wobei der erste Band sich irgendwie in Luft aufgelöst hat. Weiß auch nicht, wie das geht :gruebel:

Mich hatte Hearne gleich, als er schreibt, dass der Prota in Arizona lebt wegen "the low density of gods"

Ha, jetzt weiß ich endlich, was ich als nächstes lese: Die alten Bände noch mal, um wieder reinzukommen, und dann ab in die Folgebände, die ich noch nicht kenne. Ist doch immer wieder ein total schönes Gefühl, genau zu wissen, dass man das Lesen genießen wird.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Ryek Darkener am 12 November 2018, 22:20:18
Habe vor Kurzem "Quality Land" von Marc Uwe Kling gelesen. Sehr empfehlenswert!

Rezi:

https://www.lovelybooks.de/autor/Marc--Uwe-Kling-/QualityLand-1455496828-w/rezension/1798168387/ (https://www.lovelybooks.de/autor/Marc--Uwe-Kling-/QualityLand-1455496828-w/rezension/1798168387/)
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: merin am 13 November 2018, 10:58:34
Das hat Uli auf der Bahnfahrt als Hörbuch gehört. Wenn es dann neben mir kicherte, wusste ich Bescheid ... er fand es noch besser als die Känguruh-Chroniken, die nicht so recht meins waren.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Trippelschritt am 27 November 2018, 13:22:27
Nur der Vollständigkeit halber:

Carl Zimmer
She has her mother's laugh

Ein Sachbuch über Genetik im Wandel der Zeit. Irrsinnig spannend, aber man muss sich schon für Wissenschaft und Genetik interessieren.
In dem Fall kann ich es nur empfehlen.

Trippelschritt
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Naleesha am 27 Januar 2019, 20:30:24
Am Wochenende entspanne ich mich ja gerne mal bei einer guten Serie und bin da auch immer auf der Suche nach neuem, gutem Stoff.
Kürzlich habe ich tatsächlich eine Serie entdeckt, die mich extremst positiv überrascht hat. Die mich durch ihre Geschichte an sich überzeugt hat. Sie nennt sich "A Discovery of Witches", welche auf der All Souls Trilogie von Deborah Harkness basiert, die übrigens hier auch auf dem Regiestuhl Platz genommen hat.

Da mich die Serie so überzeugen konnte, habe ich sogleich alle drei Bücher bestellt und lese sie mit Genuss. Für gewöhnlich brauche ich länger für ein Buch von über 800 Seiten, aber diesmal habe ich es innerhalb einer Arbeitswoche durchgelesen. Bücher 2 und 3 lese ich gerade und mir gefallen sie sehr!  :cheer:

für interessierte, hier ein Link: https://www.buecher.de/shop/england/die-seelen-der-nacht-all-souls-trilogie-bd-1/harkness-deborah/products_products/detail/prod_id/35521974/ (https://www.buecher.de/shop/england/die-seelen-der-nacht-all-souls-trilogie-bd-1/harkness-deborah/products_products/detail/prod_id/35521974/)

die deutsche Reihenfolge wäre:
- Die Seelen der Nacht
- wo die Nacht beginnt
- das Buch der Nacht

die englischen Ausgaben tragen die Namen:
- A Discovery of Witches (welches der Namensgeber der Serie ist)
- Shadow of Night
- The Book of Life

Freunden des Seriengenres möchte ich den O-Ton empfehlen, der klingt klasse. Allen Lesenden viel Spaß mit ihrer Lektüre.
LG, Nalee
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Ryek Darkener am 28 Januar 2019, 18:53:28
Ich lese gerade "Schnelles Denken, langsames Denken" von Daniel Kahneman. Bis jetzt ein Wissenschaftsbuch, das spannend wie ein Krimi ist. Mit Erkenntnissen über unser Entscheidungsverhalten, die richtig wehtun können. Die uns aber auch dabei helfen, uns selbst und unsere Mitmenschen besser zu verstehen. Und – vielleicht – nicht mehr in einige Fallen zu tappen, die unser Gehirn uns stellt.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Trippelschritt am 30 Januar 2019, 09:08:15
Tja, Gehirn

und noch ein Sachbuch, das fasziniert. Eric Kandel: Was ist der Mensch?

Was nach einer schlechten Überschrift einer mittelmäßigen philosophischen Abhandlung klingt (hätte "Wer ist der Mensch?" heißen müssen), ist in Wirklichkeit Programm und hat nichts mit Philosophie zu tun. Stattdessen mit der Biologie des Gehirns. Und da Fehlsteuerungen mehr verraten, als funktionierende Schaltkreise, geht es vor allem um Geisteskrankheiten, aber auch um Kreativität. Irre spannend und ganz leicht zu lesen, wenn man sich für solche Dinge interessiert. Danke dem Feuertong meiner Tageszeitung für den Tipp.

Trippelschritt
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: merin am 27 Februar 2019, 15:58:43
"Children of Blood and Bone" von Tomi Adeyemi.

Was hab ich mich auf dieses Buch gefreut. Und was war ich enttäuscht. Der Plot ist vorhersehbar und schlecht, die Charaktere holzschnittartig und wenig überraschend, die Sprache einfach und kitschig. Ich hatte gedacht, das sei mal wirklich eine neue Art, Fantasy zu schreiben. Aber bis auf das Setting (man erkennt Westafrika ansatzweise wieder) ist da nichts neu. Und das Setting ist leider auch wenig beschrieben, wird dadurch wenig plastisch. Am schlimmsten fand ich die Liebesgeschichten (gleich zwei Geschwisterpaare, die sich über kreuz verlieben), die so kitschig und platt sind, dass ich mich an vielen Stellen fremdgeschämt habe. Es ist quasi gleich vorhersehbar, wer zusammenkommt. Und man kann seitenweise der Prota dabei zuhören, wie sie fürchtet, beim Bad mit ihrem Geliebten in einer Traumwelt seinen Penis zu sehen. Auweia!
Das Nachwort der Autorin hat mich noch am meisten beeindruckt, da hat man wenigstens eine Idee, wieso sie das Buch mit so vielen brachialen Szenen gespickt hat. Leider rechtfertigt das für mich trotzdem nicht die xte Folterszene. Ich habe sie irgendwann überlesen. Nun muss ich mal schauen, wie ich dieses Buch gewinnbringend loswerde.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Federhexe am 30 Juni 2019, 17:48:44
Ich lese gerade "Seawalkers" von Katja Brandis. Ich hab’ von ihr schon die Woodwalkers-Reihe, die im Übrigen gut war, durchgeakert. Jedoch ist die Sequel-Reihe, also Seawalkers, irgendwie Gähn. Ich weiß nicht warum. Aber Woodwalkers gefiel mir besser.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Naleesha am 30 Juni 2019, 23:33:58
Das kenn ich. Ich hab vor ner Weile die Warrior Cats Reihe von Erin Hunter durchgesuchtet. Staffel 1 war grandios! Staffel 2 war noch... joar, gut. aber in Staffel 3 komm ich irgendwie nicht so richtig rein.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Federhexe am 06 Juli 2019, 07:36:58
@Naleesha Vor allem nervt es, wenn es ein bekannteres Buch ist. Und alle dann nur nach dem Motto: »OMG! Du magst das Buch nicht?! Was bist du doch für ein Mensch.« ticken. Obwohl man gut argumentieren kann, warum dies so ist...
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: irrendes Licht am 06 Juli 2019, 23:29:55
Shadow Falls Camp

Ich habe grade die erste Reihe wieder beendet. Es geht um ein Mädchen das in ein Sommercamp für Übernatürliche geschickt wird, allerdings dachte sie, das es für jugendliche Problemfälle wäre und fühlte sich deshalb schon fehl am Platz, nach der Aufklärung aber noch viel mehr. Sie hält sich für durch und durch menschlich und versucht das auch zu beweisen um raus zu kommen. Fühlt sich dann aber immer wohler dort und erkennt das sie ebenfalls übernatürlich ist.

Ich finde die Reihe ziemlich gut, wenn man auf typische Teenager Geschichten steht, die aber auch eine interessante Storyline haben und immer wieder überraschen, auch das es ziemlich lange dauert bis überhaupt geklärt ist, was sie ist, hält die Spannung.
Mir persönlich wiederholt die Hauptfigur ihre Probleme zu oft vor allem im letzten Band. Insgesam überspringe ich beim Lesen etwa 30 Seiten Gedankenwiederholungen pro Buch, im letzten Band vielleicht sogar 40. Trotzdem lese ich die Bücher immer wieder gerne wenn ich nichts ganz leichtes, aber auch nicht furchtbar ernstes lesen möchte. Mich fesseln sie ziemlich gut :)
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: merin am 29 Juli 2019, 17:21:23
Siri Hustvedt: Was ich liebte

Der Einstieg in dieses Buch fiel mir etwas schwer. Ich fand den Ich-Erzähler und Prota anfangs etwas unsympathisch und das Buch langatmig. Aber dann hat es mich sehr gefesselt, vor allem diese dichte und sehr eigene Sprache und die Nuancen im Gefühlsleben der Handelnden. Für mich ist das große Literatur! Und dazu dann ab der Mitte so spannend, dass ich es kaum beiseite legen konnte.
Das Buch ist traurig, es geht viel um Einsamkeit und die eigenen Grenzen, aber es ist nicht nur traurig. Es ist auch ein grandioses Buch über Freundschaft und menschliche Nähe.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? - 2018
Beitrag von: Naleesha am 29 Juli 2019, 19:17:09
Ich finde es irgendwie "lustig", dass der Thread sich auf 2018 bezieht und wir bald schon ins letzte drittel des Jahres 2019 einsteigen...

Ich möchte vorschlagen, den Titel des Threads zu ändern (keinen neuen Thread mehr aufzumachen) und dabei einfach nur die Jahreszahl weglassen. also einfach: "Was lest ihr gerade?" wer sollte denn sonst die vielen neuen Threads jedes Jahr aufmachen? und irgendwann quillt das Board über vor "was lest ihr gerade? - Jahr X" threads.

was meint ihr?
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: merin am 29 Juli 2019, 19:22:47
Ich habs mal umbenannt.
Titel: Was lest ihr gerade? im Sommer 2019
Beitrag von: OleOlsen am 01 August 2019, 23:09:44
Moin Zusammen,

anbei mei Tipp:

"Im Namen des Guten" von Philip Caputo

Zum Thema Klappentext, hier das Orginal:

"Eine Hand voll westlicher Idealisten gründet eine Airline, um Opfer des sudanesischen Bürgerkrieges mit Hilfsgütern zu versorgen. Bald jedoch verfangen sie sich in den Wirren des Krieges und den Netzen der Korruption und müsssen schmerzlich feststellen, dass in Afrika eigene Gesetze herrschen. Ein Buch über Liebe, Verrat, ein dramatischer Thriller und ein kraftvoller Roman über Afrika."

In diesem Sinne

OleOlsen
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: merin am 02 August 2019, 11:43:43
Mich würde ja deine Meinung zum Buch interessieren. Den Klappentext können wir alle googeln und der zu meinem letzten Buch war nicht nur irreführend, sondern schien ein ganz anderes Buch zu beschreiben.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: Naleesha am 14 August 2019, 00:41:25
Andrzej Sapkowski - Die Hexer Saga (irgendwie alle Bücher).

Demnächst kommt ja die Netflixserie dazu raus und der Hype "The Witcher 3 ist/war das beste Spiel, das je erfunden wurde" hält in manchen Kreisen ja auch immer noch an. Das Spiel wird auch heute noch als überbordend gut über den Klee gelobt.

Ich bin jemand, der nur sehr spät auf "Trend-Trains" aufspringt, darum schaue ich mir sowas dann an (oder lese es mir dann durch) wenn der Hype größtenteils abgeklungen ist und die aus Vorfreude geborenen, "JAAA, endlich ist es da!"-Lobpreisungen zu realistischeren, etwas differenzierteren "Ja, es ist gut, Aber hier und da gibt es noch diesen oder jenen Kritikpunkt anzumerken"-Aussagen verklingen.

Daher habe ich jetzt seeehr spät damit angefangen, die Hexer-Bücher zu lesen (und wenn das nächste Buch zwar bestellt aber noch nicht da ist, ich aber wissen will, wie es weiter geht, fang ich schonmal per Hörbuch an... ^^)

Ich kann sagen, dass die Schreibweise, der Weltenbau und schon sehr gut sind. Der gute Herr Sapkowski nimmt kein Blatt vor den Mund und schreibt schön humorvoll und auch geradeheraus, was in einer authentischen Welt gesagt werden würde. Des öfteren brachte mich ein Verhalten zum Schmunzeln oder gar laut auflachen, oder brachte mich zu einer "boah, des is aber fies"-lachenden-Reaktion...

z.B. scheut sich der Autor nicht, seine Figuren Sätze sagen zu lassen wie: "Scheiße, wenn du das nochmal machst, bist du echt am Arsch!" (wörtlich!)

aber er schafft es auch, seine Figuren wunderbar Lebendig werden zu lassen. Eine sehr schöne Szene ist da die eine, in der die Zauberin Yennefer der lieben Ciri Unterricht gibt und das Gespräch auf "wie man sich schminkt" umschwenkt. Die junge Ciri will jetzt zum ersten Mal überhaupt versuchen, sich zu schminken.

Yennefer: "Na gut, ich lass dich ein wenig Schatten auf die Augen legen... Ciri, mach nicht beide Augen zu, du siehst ja gar nichts!"          (Meine Reaktion:  :coffee: )
Yennefer: "Ok, und leg dir jetzt Schatten auf die Lider. Nicht so viel, Kind. Nicht so viel. Komm, ich nehm dir etwas weg. So, siehst du den Unterschied, wie hübsch du jetzt bist?"
Ciri: "hmmm... eigentlich nicht."     ( :cheese: )


Es gibt eine menge Geschichten, die man sich zu der Witcher Saga durchlesen kann. Hauptfiguren sind Geralt von Riva, der Hexer, der sich dafür bezahlen lässt, ungeheuer zu töten und Ciri (Cirilla), die Enkelin der Königin von Cintra, die durch das Schicksal mit dem Leben Geralts verknüpft ist. Sie ist sozusagen Geralts Ziehtochter.

Beginnen sollte man die Saga mit dem Kurzgeschichtenband "Der letzte Wunsch", der die ersten Geschichten um den Hexer noch lange vor Ciri behandelt. Der erste Band der Romanreihe "Das Erbe der Elfen", behandelt Ciris frühe Kindheit und Geralts Beziehung zu ihr. in diesem Band kommt auch die oben beschriebene Szene vor.

Es gibt noch einen weiteren Kurzgeschichtenband "Das Schwert der Vorsehung", allerdings weiß ich nicht, ob diese vor oder nach den Romanen spielen soll, oder irgendwo dazwischen, denn wegen dem, was ich über das Ende des 5. Bandes gehört habe (keine Angst, ich spoilere hier nicht), kann ich mir nur schwer vorstellen, dass diese nach den Romanen spielen.

Die Spielereihe spielt aber nach den Romanen, obwohl sie genau genommen nicht zum "Kanon" gehören, weil der Autor der Reihe unzufrieden mit der Umsetzung war, sich nicht an der Entwicklung beteiligt hat, und sich auch von den Spielen distanziert hat, wobei ich die Spiele ehrlich gesagt aber auch gut finde.

So, genug gelabert...
Ich mag die Bücher, kann es kaum erwarten das Nächste zu lesen/hören und bin schon sehr gespannt auf die Serie. der Trailer verspricht zumindest eine gute Umsetzung.

LG, eure Nalee
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: merin am 14 August 2019, 09:38:34
Lustig, ich hab die Bücher bislang auch gemieden, obwohl ich die Spiele mag. Du machst mir Mut, dass es sich doch lohnen könnte.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: Oldlady am 14 August 2019, 10:59:46
Ich hatte schon zwei  Bücher der Geralt-Saga ausgeliehen, welche weiß ich nicht mehr. Eins habe ich ganz gelesen, das zweite abgebrochen. Durchaus gut geschrieben, aber  die Figuren blieben für mich blass, die Story hat mich nicht wirklich gefesselt.
Für Fantasy-Fans durchaus etwas zum ausprobieren. Mein Geschmack war es nicht.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: Oflinitrium am 14 August 2019, 13:54:39
Ich habe die 2 Kurzgeschichtenbände gelesen und dann die ersten 3 der Saga. Ich mag die Figuren, die Geschichte, den Humor und doch.... irgendetwas daran hat mich immer müder gemacht. Die Geographie ist mir nicht schlüssig. Die Monsterbeschreibungen übersteigen teils meinen Horizont und irgendetwas hindert mich jedes Mal daran weiterzulesen. Vielleicht liegts auch an Geralts Lethargie in den ersten Büchern...

Aber die 2 Kurzgeschichtensammlungen zählen zu meinen Lieblingsbüchern.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: Naleesha am 14 August 2019, 15:25:09
Das Einzige, was mich an den Büchern ein wenig stört, sind die ewig langen Szenen über das Politik-gelaber. Politik ja schön und gut, aber wenn man es übertreibt langweilt es mich nur zu Tode.
Ich persönlich hätte diese Szenen etwas eingekürzt. Geralt und alle anderen Hexer sind doch eh neutral. Da muss man dann nicht einer Sitzung zwischen drei Königen, bei denen weder Geralt, noch Ciri, Triss oder Yennefer anwesend sind, über mehrere Seiten beiwohnen. Im Höbuch waren das gute 15-20 minuten pures Politik-gelaber zwischen Königen...
5 Minuten hätten mMn völlig gereicht.

Aber das ist Meckern auf sehr hohem Niveau und bisher auch das Einzige, was ich an den Büchern auszusetzen habe.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: Oflinitrium am 14 August 2019, 15:44:40
Mhhh vielleicht sollte ich mal den Hörbüchern ne Chance geben  :gruebel:

Wenn da was langewilig ist kann ich den Fokus verlieren ohne dabei ein Buch weglegen zu müssen xD
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: Trippelschritt am 21 August 2019, 13:56:14
Ich lese zur Zeit u.a. (wie immer mehrere Titel parallel)
LAVINIA,
das letzte Buch meines großen Vorbildes Ursula Le Guin.
Sie hat zwar auch nach diesem Buch noch geschrieben, aber mehr kleinere Sachen. Für einen weiteren roman fehle ihr die Kraft, sagte sie mal. Und 2018 ist sie dann ja auch gestorben.

Dieses Buch ist in meinen Augen sensationell gut.
Dazu muss ich sagen, dass Lavinia ein Geschöpf eines Poeten ist. Wahrscheinlich Virgil.
Sie heiratet später Äeneas und verbringt einige wenige Jahre mit ihm, denn auch er lebt nicht mehr allzu lange.

Die Autorin ist also gefesselt durch einen bekannten Text "Die Äneis" und eine Hauptfigur, die zumindest theoretisch blutleer ist. Wie soll da die Handlung spannend sein, wenn der Ausgang der Geschichte bekannt ist?

Lest selbst, wenn ihr wissen wollte, wie diese Ausnahmeautorin das hinbekommt. Das ist Erzählkraft und Erzähltechnik vom Feinsten. Die Geschichte hat eine ganz eigene Spannung, die sich ganz anders aufbaut als in einem reißerischen Thriller.

Wow
Trippelschritt
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: Oldlady am 21 August 2019, 14:47:54
Danke für den Tipp, Trippel! Das werde ich lesen!
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: Viskey am 22 August 2019, 00:31:39
Ben Aaronovitch - Wispern unter Baker Street.

Die hilfreichste Beschreibung, die ich zu der Buchreihe gefunden habe: Harry Potter auf Speed.

Es ist grundsätzlich keine schlechte Buchreihe, es kommen immer wieder völlig unerwartete Ideen daher. Und es ist genau das Genre, das ich liebe und selber schreibe: "Realistische Fantasy". Die Welt ist zum größten Teil sehr real (manchmal zu real ... nach dem 3. Londoner Straßennamen steig ich aus ...), aber dann stecken da halt auch diese Magie-Elemente drin.

Leider stelle ich nach 3 Bänden mehr und mehr fest: Der Mann schreibt keine guten Frauen. Ich würde sie jetzt auch nicht extra schlecht nennen, aber irgendwie finde ich die Männer grundsätzlich runder und besser gelungen als die Frauen. Zum Glück für die Bücher sind die handlungs- nicht figurgetrieben.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: irrendes Licht am 24 August 2019, 19:16:56
Consider Das Portal
Consider Der Tribut
von Kristy Acevedo

Eine kurze zwei Band Reihe.

Sehr realistische Erzählweise von menschlichem Handeln und spannend bis zum Ende, wenn auch zwischendurch immer wieder... ich weiß nicht wie man das sagen soll, alltäglich im Wahnsinn?

Es beginnt damit, dass auf der ganzen Welt Portale auftauchen und Hologramme erklären, dass die Erde in 6 Monaten dem Untergang geweiht ist, aber jedem frei steht, sich durch ein Portal zu retten. Diese würden in eine Futuristische Utopie führen in der jeder willkommen sei.

Ich finde die ganze Situation wirklich gut beschrieben, alles aus der Sicht von Alex, einer 18 Jährigen. Vor allem ihre innere super pessimistische Stimme fand ich sehr gut dargestellt, wenn auch im Verlauf wirklich  anstrengend.

Der zweite Teil beginnt gut aber ich konnte mich nicht richtig rein fühlen, bis zum Ende ist es zwar spannend, aber irgendwie nicht greifbar.

Trotzdem ist es sehr empfehlenswert, schon allein weil hier jemand die Schwäche der Hauptfigur (Pessimismus und Panikanfälle) bis zum Ende sehr gut durchgezogen hat.
Mir hat ein guter Plottwist oder eine weniger vorhersehbare Auflösung gefehlt, aber da bin ich oft zu anspruchsvoll^^
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: irrendes Licht am 02 September 2019, 01:17:37
Hey, ja ich direkt wieder, aber es gibt eine Rezention die ich einfach abgeben muss!

Dark Heroine, von Abigail Gibbs

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie das so erfolgreich werden konnte.
Es geht um ein Mädchen das bei einem Massenmord, angeführt von Vampiren, zusieht und dann von diesen entführt und festgehalten wird, bis sie sich freiwillig dazu entscheidet ein Vampir zu werden. Auf dem Weg dahin gibt es viele seltsame Gespräche, willkürliche Angriffe, gelegentliche, sinnlose und abartige Morde, nicht nachvollziehbare Wutausbrüche, Gefühle, und generell: nicht eine einzige nachvollziehbar handelnde Person.

Warum ich es trotzdem gelesen habe? (etwa 4/5) Weil ich etwas wirklich Dummes lesen wollte. Ganz bewusst. Und irgendwie war die Überladung an Klischees auch lustig aber wenn (spoiler) das Anfassen verboten wird, vom König (denn die männliche Hauptperson ist natürlich ein Prinz), aber noch genug Zeit gelassen wird um Sex zu haben, aber selbst die Sex-Szene alle paar Sätze unterbrochen wird, damit man schnell mal davon rennt, begafft wird, blöde Sprüche abgibt, oder sich im Zimmer umsieht, und man dann bestraft wird, weil man den Treiben nachgibt, die bis dahin nie ein Problem darstellten, dann gebe auch ich irgendwann auf.

Ich habe in meinem Leben genau drei Bücher abgebrochen. Ich muss sagen, dieses war nur das dritt-schlimmste davon (das schlimmte war "die Suche nach den Magischen Steinen" bin nicht über Seite 12 hinaus gekommen). Wenn also jemand mal herausfinden möchte, wie schlechte Diaoge, unzusammenhängende Reaktionen und nicht nachvollziehbare Figuren durch eine düstere Welt getrieben werden und bis kurz vor dem Ende noch immer nicht klar ist, ob die Figuren schizophren sind, der sollte sich dieses Buch mal gönnen.

Ich bin wütend. Weil es bis zur Hälfte echt ok war, dumm ja, aber ok und angenehm lesbar, trotz bisher genannter Fehler. Aber man merkt, dass die Autorin immer zuviel wollte. Alle Figuren sollten alles zugleich sein. Das ist wie, wenn Figuren sagen "Ich werde nie wieder auf deine Lügen hören!", die Angeschriene aber nie gelogen hat und die Person nie auf sie gehört hat.
Ich sehe es als Negativbeispiel und nehme mir vor, niemals etwas Vergleichbares zu schreiben.

Fun Fakt: es wurde so berühmt weil der erste Teil auf Wattpad veröffentlicht wurde und eine riesen Fangemeinde hatte. Ich würde auf 12 Jährige Mädchen tippen, da nicht einmal die Sex-Szene wirklich erotisch war. Aber ich verstehe es einfach nicht. Ich habe so viele gute Geschichten online gelesen die nie veröffentlicht wurden, warum wurde es diese? Warum wurde sie in 19 Sprachen übersetzt?

Meine Empfehlung: lest irgendetwas anderes. Egal was.
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: Naleesha am 20 September 2019, 14:25:50
Elyria von Brigite Melzer.

Das Buch hat mal jemand auf der Treppe zum Keller abgelegt (dort landet alles, was Bewohner in diesem Haus loswerden möchten... schränkchen, Tische, Fernseher... und Bücher oder Musikzeug). Der Klappentext klang interessant und für kostenlos wollt ich es mir mal anschauen.

Das Erste Mal, dass ich reingeschaut hab, habe ich im Prolog ein Gefühl reinen Infodumps gehabt. ein paar Wochen später hab ich dem Buch eine zweite Chance gegeben und so schlimm war der Auftakt dann doch nicht. (vielleicht war ich beim ersten Lesen auch mit dem Kopf nicht genug bei der Sache um richtig einsteigen zu können) So gesehen ist der Prolog gar nicht schlecht geschrieben und er gibt einem die Eckdaten was vorher passiert ist.
Krieg der Mächte... 13 Gelehrte, die verbotenes Wissen sammeln und die Menschheit davor beschützen wollen, einer, der das Wissen dann doch selbst angewandt hat und dadurch den Krieg ausgelöst hat... soweit hat man die Infos zusammen. Und das aus der kratzenden Feder eines der 13, der sein Geständnis niederschreibt. dieses Gefühl transportiert der Prolog. und das hat beim zweiten Mal lesen sehr gut funktioniert.

erstes kapitel: die auferstehung des abtrünnigen. sehr krass und sehr bildhaft geschrieben. es fängt mit einem reinen Bewusstsein an. kein Körper. Er weiß nur, er ist da. und er kann sich an alles erinnern. Sein Meister (ein beschworener Dämon genannt der schwarze König, der den Krieg verursacht hat) spricht zu ihm und lässt ihn wieder auferstehen, damit dieser alles vorbereiten kann für dessen Rückkehr. beschrieben wird, wie der Anta zunächst aufwacht und dann mit gruselig bildhafter Beschreibung zusieht wie sein toter, verfaulender Körper sich zu regenerieren beginnt. von einer Skeletthand an der sich neue Muskeln bilden bis hin zu totem Fleisch, das abfällt und sich neues Fleisch darunter bildet. brrrrr

Sprung: wir lernen die Protagonistin kennen. gehört zu einer Zirkustruppe. über sie erfahren wir ein bisschen was über den IST-Zustand der Welt und wie der Krieg der Mächte beendet wurde. wir tauchen sehr mit ihr in die Geschichte ein, die bis jetzt ziemlich interessant ist und mitzieht. Die Magie und der Glauben der Druiden sind verboten und gejagt. Es gibt Hexenjäger, die einem neuen Glauben (nicht unbedingt dem christlichen) angehören, der nun von allen verehrt wird. Jeder, der auch nur die Anzeichen von Magie trägt, landet auf dem Scheiterhaufen. Elyria findet ein Medaillon, das aus einem Tempel gestohlen wurde. Als sie es dort abgeben will, wird SIE für die Diebin gehalten und in den Kerker gebracht für eine Brandmarkung. Dort ist der oberste Hexenjäger gerade mit einem "Verhör" fertig und geht den Gang hinab. als er Elyria sieht, glaubt er, in ihren Augen etwas zu sehen, dass er aus einer Prophezeihung kennt und so landet sie in den Fängen der Hexenjäger.

ABER: Nachdem ich über die ersten 7 Kapitel so ziemlich alle Eckdaten habe von Prota-Anta-deutera etc. springt sie mitten in der Story wenn man so schön drin versunken ist zu einem Kapitel, in dem die übriggebliebenen der 13 ein "Treffen" abhalten, dass einer von ihnen einberufen hat. Das Kapitel ist REINER Infodump, zumal es nur wierderholt was man eh schon weiß. 3/4 des Kapitels besteht nur darin, wie die 13 heißen, und man hört dann dem der das Treffen einberufen hat dabei zu wie er über das nachdenkt, "was vorher passierte". also dass einer von ihnen den schwarzen König beschwor, über den Krieg der Mächte und (okay, so genau wussten wir es bisher nicht, aber das hätte es für mich auch absolut nicht gebraucht) wie genau das Ritual ablief um den schwarzen König zu besiegen. Es hätte völlig gereicht, wenn wir die Info bekommen hätten dass bei dem Ritual irgendwas schief lief, weil ein sechstes Artefakt gefehlt hatte. alles Andere war wiederholender Infodump.

schade. Das Buch ist ansonsten eigentlich recht gut und es hat mich schon sehr interessiert. Auf dem Cover steht, dass Brigitte Melzer als Meisterin der Fantasy angesehen wird. Ich werde es noch zuende lesen, weil Elyrias Geschichte nicht uninteressant geschrieben ist und die Art wie sie die Dinge beschreibt nicht ... "beschönt" sind. also z.B. wie das mit der Auferstehung. man hat ein gruselig ekliges Kopfkino vor Augen wie das abläuft weil sie eben nicht vereinfacht und in dem Sinne sich nicht scheut auch expliziter zu schreiben. ich hoffe nur, dass nicht noch mehr solcher größerer Infodump-Blöcke auftauchen.


LG, Nalee
Titel: Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
Beitrag von: merin am 20 September 2019, 14:37:20
Ich bin gerade mit "Der Trafikant" von Robert Seethaler fertig. Ich mochte das Buch sehr, auch wenn es harte Kost ist: Franz, mit einer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen, wird von ihr vom Land nach Wien geschickt, wo er in einer Trafik arbeiten soll. Er erlebt die Machtübernahme der Nationalsozialisten und die Ermordung seines Arbeitgebers. Und letztlich muss auch er für seinen Widerstand bezahlen. Daneben trifft er Sigmund Freud und verliebt sich natürlich.

Das Ganze ist aus der Perspektive von Franz geschrieben, der etwas einfältig wirkt. Trotzdem ist die Sprache grandios, poetisch, dicht. Und das Ganze ist auch sehr emotional, dabei aber kühl geschrieben, ohne jeden Schwulst. Stellenweise ist es schwer auszuhalten, wie Franz durch Wien stolpert und wirklich gar nichts schnallt, man will ihn schütteln. Ich finde das ganz große Kunst!