30 May 2024, 08:12:18

Autor Thema: Zwei oder Drei - du musst dich entscheiden  (Gelesen 5214 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 587
  • Geschlecht: Weiblich
Zwei oder Drei - du musst dich entscheiden
« am: 03 March 2014, 14:40:43 »
Hallo zusammen

Ich arbeite seit längerem (aber mit Unterbrechungen) an einem Project. Die Jugendjahre meiner Lieblingsprotagonistin Anja Müller.

Bisher hatte ich 2 Teile mit a 500 Taschenbachseiten geplant. Vor kurzem riet mir ein Freund, ich solle doch besser 3 Teile a 350 Seiten draus machen.
Jetzt bin ich ziemlich verwirrt. Ich will ja niemand mit dem Kaufpreis abzocken. Oder denke ich falsch? (Ich recherchierte, das Kleinauflagen oft 15 Euro kosten würden, wenn dünnere Bände auf 10 kämen, wär’s ja gleich.)

Ich hab mal gelesen, dass Erstlinge eher vermarktet werden, wenn sie nicht so umfangreich sind. Ich will aber erst mal alles fertigschreiben.
Die Gedanken an eine Veröffentlichung (nicht im Internet, da hab ich Erfahrung) schlacht mich ziemlich. Ich weiß gar nicht, ob ich mir das überhaupt antun will. Ich denke immer öfters über die eBook Variante nach. (da wär’s dann auch fast egal, ob 2 oder 3 Bände)

Macht ihr euch auch eigene Probleme? Was tut ihr mit „schlechten Gedanken“?

LG Mondstern  :lava:

Uli

  • Gast
Re: Zwei oder Drei - du musst dich entscheiden
« Antwort #1 am: 03 March 2014, 14:57:38 »
Hmm ...

natürlich hängt das von der Geschichte selber ab, aber dennoch: Dreiteiler gibt es viele, also hat das scheinbar Vorteile. Wenn der Plot es also hergibt, würde ich das auch so machen.
Spontan: Band eins mit Schwerpunkt der Kindheit, Band zwei die 'Revolte', Band drei dann das eigentliche Erwachsenwerden und sich einrichten - hat was logisches. Finde ich.
(nein, nenne Band eins nicht 'Anja - Kinderjahre einer Bankkauffrau' ... )


Veröffentlichen als Buch oder eBook, das ist eine ganz andere Frage, das würde ich nicht zugleich behandeln - Einteiler oder Trilogie, das ist eine Strukturfrage, das hat mit den konkreten Veröffentlichungsmöglichkeiten wenig zu tun

Sirius

  • Gast
Re: Zwei oder Drei - du musst dich entscheiden
« Antwort #2 am: 03 March 2014, 15:13:11 »
ich gehe jetzt einmal von einer Veröffentlichung als gedrucktes Buch aus.
Das Manuskript in drei Bände teilen, hätte einige Vorteile.
Wie ein Verleger mir sagte, weiß er aus eigener Erfahrung, dass ein Erstlingswerk wirklich größere Chancen zur Vermarktung hat wenn es ein dünnerer Band ist - wie bei dir evtl. 350 Seiten. Die Kosten der Herstellung wären auch bei Kleinauflagen nicht so hoch wie bei dickeren Büchern, der Kaufpreis würde die "Schmerzgrenze" nicht erreichen und der Umfang wäre für den Leser "zumutbar".
Wenn das erste Buch dem Leser gefällt, wird er auch gerne das zweite und später das dritte Buch kaufen.
Es hört sich zwar seltsam an, aber ein Käufer macht bei dem Buch eines unbekannten Autoren einen Unterschied ob er 10 oder 15 Euro ausgeben soll.
Aber du hast ja noch Zeit zum Nachdenken.

Gruß
sirius

Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1343
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Zwei oder Drei - du musst dich entscheiden
« Antwort #3 am: 03 March 2014, 16:39:51 »
Hi Mondstern,
Unbedingt einbändig für Deinen Erstling! Wenn Du einen Verlag oder eine Agentur suchst, müssen die sich ja gleich das Risiko von drei Bänden ans Bein binden.

Aber schreib ruhig eine Anja Müller Trilogie, wenn Du das Gefühl hast, in einem Band bekommst Du das nicht unter.
Der Erstling kann ja auch in der Schublade warten, bis der Markt für Dich reif ist.
Keiner sagt, dass das erste Manuskript auch als Erstes gedruckt werden muss.

Aber ob Einzelband, Doppelband, Trilogie, Quatrologie (Tetralogie) oder Pentalogie, der Plot entscheidet, nicht diffuse Marketingüberlegungen.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Wer bin ich, wer war ich, wer werde ich sein?

Eluin

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Weiblich
    • Weltenpfad
Re: Zwei oder Drei - du musst dich entscheiden
« Antwort #4 am: 03 March 2014, 19:59:40 »
Huhu,

habe auch schon gelesen, dass z.B. im Fantasy-Bereich oft nicht unter 500 Seiten genommen wird (auch für Erstline), weil die Leser eben dicke Schmöker fordern... Anja Müller klingt für mich aber nicht nach Fantasy ;)

Aber allgemein wohl eher weniger Seiten.

Grüße

Eluin
[img width= height=]http://nanowrimo.org/widget/graph/eluin.png[/img]

Folge deinen Träumen, denn sie weisen den Weg in die Zukunft.

Viskey

  • Modteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3655
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
Re: Zwei oder Drei - du musst dich entscheiden
« Antwort #5 am: 03 March 2014, 22:37:17 »
Zwei Bände? Drei Bände? Für zwei Bände gibt es offenbar eine natürliche "Bruchstelle" innerhalb der Gesamtgeschichte, wo der erste Band aufhören kann, und der zweite beginnen.

Wenn du zwei solcher natürlichen Bruchstellen hast (oder drei), kannst du das schon aufteilen. Aber einfach nach 350 Seiten aufzuhören, weil das Buch "voll" ist ... Das halte ich für unsinnig - und unfair der Anja Müller gegenüber. ;)
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 587
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Zwei oder Drei - du musst dich entscheiden
« Antwort #6 am: 05 March 2014, 17:36:21 »
Zitat
Spontan: Band eins mit Schwerpunkt der Kindheit, Band zwei die 'Revolte', Band drei dann das eigentliche Erwachsenwerden und sich einrichten - hat was logisches. Finde ich.
 

Hi Uli
Finde ich auch logisch, ist aber leider nicht mehr möglich. Band 1 beginnt mit der 13-jährigen und hat später sehr viele Rückblenden, die ziemlich verzweigt sind.
Mein historischen Roman werde ich aber so aufziehen und vor allem – viel besser planen.

Zitat
Einteiler oder Trilogie, das ist eine Strukturfrage, das hat mit den konkreten Veröffentlichungsmöglichkeiten wenig zu tun

Ist klar. Ebook bezog sich nur darauf, dass ich mir den ganzen Stress mit Verlagen schenken kann.

Zitat
(nein, nenne Band eins nicht 'Anja - Kinderjahre einer Bankkauffrau' ... )

Natürlich nicht – eher 'Anja - Kinderjahre einer Bürokauffrau'  ;)

Hi Sirius

Zitat
Es hört sich zwar seltsam an, aber ein Käufer macht bei dem Buch eines unbekannten Autoren einen Unterschied ob er 10 oder 15 Euro ausgeben soll.

Das sehe ich genauso. Ein Bekannter bietet eine 200 Seiten Roman für 18 Euro an. Das ist indiskutabel.

Hi Trippelschritt

Zitat
Unbedingt einbändig für Deinen Erstling! Wenn Du einen Verlag oder eine Agentur suchst, müssen die sich ja gleich das Risiko von drei Bänden ans Bein binden.

Verstehe

Zitat
Keiner sagt, dass das erste Manuskript auch als Erstes gedruckt werden muss.

Habe ich mir auch schon überlegt. Hätte da 1-2 Projekte, aber die sind bei weitem nicht auf dem Level wie der Jugendroman.

Hi Eluin

Zitat
habe auch schon gelesen, dass z.B. im Fantasy-Bereich oft nicht unter 500 Seiten genommen wird (auch für Erstline), weil die Leser eben dicke Schmöker fordern... Anja Müller klingt für mich aber nicht nach Fantasy ;)

Hörte ich auch, und deswegen überlege ich jetzt hin und her.

Hi Viskey

Zitat
Zwei Bände? Drei Bände? Für zwei Bände gibt es offenbar eine natürliche "Bruchstelle" innerhalb der Gesamtgeschichte, wo der erste Band aufhören kann, und der zweite beginnen.

Das ist das Problem. Eigentlich wüsste ich jetzt keine geeignete Bruchstelle.

Zitat
Wenn du zwei solcher natürlichen Bruchstellen hast (oder drei), kannst du das schon aufteilen. Aber einfach nach 350 Seiten aufzuhören, weil das Buch "voll" ist ... Das halte ich für unsinnig - und unfair der Anja Müller gegenüber. ;)

Das ist mein momentanes Problem. Im Prinzip ist es ja eine Geschichte … Ich habe keine Ahnung, wie ich das lösen kann

LG Mondstern