15 Oktober 2019, 13:52:34

Autor Thema: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung  (Gelesen 28954 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sirius

  • Gast
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #30 am: 25 Januar 2014, 11:21:09 »
hallo Dani,

ich drücke dir alle Daumen und zwar so fest ich kann, dass dein Märchen bei Sperling Erfolg hat.
Ich freue mich nämlich, dass du Märchen schreibst. Ich mache das seit vielen Jahren und habe eine Menge Freude daran. Es ist so schön, seine Phantasie auf die Reise zu schicken und dann das aufzuschreiben, was man erlebt hat.
Im Forum werde ich wohl nichts einstellen, denn ich habe das Gefühl, dass sich die Mitglieder die "Haare raufen"  :jubel: werden. Ich überlege, welches Märchen ich dir mal schicken kann.
Und die Erzählweise der alten Märchen finde ich wunderschön.
Vielleicht ist diese Wortwahl heute nicht mehr modern oder ein Autor traut sich nicht mehr, so zu schreiben aus Furcht, als nicht ernsthafter Schriftsteller angesehen zu werden.
Das macht mir übrigens nichts aus, weil ich aus reiner Freude am Erzählen schreibe.

Gruß
Sirius

Dani

  • Gast
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #31 am: 25 Januar 2014, 11:57:24 »
Danke Sirius!  :)

"Im Forum werde ich wohl nichts einstellen, denn ich habe das Gefühl, dass sich die Mitglieder die "Haare raufen"  :jubel: werden."

Okay, das macht mich neugierig, ich bin mir nicht sicher was du damit meinst.
Ist aber auch Wurscht, verstehe das du nix Einstellen magst, ist ja auch schwierig weil die Texte dann schon als veröffentlicht gelten.
Ich werde es vielleicht doch mal wagen, und dann fände ich es cool wenn du deinen Senf dazu gibst, muss nämlich in Sachen Kindergeschichten noch viel lernen!

Dir Auch viel Glück und Erfolg mit deinen Geschichten oder Märchen wie auch immer. :biggrin:

tlt

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #32 am: 25 Januar 2014, 12:02:11 »
Ja, ich glaube auch, dass das schwierig ist, da den richtigen "Märchenton" zu treffen.
Ich hab mich gestern und heute Morgen noch mal an meine Geschichte gemacht, und sie hat jetzt einen total anderen Tenor. Am liebsten würde ich ja beide einschicken, sozusagen als "Was-weiß-ich-wie-das-heißt-Geschichte", die gleich anfängt und dann in eine andere Richtung "abdriftet".

Das mit den Märchen einstellen hab ich mir hier auch schon überlegt. Aber meine zwei schönsten sind eh schon veröffentlicht, und die anderen hab ich bisher nicht so intensiv betreut.

#Sirius: Schickst Du denn was zu dem Wettbewerb?
Ich bin zu alt für das alles.

Sirius

  • Gast
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #33 am: 25 Januar 2014, 12:15:29 »
hallo Dani,

"Haare raufen" war etwas hart ausgedrückt. Ich meine damit, dass meine Erzählungen recht anspruchslos sind und deshalb wahrscheinlich als nicht forentauglich gelten können.
Außerdem sollte ja nur dann ein Text eingestellt werden, wenn man alleine nicht mehr weiter kommt und die Hilfe der Forenmitglieder dringend braucht. Und genau das ist bei meinen leichten Märchentexten nicht der Fall.

@ tlt
leider kann ich nichts zum Wettbewerb einschicken. Alles, was ich bisher zu dem Thema geschrieben habe, wurde bereits veröffentlicht. Etwas Neues schwebt "diffus" in meinem Kopf herum, die Zeit zum Aufschreiben ist noch nicht reif.
Auch dir drücke ich die Daumen - von Märchenschreibern bin ich begeistert! :flirty:

Gruß
Sirius :lava:

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #34 am: 25 Januar 2014, 17:42:35 »
@Dani: Ich hoffe. Wäre toll wenn es klappt. Zumindest wenn ich andere Märchen wie von Grimm oder so lese, ist der Sprachstil noch etwas anders. Ich habe fast das Gefühl unnahbarer... als wie ich es schreibe. Namen oder so kommen bei mir trotzdem nicht drin vor. Meine Wolkenkatze bleibt aber meine Wolkenkatze  :wasbesseres:

@Sirius: deine Beschreibung klingt für mich beinahe schon nach einer Fabel? Und bis zum Ende des Wettbewerbs sind es ja noch fast zwei Monate. Vielleicht schwindet bis dahin ja noch das difuse. Aber ich wäre auch neugierig etwas von dir zu lesen.

@tlt: Ich lese auch gerne beide Versionen ;)
[img width= height=]http://nanowrimo.org/widget/graph/eluin.png[/img]

Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.

Sirius

  • Gast
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #35 am: 25 Januar 2014, 17:52:07 »
Zitat
Meine Wolkenkatze bleibt aber meine Wolkenkatze  :wasbesseres:


eine Wolkenkatze braucht keinen Namen. Schon die Bezeichnung klingt märchenhaft - eine Name könnte einiges von diesem geheimnisvollen Nimbus abschwächen.

Fabel? Ich weiß nicht. Geschichten bilden sich zuerst in meinem Kopf, wenn sie sie dort fertig sind, beginnen sie zu drängeln und werden von mir aufgeschrieben. Wenn ich sie vorher schreiben würde, wären sie Murks - weiß ich aus Erfahrung.

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #36 am: 25 Januar 2014, 18:03:09 »
Zitat
Meine Wolkenkatze bleibt aber meine Wolkenkatze  :wasbesseres:


eine Wolkenkatze braucht keinen Namen. Schon die Bezeichnung klingt märchenhaft - eine Name könnte einiges von diesem geheimnisvollen Nimbus abschwächen.
*smile* Und ja, genau das habe ich auch gedacht. Diese Geschichten-Reihe um meine Wolkenkatze kommt komplett ohne Namen aus. Der Mond bleibt der Mond, da gibt es eine Waschbären-Dame, eine Raupe... mir schwebt auch noch ein Eichhörnchen und eine Meise vor... mal schauen, wem ich da noch so begegne...

Zitat
Fabel? Ich weiß nicht.
Naja in Fabeln sprechen Tiere auf jedenfall. Sie haben menschliche Züge (im Märchen bleiben sie ja doch eher das Tier, das vielleicht sprechen kann) und es gibt eine Moral. Genau so klingt mir deine Beschreibung oben :) So als Grobdefinition einer Fabel - ich wollte mir das noch mal auseinander klamüsern, was nun die genauen Unterschiede zwischen Tiermärchen, Tiergeschichte und Fabel sind. Vielleicht komme ich ja heute noch dazu.

Zitat
Geschichten bilden sich zuerst in meinem Kopf, wenn sie sie dort fertig sind, beginnen sie zu drängeln und werden von mir aufgeschrieben. Wenn ich sie vorher schreiben würde, wären sie Murks - weiß ich aus Erfahrung.
Wenn du deinen Weg kennst ist das super. Finde ich gut. Vielleicht drängelt sie ja noch bis zum Wettbewerb. Abwarten. Ich drück dir die Daumen, falls du mitmachen möchtest.
[img width= height=]http://nanowrimo.org/widget/graph/eluin.png[/img]

Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5263
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #37 am: 25 Januar 2014, 19:47:57 »
"Haare raufen" war etwas hart ausgedrückt. Ich meine damit, dass meine Erzählungen recht anspruchslos sind und deshalb wahrscheinlich als nicht forentauglich gelten können.
Außerdem sollte ja nur dann ein Text eingestellt werden, wenn man alleine nicht mehr weiter kommt und die Hilfe der Forenmitglieder dringend braucht. Und genau das ist bei meinen leichten Märchentexten nicht der Fall.

"Leichte Märchentexte"? Ist das nicht ein Widerspruch in sich? Ein seichtes Märchen ist meinem Empfinden nach kein Märchen.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

tlt

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #38 am: 26 Januar 2014, 08:49:16 »
@tlt: Ich lese auch gerne beide Versionen ;)
Ok, ich mache heute einen Knoten dran und schicke die alte Version (aber ohne jede Überarbeitung) auch mit. Und dann schaue mich mir Dein Märchen auch noch an, wenn die Zeit heute reicht.

lg
tlt
Ich bin zu alt für das alles.

Sirius

  • Gast
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #39 am: 26 Januar 2014, 09:13:24 »
hallo tlt,

ich wünsche dir eine spannende Reise ins Märchenland.

Gruß
Sirius

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #40 am: 26 Januar 2014, 09:14:01 »
@tlt: Ich lese auch gerne beide Versionen ;)
Ok, ich mache heute einen Knoten dran und schicke die alte Version (aber ohne jede Überarbeitung) auch mit. Und dann schaue mich mir Dein Märchen auch noch an, wenn die Zeit heute reicht.

lg
tlt

Klingt gut. Freu mich. Und beim Ende mach dir nicht ganz so viele Gedanken, ob du es wirklich umschreiben musst. Habe gestern mal wieder einige Märchen gelesen und festgestellt: Also viele sind richtig harter Tobak... Beim Hasen und dem Igel kippt der Hase auf dem Feld tot um. Bei Rotkäppchen ist es der Wolf und beim gestiefelten Kater wird der Zauberer gefressen. Gut, es sind die Bösen. Aber dann schau mal zu so einem Märchen wie "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern". Schaurig, traurig und wunderschön - aber am Ende stirbt die Heldin. Für sie eine Erlösung... Vielleicht funktioniert ja auch dein Ende, wenn es passt.
[img width= height=]http://nanowrimo.org/widget/graph/eluin.png[/img]

Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.

tlt

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #41 am: 26 Januar 2014, 11:05:22 »
Für sie eine Erlösung... Vielleicht funktioniert ja auch dein Ende, wenn es passt.
Es funktioniert schon in der Mitte nicht mehr so richtig ...
Aber Du hast beides jetzt im Kasten - bin ich mal gespannt, was Du sagst.
Ich bin zu alt für das alles.

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #42 am: 26 Januar 2014, 13:59:31 »
Ich finde durchaus, dass es funktioniert (das erste habe ich aber weniger detailliert gelesen als das zweite). Siehe hierzu aber meine Mail.

Viele Märchen sind sowieso sehr brutal (manchmal frage ich mich wirklich, warum wir die heute unseren Kindern vorlesen  :devgrin: - aber Nachrichten und anderes ist ja nicht weniger brutal)... aber trotzdem haben sie wichtige Aussagen. Und genau die hast du drin und das gefällt mir.



Aber ich habe nun auch nochmal eine Frage zu der Ausschreibung. Wenn ich das so lese auf der Webseite, dann kommen mir zwei Fragen:
  • Kommt es bei einer klassischen Märchenschreibweise wirklich so detailliert auf die Formulierungen (also den genauen sprachlichen Stil) an? Muss ich also so gestelzt schreiben, wie es früher gehandhabt wurde? Oder ist vielmehr die inhaltliche Gestaltung auch ausschlaggebend? Wie seht ihr das? Ich weiß, ihr seid nicht der Verlag, aber was würdet ihr darunter verstehen?
  • Ich denke was das inhaltliche betrifft machen sie ziemlich deutlich, dass keine Haustiere von Lieschen Müller auftreten sollen. Bedeutet aber klassische Märchenschreibweise, dass keine aktuellen Themen (in einer meiner Geschichten spielt z.B. perfekt/unperfekt eine tragende Rolle) behandelt werden dürften? Auch hier wieder die Frage: Wie würdet ihr es deuten, wenn ihr die Ausschreibung lest?

Aber ich denke ich werde es einfach mal versuchen :D
[img width= height=]http://nanowrimo.org/widget/graph/eluin.png[/img]

Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.

tlt

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #43 am: 26 Januar 2014, 16:21:56 »
Ich finde durchaus, dass es funktioniert (das erste habe ich aber weniger detailliert gelesen als das zweite). Siehe hierzu aber meine Mail.
Schau ich mir doch gleich mal an.

Viele Märchen sind sowieso sehr brutal (manchmal frage ich mich wirklich, warum wir die heute unseren Kindern vorlesen  :devgrin: - aber Nachrichten und anderes ist ja nicht weniger brutal)... aber trotzdem haben sie wichtige Aussagen.
Ich erinnere mich an ein Märchenbuch, dass ich als Kind hatte und das leider verschollen ist. Darin waren lauter sehr blutrünstige Märchen, in denen Menschen gevierteilt oder gefressen werden. Komischerweise hat mir das als Kind nichts ausgemacht. Heute würden Horden von Eltern, Erziehern und anderen Sturm laufen gegen so ein Buch im Kinderbücherschrank.

Und genau die hast du drin und das gefällt mir.
Oh, ein Lob.  :cheer:

Kommt es bei einer klassischen Märchenschreibweise wirklich so detailliert auf die Formulierungen (also den genauen sprachlichen Stil) an? Muss ich also so gestelzt schreiben, wie es früher gehandhabt wurde? Oder ist vielmehr die inhaltliche Gestaltung auch ausschlaggebend? Wie seht ihr das? Ich weiß, ihr seid nicht der Verlag, aber was würdet ihr darunter verstehen?
Nein, ich denke, man muss gar nicht gestelzt schreiben. Hin und wieder denke ich aber, dass die eine oder andere Formulierung nicht passt (siehe meine Anmerkungen), oder aber man muss das Ganze wirklich durchziehen von voll krass eine coole Schreibe an den Tag legen.

Bedeutet aber klassische Märchenschreibweise, dass keine aktuellen Themen (in einer meiner Geschichten spielt z.B. perfekt/unperfekt eine tragende Rolle) behandelt werden dürften? Auch hier wieder die Frage: Wie würdet ihr es deuten, wenn ihr die Ausschreibung lest?
Perfekt und unperfekt sind für mich auf jeden Fall Themen, die das "Erzieherische", das in den Märchen immer mitschwingt, unhaltlich trage. Für mich geht das in jedem Fall.

Aber ich denke ich werde es einfach mal versuchen :D
Aber klar doch. Schon mal die Daumen drück, dass es die Katze ins Buch schafft.

tlt
Ich bin zu alt für das alles.

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Sperling Verlag: Geister- und Märchenausschreibung
« Antwort #44 am: 26 Januar 2014, 20:18:43 »
Aber ich denke ich werde es einfach mal versuchen :D
Aber klar doch. Schon mal die Daumen drück, dass es die Katze ins Buch schafft.

tlt

*smile* Danke! Und ich hoffe die Raben ebenfalls dort zu lesen  :biggrin:

Teil 3 ist nun auch geschrieben, nun den Rest abtippen und überarbeiten^^
[img width= height=]http://nanowrimo.org/widget/graph/eluin.png[/img]

Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.