18 Juli 2019, 19:04:33

Autor Thema: Die Nacht der schlechten Texte  (Gelesen 5765 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dani

  • Gast
Die Nacht der schlechten Texte
« am: 09 Februar 2015, 17:55:47 »
Hallo!

Ich habe mir gedacht das hier wäre doch mal eine nette Abwechslung.
Der schlechteste Text.
Klingt Interessant :)
LG



Der Verein WORT-WERK führt heuer zum zehnten Mal den Villacher Literaturpreis

„Die Nacht der schlechten Texte“ durch.

Im Gegensatz zu anderen Literaturwettbewerben, wo der Autor gefordert ist, den bestmöglichen Text zu schreiben, soll im Villacher-Literatur-Wettbewerb eine Positionsverschiebung stattfinden. Den „schlechtesten“ Text zu verfassen, stellt für die AutorInnen eine ungewöhnliche Herausforderung dar:

 

Wie schreibt man bewusst „schlechte“ Texte? und

Was ist ein „schlechter“ Text?

 

Ziel ist es, AutorInnen zu ermöglichen, frei von konventionellen Mustern neue literarische Ausdrucksformen zu schaffen.


http://www.wort-werk.at/?Auschreibung_2015

Parzifal

  • Gast
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #1 am: 09 Februar 2015, 20:06:59 »
Hm, dafür eignen sich meine Texte nicht - die sind allesamt gut.  8)
(Eigenlob stinkt und Lügen haben kurze Beine ...)  :cheese:
« Letzte Änderung: 09 Februar 2015, 22:16:34 von Parzifal »

tlt

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #2 am: 10 Februar 2015, 14:44:20 »
Ich weiß nicht ... der schlechteste Text. Und dann noch mit dem Zusatz, dass das dann "frei von konventionellen Mustern neue literarische Ausdrucksformen" erschließt. Erinnert mich an ein Rennen, bei dem der Letzte gewinnt.

Auf jeden Fall sollte man mal schauen, was dabei rauskommt.  :cheer:
Ich bin zu alt für das alles.

Parzifal

  • Gast
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #3 am: 10 Februar 2015, 15:23:31 »
Steht schon so in der Bibel: Die Ersten werden die Letzten sein (und umgekehrt)  ;)

Tika_death

  • Gast
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #4 am: 10 Februar 2015, 16:10:08 »
Pffft, das ist zumindest kein Preis, den ich mir auf die Fahne schreiben wollen würde. Sowas wie die goldene Himbeere - nee danke.

Dani

  • Gast
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #5 am: 26 Februar 2015, 13:23:02 »
Hallo!

Ihr seid hier so negativ eingestellt, wegen dem Wettbewerb.
Wisst ihr was?
Ich mach da jetzt mit, und falls mein Text der Beste ääh!
Schlechteste sein sollte, dann bin ich mächtig stolz drauf!  :wasbesseres:
Und wenn mir das nicht gelingt, dann bin ich sowieso stolz, denn dann war er eh zu gut.  :biggrin:

LG
Ihr Superduperüberdrüber Schreiber! ;)

Viskey

  • Modteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3075
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
    • Schreibmotivationsforum Mondacabin
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #6 am: 26 Februar 2015, 15:04:46 »
:cheese: Auch mal ne Einstellung.
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

http://www.mondcabin.org/


Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 568
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #7 am: 26 Februar 2015, 15:13:20 »
Schlechte Texte gibt’s wie Sand am Meer. Sie aber absichtlich schlecht zu schreiben, dass sie schon wieder gut sind, das ist die Kunst  ;)

Dani

  • Gast
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #8 am: 26 Februar 2015, 17:39:16 »
Zitat
Schlechte Texte gibt’s wie Sand am Meer. Sie aber absichtlich schlecht zu schreiben, dass sie schon wieder gut sind, das ist die Kunst  ;)Schlechte Texte gibt’s wie Sand am Meer. Sie aber absichtlich schlecht zu schreiben, dass sie schon wieder gut sind, das ist die Kunst  ;)

Hast recht!
Cooler Satz übrigens!
So ähnlich soll das verstanden werden.
Natürlich geht es nicht darum einen echt miesen Text zu schreiben.
Es geht darum über sich hinaus zu wachsen, und fernab von Norm und Regel sein Potential voll auszuschöpfen.
Also, alle Grenzen des möglichen zu überschreiten um das Unmögliche möglich zu machen nämlich:
Einen Text zu fabrizieren der so außer der Norm ist, das er die Norm ersetzt und einfach genial abnormal wird.
Sprich: aus Müll mach Gold.
Du hast es also voll gerafft! Das ist tatsächlich eine Kunst!
LG :)

Dani

  • Gast
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #9 am: 26 Februar 2015, 17:48:22 »
Zitat
Pffft, das ist zumindest kein Preis, den ich mir auf die Fahne schreiben wollen würde. Sowas wie die goldene Himbeere - nee danke.

Vergiss nicht, auch Sandra Bullock hat einmal die Himbeere Gewonnen.
Genau wie Adam Sandler, Halle Berry, Madonna...

Das sind alles keine Pfeifen oder?

Nichts für ungut!
Wenn du es so siehst, dann siehst du es eben so. Das passt schon! :)
LG

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 568
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #10 am: 26 Februar 2015, 23:23:05 »
Hi Dani

2010 bin ich auf die Idee gekommen, so eine Kurzgeschichte zu schreiben.

Sie beginnt mit den Worten Es ist höllenschwer, eine gute Parodie zu schreiben, und noch schwerer ist es, einen schlechten Text absichtlich so schlecht zu schreiben, dass er schon wieder gut ist.
Rainer Müll - (fiktiver) Bestsellerautor

Rainer Müll ist einer meiner "Erfindungen" für ein Gemeinschaftsprojekt. Kleine Verarschung der Castingshows und Pisa.
Meine Prots wollten Popstars werden, haben gegoogelt und sich dann bei Poppstars beworben. Natürlich wird voll aneinander vorbei geredet. Das schwierige daran war, den "Slang" über die gesamte Geschichtenlänge durchzuhalten. Hat aber Spaß gemach.

Hatte mir überlegt die Geschichte einzureichen, aber ich bin weder an Lesungen noch Besuchen interessiert. Also leider nichts für mich.
LG Mondstern

Parzifal

  • Gast
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #11 am: 27 Februar 2015, 09:37:41 »
Zitat
haben gegoogelt und sich dann bei Poppstars beworben.

... geht es da ums poppen?  :biggrin:

LaHallia

  • Modteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 865
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #12 am: 27 Februar 2015, 10:47:13 »
Darum geht es bei Pringles ja auch, oder?  :unschuld:

Und um beim Thema zu.bleiben. Ich habe mal im Internet einen Beitrag gesehen, in dem ein Autor aus seinem Text vorgelesen hat. Sowas fürchterliches hat die Welt erst bei den Fifty Shades kennengelernt.
Ich meine mich zu erinnern, dass dieser Herr das auch als Verarsche gemacht hat. Also absichtlich so grauenhaft geschrieben hat. Würde ich mich nicht trauen, womöglich bleibt das dann hängen.  :nägelkau:
Sie müssen erzählerische Risiken eingehen. Vor allem aber: niemals versuchen, den anderen zu gefallen. Sie müssen so hoch zielen, dass Sie ganz tief fallen können. Dann vielleicht haben Sie Erfolg. (Frank Schätzing)

Uli

  • Gast
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #13 am: 27 Februar 2015, 11:26:09 »
Ja, das Teil war extraklasse - und der Hintergrund wichtig:

Dieser Text wurde bei einem DKZVerlag eingereicht und vom dortigen 'Lektor' hoch gelobt - wollen wir unbedingt veröffentliche, weil supertoll, aber leider ist unser Etat erschöpft und daher bitte, Kohle rüberschieben. Weil, wird ja ein Megaseller, kommt innerhalb von Stundne wieder rein ...

Aber nein: Davon ist nichts hängen geblieben, diese 'Verlage' gibt es immer noch - und finden Opfer

Dani

  • Gast
Re: Die Nacht der schlechten Texte
« Antwort #14 am: 27 Februar 2015, 19:37:12 »
Hallo

Zitat
Und um beim Thema zu.bleiben. Ich habe mal im Internet einen Beitrag gesehen, in dem ein Autor aus seinem Text vorgelesen hat. Sowas fürchterliches hat die Welt erst bei den Fifty Shades kennengelernt.

So etwas ist mir auch gerade erst passiert.
Ich habe aus Spaß eine fürchterlich schmalzige Fantasy Geschichte geschrieben.
Und sie dann innerhalb einer Schreibgruppe(nur 7 Leute) vorgelesen.
Jemand meinte: so etwas könnte man ja gerne schreiben, aber vorlesen sollte man so etwas nicht."
Tja!
So etwas passiert schon mal :biggrin:
Ich glaube aber nicht dass, das meinem Ansehen geschadet hat, die kennen mich ja und wissen wie ich sonst schreibe.
Außerdem würden die Menschen vom WORT-WERK Verein eine Geschichte von mir bekommen, für die ich mich gewiss nicht schämen müsste.
Denn Extremexperimente ohne jeglichen Anspruch, sind meiner Meinung nach eher etwas für Schreibgruppen.
LG!