19 Mai 2019, 11:13:43

Autor Thema: ganz ganz tolle Bücher  (Gelesen 1749 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Windstoß

  • Gast
ganz ganz tolle Bücher
« am: 12 April 2014, 13:20:50 »
Ich lese gerade Das Gewölbe des Himmels - Der Vergessene von Peter Orullian.
Hier eine kleine Inhaltsangabe, zufällig passt sie auch zum Rad der Zeit:

Ein mysteriöses Paar erscheint in einem unschuldigem Dorf, gelegen in einem friedlichen unbedeutenden Tal mitten im Nirgendwo, kurz nachdem der jugendliche Held einer finsteren Gestalt begegnet ist.
Sie drängen den Jungen mitzukommen und seine Freunde gleich mit.
Die finstere Gestalt hat natürlich noch böse Monster dabei, die das Heim des Helden überfallen.
Daraufhin reiten sie überhastet los, das mysteriöse Paar plus 3 jungen Burschen und 2 Mädels (im Gewölbe sind es 3 Jungs und nur 1 Mädel - welch gewagte eigene Note!).
Die Monsters verfolgen sie natürlich auf der Reise, zudem muss man sich noch vor einer Art Orden in acht nehmen, der zwar offiziell zu den Guten gehört, aber glasklar beschrieben, dass er seine eigenen bösen Ziele verfolgt.
Es stellt sich heraus, dass das unbedeutende Tal noch einen anderen Namen hat und doch nicht so unbedeutend ist und die jungen Leute natürlich irgendwelche besonderen Fähigkeiten haben.
...
Weiter bin ich noch nicht, habe aber schon gelernt, wie man auch ein ganz doller Autor werden kann:

Nimm statt Ringen Armreifen, nenn die Zauberer Hexer, den dunklen Herrscher schwarzen Bösewicht, lass die Gemeinschaft des Ringes äh ... des Armreifens aus 8 Mitgliedern bestehen, die von 8 Schatten auf schwarzen Höhlenwölfen gejagt werden (das ist doch viel gruseliger, oder nicht?) und die Hauptdarsteller sind Viertellinge und kauen Kaukraut - dann male eine schöne, geologisch aber völlig unrealistische Karte und erzähle genau die gleiche Geschichte und schon hast du einen erfolgreichen Roman.  :blarg: