27 November 2020, 07:18:18

Autor Thema: Bergkrimi 5 – kurze Szene  (Gelesen 2204 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Bergkrimi 5 – kurze Szene
« am: 22 Januar 2017, 13:24:56 »
Hallo Teufel,

hier ein kurzer Abschnitt aus meinem neuen Krimi-Projekt.
Es ist der Anfang eines Kapitels, in dem meine Protagonistin zur Polizei geht, um einen Stalker anzuzeigen.
Mich würde interessieren, ob
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

Ekkehard Pirner beobachtete die Fliege, die auf dem Computerbildschirm vom Ordner „Sofort erledigen“ zu dem mit „Bald erledigen“ kroch. Arbeit, Arbeit bis über die Ohren. Eigentlich könnte er „Bald erledigen“ direkt in den Papierkorb werfen, er käme sowieso nie dazu.
Und „sofort erledigen?“
Konnte warten. Die Leberkässemmel nicht. Der ganze Raum war erfüllt von ihrem würzig-fleischigem Geruch.
Er biss kräftig hinein.
Das Telefon klingelte. Er kaute genussvoll, aber es klingelte weiter, schien lauter zu werden, mit vorwurfsvollem Unterton. Die Nummer auf dem Display war die von Hummel am Empfang.
Mit einem Seufzer schluckte er den Bissen hinunter und nahm den Hörer.
„Es geht um Stalking“, ertönte Hummels Stimme. „Host  Zeit?“
„Na. Mittagspause.“
„Es is a netts Madl.“
„Mit oder ohne?“
„Eher ohne.“
„Schad. Soll trotzdem kommen.“
Pirner erschlug die Fliege, die sich auf eine Ablage gesetzt hatte, und wartete. Es lohnte sich nicht, jetzt noch irgendeine Arbeit anzufangen.
Ein kurzes, energisches Klopfen.
„Herein!“
Die Tür ging auf, und eine junge Frau mit schulterlangem schwarzen Haar marschierte herein.
Eher ohne war richtig. Aber sie war ein erfreulicher Anblick, obwohl sie nicht so viel Holz vor der Hüttn hatte, dass es für einen ganzen Winter reichen würde.
Pirner stand auf, reichte ihr die Hand.

Und hier noch die 3). Frage:
Kennt Ihr den Ausdruck „Holz vor der Hüttn“? Und wenn nicht: kapiert man, was damit gemeint ist?

Danke fürs Lesen!

LG

Oldlady

Mero

  • Gast
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #1 am: 22 Januar 2017, 13:40:57 »
Ich denke, den Ausdruck kennt man. Ich komme aus NRW und finde ihn geläufig, wenn auch nicht mehr allzu häufig genutzt.

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #2 am: 22 Januar 2017, 14:35:25 »
Hi Oldlady

Zitat
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet.

Nein, mir nicht. Büro ist klar, könnte aber auch Finanzamt oder ähnliches sein.
Allerdings … ist Pirner eine – deinen Lesern – bekannte Person? Dann wäre es – denen – klar.
Wenn nicht, vielleicht - Oberwachmeister Pirner beobachtete die Fliege, die auf dem Computerbildschirm vom Ordner …

Zitat
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

Auch nicht, aber bin auch nicht so gut mit dem “Denkmuster“ von Männern vertraut. Hier gleiche Frage, ist Pirner schon bekannt? Dann wäre das so eine Art Running-Gag.

Zitat
Kennt Ihr den Ausdruck „Holz vor der Hüttn“? Und wenn nicht: kapiert man, was damit gemeint ist?

Ich denke, der Ausdruck ist recht bekannt. Wenn er wohl auch fast nur im süd-östlichem Bundesland verwendet wird. Passt.

Noch ein kleiner Rat zum Dialekt. Bitte nicht übertreiben, sofern du auch Nordlichter als Leser habe möchtest.
Was mir außerdem gut gefallen hat, war die Zeichnung der Büroszene. Man kann sich den überarbeiteten Polizisten inmitten unbearbeiteter Fälle gut vorstellen.

LG Mondstern

Trallala

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 875
  • Geschlecht: Weiblich
    • Meine homepage
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #3 am: 22 Januar 2017, 15:06:55 »
Hallo Oldlady,

mir was das klar, dass es ein Polizeirevier ist. Das mit "mit oder ohne" auch und "Holz vor den Hüttn" ist mir ebenfalls bekannt.
Schön kurz und knackig geschrieben ist es auch.

T!
"Das mit dir und mir" - erschien am 1.12.14 bei dtv
"A Song about Love" - erschien am 1.7.15 bei BoD
"Das Zwillingsmatch" - erschien am 1.1.16 bei BoD
"Diese ganze Herzscheiße" - erschien am 15.3.17 bei amazon

"AT: Nur dieser eine Augenblick" - Krimi
"AT: Das Mädchen Maryam" - Jugendbuch

Aure

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 362
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #4 am: 22 Januar 2017, 15:08:18 »
Hallo Oldlady.

Mich würde interessieren, ob
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet

Als der Stalker erwähnt wird. Mir ist das absolut schnell genug.

Zitat
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

Am Ende des Textes. Vorher hatte ich den Verdacht, dass es in die Richtung geht, aber nicht spontan "Oberweite" im Kopf. Macht aber nix, passt so.


Zitat
Konnte warten. Die Leberkässemmel nicht. Der ganze Raum war erfüllt von ihrem würzig-fleischigem Geruch.

Ihrem fleischigeN Geruch.


Zitat
Und hier noch die 3). Frage:
Kennt Ihr den Ausdruck „Holz vor der Hüttn“? Und wenn nicht: kapiert man, was damit gemeint ist?

Ich kenne den Ausdruck. Ich denke, der ist recht geläufig.

Noch eine Anmerkung: Ich mag, dass du Dialekt drin hast. Ist mir auch nicht zu viel, weil trotzdem gut verständlich.
We are not nouns, we are verbs. I am not a thing – an actor, a writer – I am a person who does things – I write, I act – and I never know what I am going to do next. I think you can be imprisoned if you think of yourself as a noun.
(S. Fry)

Viskey

  • Modteufel-Team
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3300
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #5 am: 22 Januar 2017, 15:11:23 »
Hi, Oldlady!

Also aufs Polizeirevier wär ich da nicht gekommen,  sorry. Das liegt für mich v.a. an den zwei Ordnern. Ich verbinde so viel Desillusionierung nicht sofort mit der Polizei, weil die Polizisten, mit denen ich so zu tun hatte, alle sehr engagiert oder wenigstens professionell waren.
Das "mit oder ohne" - schon etwas früher ... Macht aber auch nichts, wenn man das erst später schnallt, meine ich. Und Holz vor der Hüttn ist, glaub ich, echt kein regionaler Spezialausdruck mehr.

Inwiefern es schlimm ist, dass man nicht sofort auf Polizeirevier kommt ...  :dontknow: Mich würd's jetzt nicht stören, aber ich bin in solchen Dingen ziemlich großzügig.

lg, Viskey
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

Ryek Darkener

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 810
  • Geschlecht: Männlich
  • And now for something completely different ...
    • Ryek Darkener auf Twitter
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #6 am: 22 Januar 2017, 19:18:55 »
Hallo Oldlady,

Zitat
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet

Ja.

Zitat
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

Nein. Wenn das auf bajuwarischen Polizeiwachen aber der Umgangston ist, dann ist das ok für den Text. "Holz vor der Hüte" ist, denke ich, durchaus bekannt, wenn auch nicht mehr oft benutzt. Die Bildhaftigkeit ist so gut wie selbsterklärend, im Gegensatz zu Kletterausrüstung.  :biggrin:

Zitat
Eigentlich könnte er „Bald erledigen“ direkt in den Papierkorb werfen, er käme sowieso nie dazu.

Ist das ebenfalls süddeutsch umgangssprachlich?
"Eigentlich konnte er werfen, er würde sowieso nicht dazu kommen"
wäre das was ich als Nordlicht erwartet hätte.

Ansonsten schön, bildhaft, interessant zu lesen.

LG
Ryek
DSvU-4(5) "Wurzeln und Flügel (AT)": Plotten (demnächst;))
Inspektor Mops 2020: Überarbeiten

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #7 am: 23 Januar 2017, 01:45:52 »
Es ist der Anfang eines Kapitels, in dem meine Protagonistin zur Polizei geht, um einen Stalker anzuzeigen.

Diese Info gehört nicht zum Text. Mich würde interessieren, woran ihr erkannt habt, dass es eine Polizeistation ist.
Am Text, nicht an der einleitenden Erklärung.

LG Mondstern

Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1313
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #8 am: 23 Januar 2017, 07:33:38 »
Ich hab nix verstanden. Auf eine Polizeidienststelle wäre ich nicht gekommen, weil ich solche Dienstellen nicht kenne. Nur aus dem Fernsehen, aber nicht in der Realität.

Bei mit oder ohne bin ich mir nicht sicher. In den Siebzigern hätte ich auf einen BH getippt, aber heute nicht mehr. Und selbst damals war das kein stehender Ausdruck. Aber das macht grundsätzlich nichts, wenn es später einen zweiten Hinweis gäbe.

Holz vorm Haus oder vor der Hütt'n ist hingegen ein stehender Begriff. Aber wenn der fällt, kann mit oder ohne sich kaum mehr auf den BH beziehen. Es sei denn da sitzen zwei Busenfetischisten, die den ganzen Tag in eingespielten Ritualen über nix anderes reden.  Selbst Männer haben da etwas mehr Fantasie.

Liebe Grüße
Trippelschritt
(heute ohne)
Wer bin ich, wer war ich, wer werde ich sein?

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5792
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #9 am: 23 Januar 2017, 09:47:55 »
Hallo Oldlady,

1) ja, für mich schon, wobei das ein bissel doof ist, dass du das vor den Text geschrieben hast. Die Info krieg ich nun aus meinem Kopf nicht mehr raus. besser beim nächsten Mal sowas hinterher fragen. Ich hab jetzt den Verdacht, dass ich es ohne Vorinfo nicht erkannt hätte. Vielleicht irgendwo eine Uniform erwähnen?
2) mhm, nicht wirklich. Ich dachte zunächst, es ginge um mit oder ohne Partner, aber das wird nicht wieder aufgegriffen. Es könnte um eine große Oberweite gehen, aber darüber lässt sich ja der Erzähler aus und nicht der Polizist. Also schnall ich es nicht wirklich.

Und "Holz für der Hütte" ist für mich klar.

Für mich müssten die beiden Sexisten nun mal bald eins aufs Maul kriegen. ;)

lg
merin
« Letzte Änderung: 23 Januar 2017, 09:51:29 von merin »
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

scura

  • Gast
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #10 am: 23 Januar 2017, 16:20:07 »

1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet
Ja war mir gleich klar. Ist ja auch ein Krimi. Für mich würde es passen.

2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?
Ja habe ich mir vorher schon gedacht.

3). Frage:
Kennt Ihr den Ausdruck „Holz vor der Hüttn“?
Natürlich kenne ich den Ausdruck. (Klar Österreich).
Ist halt ein wenig Machohaft und veraltet. Also würde ich den Polizisten so um die 50ig einschätzen, der nicht gerade ein Feminist ist. Denke das ist von dir so gewünscht.  :biggrin:

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5792
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #11 am: 23 Januar 2017, 21:12:59 »
Zitat
Ja habe ich mir vorher schon gedacht.

Ich bin neugierig: Was denn? Hier sind ja verschiedene Hypothesen aufgeworfen worden...
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

scura

  • Gast
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #12 am: 23 Januar 2017, 21:49:43 »
Also ich habe mir gedacht, dass die Frage auf die Oberweite abzielt.

Quasi mit "ordentlichen Vorbau" (um in den Worten von Ekkehard zu schreiben) oder ohne.

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #13 am: 23 Januar 2017, 22:49:19 »

Das ist schon toll, wie viele sachkundige Antworten man von Euch Teufeln bekommt!  :flirty:

Herzlichen Dank an alle!  :daaanke:

@ alle:

- nun weiß ich´s genau: „Holz vor der Hüttn“ kennt jeder, und es klingt wohl ein bisschen antiquiert (was in dem Fall nichts macht, der Polizist ist nicht mehr der Jüngste.

 - einige haben geahnt, was „mit“ und „ohne“ bedeuten soll, einige nicht. Tatsächlich war es von mir so geplant, dass das erst mit dem Ausdruck „Holz vor der Hüttn“ herauskommen sollte (als winziges Spannungselement – was soll denn das?). Wenn es jemand vorher weiß, ist´s dann wohl auch nicht schlimm.

"mit" ist eine Abkürzung für "viel Holz vor der Hüttn", "ohne" bedeutet eine nur geringe Oberweite.


Morgen werde ich dann noch mal auf Eure Antworten einzeln eingehen, heute bin ich schon zu schlapp.   :bett:

Auf jeden Fall wurden meine Fragen perfekt geklärt!

LG Oldlady

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #14 am: 24 Januar 2017, 15:59:21 »

@ Mondstern:
Zitat
ist Pirner eine – deinen Lesern – bekannte Person? Dann wäre es – denen – klar.
Wenn nicht, vielleicht - Oberwachmeister Pirner beobachtete die Fliege,

Nein, Pirner ist neu. Ich werde Deinem Vorschlag entsprechend den Titel nennen, „Kriminalhauptkommissar“.

Zitat
Was mir außerdem gut gefallen hat, war die Zeichnung der Büroszene
:cheer:


@ Trallala: Schön kurz und knackig geschrieben ist es auch. :cheer:

@ Aure:

Zitat
Zitat
Mich würde interessieren, ob
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet

Als der Stalker erwähnt wird. Mir ist das absolut schnell genug.

Stimmt, eigentlich muss man nicht sofort wissen, dass es ein Polizeirevier ist. So was ist Geschmackssache. Ich habe es aber meistens lieber, wenn ich gleich weiß, wo ich bin.

Zitat
Zitat
Der ganze Raum war erfüllt von ihrem würzig-fleischigem Geruch.

Ihrem fleischigeN Geruch.

Danke für die Erbse!


@ Viskey:
Zitat
Also aufs Polizeirevier wär ich da nicht gekommen,  sorry. Das liegt für mich v.a. an den zwei Ordnern. Ich verbinde so viel Desillusionierung nicht sofort mit der Polizei, weil die Polizisten, mit denen ich so zu tun hatte, alle sehr engagiert oder wenigstens professionell waren.

Ich habe auch eine Reihe von solchen effektiven, arbeitsamen Leuten kennen gelernt.  Aber ich denke schon, dass man da im Lauf der Jahre resignieren kann.

@ Ryek:
Zitat
Zitat
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

Nein. Wenn das auf bajuwarischen Polizeiwachen aber der Umgangston ist, dann ist das ok für den Text.

Ich hoffe, das ist nicht der Umgangston (und wenn es so wäre, dann würde man das als Nicht-Insider wohl nicht mitbekommen). Aber es gibt diesen Ton zwischen manchen Männern, die in diesem Fall eben Poizistein sind.

Zitat
Zitat
Eigentlich könnte er „Bald erledigen“ direkt in den Papierkorb werfen, er käme sowieso nie dazu.

Ist das ebenfalls süddeutsch umgangssprachlich?
"Eigentlich konnte er werfen, er würde sowieso nicht dazu kommen"
wäre das was ich als Nordlicht erwartet hätte.
HIer habe ich instinktiv geschrieben. Deine Version ist für mich  auf jeden Fall richtig. Aber ob meine eventuell falsch ist? Keine Ahnung. Vielleicht kann da einer von den Grammatik-Spezialisten helfen.

Ansonsten schön, bildhaft, interessant zu lesen. :cheer:


@ Trippelschritt:

Zitat
Bei mit oder ohne bin ich mir nicht sicher. In den Siebzigern hätte ich auf einen BH getippt, aber heute nicht mehr. Und selbst damals war das kein stehender Ausdruck.

Der Ausdruck ist meine Erfindung (aber vielleicht gibt es die Wendung "mit" und "ohne"  tatsächlich?). Es soll eine Art Gag zwischen den beiden Beamten sein, die öfter so kommunizieren.  Und es sollte heißen: mit viel Holz vor der Hüttn oder ohne. Ich dachte, dass man das hinterher aus dem Zusammenhang erschließen kann.

Zitat
Es sei denn da sitzen zwei Busenfetischisten, die den ganzen Tag in eingespielten Ritualen über nix anderes reden.  Selbst Männer haben da etwas mehr Fantasie.

Natürlich fällt ihnen zu dem Thema noch jede Menge ein.

@ merin:

Zitat
Zitat
1) ob schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet

ja, für mich schon, wobei das ein bissel doof ist, dass du das vor den Text geschrieben hast. Die Info krieg ich nun aus meinem Kopf nicht mehr raus. besser beim nächsten Mal sowas hinterher fragen. Ich hab jetzt den Verdacht, dass ich es ohne Vorinfo nicht erkannt hätte.

Da hast Du natürlich vollkommen Recht. Das habe ich glatt übersehen.   :rotwerd:

Zitat
Es könnte um eine große Oberweite gehen, aber darüber lässt sich ja der Erzähler aus und nicht der Polizist.

Ja, darum geht es. Ich habe gehofft, dass man das nicht sofort, aber dann bei "Holz vor der hüttn" erkennt.

Zitat
Für mich müssten die beiden Sexisten nun mal bald eins aufs Maul kriegen.
Ja, könnte Spaß machen.  :nudelholz: Aber „Sexisten“ ist für mich in diesem Fall ein etwas übertriebener  Ausdruck.

@ scura:
Zitat
Zitat
2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?
Also ich habe mir gedacht, dass die Frage auf die Oberweite abzielt.

Quasi mit "ordentlichen Vorbau" (um in den Worten von Ekkehard zu schreiben) oder ohne.
Genau so habe ich es gemeint. Ich dachte, dass man das folgern konnte, als von „eher ohne“ und dann „Holz vor der Hüttn“ die Rede war.

Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1313
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #15 am: 24 Januar 2017, 16:49:21 »
Na gut, dann bin ich der Einzige, der es nicht ganz richtig verstanden hat. Aber ich bin ja auch ein Mann  :diablo:

Liebe Grüße
Trippelschritt

p.s. mein Vorschlag für Man's talk:

"Besuch? Gib mal die Maße durch."
"Lohnt nicht, Maßbänder für Schneewittchen habe ich nicht."
"So schlimm?"
(Diese Version setzt allerdings voraus, dass der Spruch: "Sieht aus wie Schneewittchen, hat kein Arsch und kein Tittchen." bekannt ist. Sonst muss diese info später nachgeschoben werden.)
« Letzte Änderung: 24 Januar 2017, 16:59:30 von Trippelschritt »
Wer bin ich, wer war ich, wer werde ich sein?

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5792
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #16 am: 24 Januar 2017, 20:24:35 »
Ich fand es auch nicht so 100%ig klar. Und doch, wenn die Entscheidung, mit einer Frau zu sprechen, mit der man eigentlich von Berufs wegen sprechen muss, nur nach deren Oberweite getroffen wird, finde ich das schon sexistisch. Würden sie Männer nach der Größe der Beule im Schritt beurteilen? Wahrscheinlich nicht...
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Aure

  • Schreibteufel
  • ****
  • Beiträge: 362
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #17 am: 24 Januar 2017, 20:44:55 »
OT (Oldlady, ich darf mir doch kurz deinen Textabschnitt ausleihen?  :cheese:)

Zitat
Würden sie Männer nach der Größe der Beule im Schritt beurteilen? Wahrscheinlich nicht...

Wär aber witzig:

„Es geht um Stalking“, ertönte Hummels Stimme. „Host Zeit?“
„Na. Mittagspause.“
„Es is a netter Bursche.“
„Vui oder wenig?“
„Der hats a rechte Beule.“
Pirner zögerte. Von jungen, gut bestückten Burschen fühlte er sich in seiner Männlichkeit bedroht.
„Soll trotzdem kommen,“ presste er schließlich zwischen den Zähnen hervor.
Er erschlug die Fliege, die sich auf eine Ablage gesetzt hatte, und wartete. Er war zu nervös, um jetzt noch irgendeine Arbeit anzufangen.

We are not nouns, we are verbs. I am not a thing – an actor, a writer – I am a person who does things – I write, I act – and I never know what I am going to do next. I think you can be imprisoned if you think of yourself as a noun.
(S. Fry)

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #18 am: 24 Januar 2017, 20:48:17 »
Sehr schön, Trippels Vorschlag:  :biggrin:

Zitat
"Besuch? Gib mal die Maße durch."
"Lohnt nicht, Maßbänder für Schneewittchen habe ich nicht."
"So schlimm?"
(Diese Version setzt allerdings voraus, dass der Spruch: "Sieht aus wie Schneewittchen, hat kein Arsch und kein Tittchen." bekannt ist. Sonst muss diese info später nachgeschoben werden.)
Das mit Schneewittchen kannte ich aber nicht.



Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #19 am: 24 Januar 2017, 20:51:22 »
Zitat
wenn die Entscheidung, mit einer Frau zu sprechen, mit der man eigentlich von Berufs wegen sprechen muss, nur nach deren Oberweite getroffen wird, finde ich das schon sexistisch. Würden sie Männer nach der Größe der Beule im Schritt beurteilen? Wahrscheinlich nicht ...

Der am Empfang ist ein Kumpel. Er hätte die junge Frau auch bei einem anderen Kollegen anmelden können, wenn Pirner auf seiner Mittagspause bestanden hätte. Also von "nicht bearbeiten" wäre keine Rede gewesen. Machomäßig ist es natürlich schon.

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #20 am: 24 Januar 2017, 20:52:23 »
Aures Idee könnte man schon mal aufgreifen!  :biggrin:


merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5792
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #21 am: 24 Januar 2017, 21:20:24 »
Ja, die gefällt mir auch. Wobei in meiner Variante der Kommissar erfreut wäre, mal wieder was zum Schauen zu haben.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Trippelschritt

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 1313
  • Geschlecht: Männlich
  • Rabenschwarze Feder
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #22 am: 25 Januar 2017, 07:36:36 »
Sehr schön, Trippels Vorschlag:  :biggrin:

Zitat
"Besuch? Gib mal die Maße durch."
"Lohnt nicht, Maßbänder für Schneewittchen habe ich nicht."
"So schlimm?"
(Diese Version setzt allerdings voraus, dass der Spruch: "Sieht aus wie Schneewittchen, hat kein Arsch und kein Tittchen." bekannt ist. Sonst muss diese info später nachgeschoben werden.)
Das mit Schneewittchen kannte ich aber nicht.

Danke für die Blumen  :cheer:
Worum es mir ging, ist ein Dauerproblem. Mans talk oder entsprechend Womanstalk (die reden immer über knackige Hintern) ist meist eine Art Jargon, die man auch in allen anderen Insiderkreisen kennt. Ich erinnere mich an eine alte Diskussion im FF darüber wie Gamer sprechen. Antwort: Völlig unverständlich für Außenstehende mit merkwürdigen Abkürzungen.
Frauen sollten ihre großen Brüder fragen, wie Männer in solchen Situationen reden und Männer ihre großen Schwestern. Wenn man Glück hat, verraten die etwas. Sich das einfach auszudenken, das geht fast immer schief, weil man selbst nie Teil der Meute war. Schwieriges Problem!

Oder fragt Mondstern. die kennt beide Seiten aus dem ff, wenn ich an ihre Texte so denke.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Wer bin ich, wer war ich, wer werde ich sein?

Viskey

  • Modteufel-Team
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3300
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #23 am: 25 Januar 2017, 12:32:16 »
Also ich hab das "soll trotzdem kommen" jetzt nicht so verstanden, dass es die Option "nicht kommen" überhaupt gegeben hätte. Ist schließlich ein Polizeirevier, wie sich dann herausstellt, die können sich nicht aussuchen, wen sie reinlassen und wen nicht. Ich hab das mehr in die Richtung gelesen: "Eh schon Scheißjob, und dann hat nicht mal die Kundschaft was fürs Auge zu bieten. Ich armes Schwein. Naja, muss halt trotzdem irgendwie gehen."
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5792
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #24 am: 25 Januar 2017, 14:53:54 »
Naja, aber kann man, was eine Frau zu bieten hat (selbst wenn es nur ums Optische geht) an der Oberweite festmachen?

Ist aber auch nicht so wichtig, als Nebencharaktere kann ich mir solche Typen durchaus vorstellen. Gibt es ja im realen Leben auch.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #25 am: 26 Januar 2017, 00:54:51 »
@ Oldlady

was mir heute so durch den Sinn ging ...

Deine Geschichte spielt "irgendwo" in den Bergen, also eher weg von größeren Städten?

So ganz grob habe die etwas größeren Dörfer bei uns - so 10 000 Einwohner - einen Polizeiposten. Meist sind da nur 1-2 Beamte. Größere Polizeistation ist in einer 30 000 Einwohnerstadt - und dort - und nur dort - gibt es einen Empfang.

Nur als Anregung
LG Mondstern

Viskey

  • Modteufel-Team
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 3300
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwester Feuerwasser aus der Hölle
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #26 am: 26 Januar 2017, 02:01:47 »
Mein Senf zu Mondsterns Senf: Also "unser" Polizeiposten hat schon mehr als 2 Beamte ... und es gibt auch in dem Sinn keinen Empfang, aber trotzdem gibt es ein Zimmer, das für die Bürger sofort einsehbar ist, und dann gibt's noch Räume, die man halt nicht sofort sieht, bzw. wo man nur hinkommt, wenn man halt eine Anzeige machen möchte. Da wird man dann schon nach hinten gebeten.

Allerdings, ich bin in Österreich zu Hause, ob die Bayern das auch so machen? Und ob das vielleicht sogar von Dienststelle zu Dienststelle verschieden ist?

Ich hätte jedenfalls kein Problem, das so zu kaufen.
"There is no such thing as bad work, just unfinished work." - Eric Idle

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #27 am: 26 Januar 2017, 17:40:51 »
Hi Mondstern, hi Viskey,

danke fürs genau Hinschauen! Zwar spielt ein Großteil der Story in den Bergen, aber die Protagonistin wohnt in München in einem Vorort. Wenn man dort zur Polizeiwache geht, gibt es eine Reihe von Polizisten, die einen solchen Fall bearbeiten können. Auf „meinem“ Polizeiposten sind es mindesten sechs Leute. Und es gibt vorne einen Schalter, an dem man sich anmeldet, also eine Art Empfang.
Ich war schon mal auf einer größeren Polizeistelle (Aachen, zuständig für den Bezirk), und dort gab es einen Empfangsraum, ähnlich einem Warteraum beim Arzt (nur ohne Zeitschriften). Und in Italien (Trient) habe ich es ähnlich erlebt. Ich glaube, da gibt es je nach Ort der Polizeistelle große  Unterschiede.

Mondstern

  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 572
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #28 am: 26 Januar 2017, 18:21:21 »
Dann passt ja alles  :)

Juni

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 76
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #29 am: 19 Februar 2017, 13:58:26 »
Hallo Oldlady,
ist ja schon viel zu geschrieben worden  :)  ich gebe meines auch noch kurz dazu.
1) schnell klar ist, dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet
   Bei mir nicht, trotz deiner Vorwarnung^^ und selbst nach dem Telefonat mit Hummel. Allerdings hängt so etwas auch damit zusammen, ob ich das Setting kenne oder nicht – wäre ich nach dem Lesen des ersten Kapitels hiergelandet, hätte sich vielleicht eher ein Gefühl eingeklinkt.

Zitat
   2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?
   Nein ^^ aber ich bin auch sonst ziemlich schlecht in sowas.
Zitat
   Und hier noch die 3). Frage:
Kennt Ihr den Ausdruck „Holz vor der Hüttn“? Und wenn nicht: kapiert man, was damit gemeint ist?
   Damit kann ich was anfangen.
Und wäre der Text hier nicht schon zu ende,  hätte ich locker weiter gelesen.

Ryrke

  • Federhalter
  • ***
  • Beiträge: 226
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #30 am: 14 März 2017, 21:03:37 »
Hallo Oldlady,

hier auch noch mein Senf, ich wusste sofort, wo ich sich die Semmel + Besitzer ;) befand (wahrscheinlich zu viele Krimis gelesen) aber das Holz vor der Hütten ist völlig unnötig. Vor allem, da das "mit oder ohne" vorhergeht. Ich finde, auch, wenn ich gerade diesen Ausdruck noch nie gehört habe, hast du das gut hingekriegt, es so zu schreiben, dass man weiß, worum es geht. (nämlich keine Brille :D)

LG, Ryrke
"What we call imagination is actually the universal library of what's real. You couldn't imagine it if it weren't real somewhere, sometime." Terence McKenna

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #31 am: 14 März 2017, 21:44:57 »
Vielen Dank, Ryrke! An meinem Bergrkrimi Nummer 5  werde ich noch einige Monate arbeiten, und ich bin für jeden Kommentar, auch solche die nach längerer Zeit kommen, sehr dankbar. LG Oldlady

Thomas Frick

  • Federgewicht
  • **
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Männlich
  • www.thomasfrick.de
    • Homepage
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #32 am: 24 Mai 2019, 01:00:50 »
dass man sich auf einer Polizeidienststelle befindet

 - Nur weil du danach fragst, aber ich sehe keinen Grund, es nicht gleich klar zu machen ... warum so geheimnisvoll? Reicht vielleicht, einen Dienstgrad zu nennen.
- ansonsten ahnt man es wohl ab "Stalking"

2) Habt ihr das Gespräch der beiden über „mit oder ohne“ dann am Ende des Textes oder sogar schon vorher verstanden?

- nein, kenne ich in sexlastigen Texten vor allem im Zusammenhang mit Kondomen, ist aber wohl nicht gemeint, oder?

Ekkehard Pirner beobachtete die Fliege, die auf dem Computerbildschirm vom Ordner „Sofort erledigen“ zu dem mit „Bald erledigen“ kroch.

- der Fliege bis zu ihrem Ende zu folgen, und die Handlung nebenbei zu erzählen, gefällt mir

Arbeit, Arbeit bis über die Ohren. Eigentlich könnte er „Bald erledigen“ direkt in den Papierkorb werfen, er käme sowieso nie dazu.
Und „sofort erledigen?“
Konnte warten. Die Leberkässemmel nicht. Der ganze Raum war erfüllt von ihrem würzig-fleischigem Geruch.
Er biss kräftig hinein.

- vielleicht eher "herzhaft?"

Das Telefon klingelte. Er kaute genussvoll, aber es klingelte weiter, schien lauter zu werden,

- warum "schien"?

mit vorwurfsvollem Unterton.

- das finde ich schöner

Die Nummer auf dem Display war die von Hummel am Empfang.
Mit einem Seufzer schluckte er den Bissen hinunter

- Schlucken und Seufzen gleichzeitig klingt gefährlich

und nahm den Hörer.
„Es geht um Stalking“, ertönte Hummels Stimme. „Host  Zeit?“
„Na. Mittagspause.“
„Es is a netts Madl.“
„Mit oder ohne?“

- was, Brüste, Geld, Anliegen, ich weiß es wirklich nicht

„Eher ohne.“
„Schad. Soll trotzdem kommen.“
Pirner erschlug die Fliege, die sich auf eine Ablage gesetzt hatte,

- was wurde aus der Ablage? das sind meist so Drahtgestelle ...

und wartete. Es lohnte sich nicht, jetzt noch irgendeine Arbeit anzufangen.
Ein kurzes, energisches Klopfen.
„Herein!“
Die Tür ging auf, und eine junge Frau mit schulterlangem schwarzen Haar marschierte herein.
Eher ohne war richtig. Aber sie war ein erfreulicher Anblick, obwohl sie nicht so viel Holz vor der Hüttn hatte,

- wenn also Brüste gemeint waren, kommt die Erklärung zu spät ("Holz vor der Hütte" wird bei uns auch gesagt, ist aber extrem altmodisch), die Pointe zündet nicht
- funktioniert für mich auch perspektivisch nicht - etwas im Unklaren lassen und dann später erklären

dass es für einen ganzen Winter reichen würde.

- ist ein Witz mit sehr langem Bart

Pirner stand auf, reichte ihr die Hand.

- wenn du ihn so charakterisieren möchtest, wie ich glaube, könnte er vorher etwas ekliges mit der Hand gemacht haben ...


Der Dialog und die Handlung macht mir den Polizeibeamten nicht sympathisch oder interessant. Nicht weil er ein Sexist ist oder faul. Doch, eher schon wegen der Faulheit. Wenn es das ist, was er will, dann verfolgt er es nicht konsequent genug, knickt zu schnell ein, um mich zu interessieren. Knarzige Bullen sind deshalb sympathisch, weil sie darin unbeirrbar sind.
Falls er unsympathisch sein soll, wäre mir das viel zu harmlos.

Vermutlich gibt es bald einen Perspektivwechsel zur Protagonistin?
Zumindest wissen wir jetzt, wie sie von den anderen gesehen wird. Damit hat sie vermutlich von vornherein ein Problem, was sie wiederum schon interessant macht, bevor sie überhaupt da ist. Wir wollen wissen, wie sie mit so einer Dumpfbacke umgeht.

So, das war mein erster Post hier, hoffe, ich konnte was beitragen.  :devgrin:
42

merin

  • Oberfederteufel
  • Federteufel
  • *****
  • Beiträge: 5792
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortsucherin
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #33 am: 24 Mai 2019, 10:12:51 »
Na dann erstmal herzliche willkommen. Ich kann schwer unterscheiden, was Originaltext und was Röstung ist, das mit der Zitierfunktion ist leider nicht so komfortabel hier. Aber da findest du sicher noch eine für dich gangbare Lösung. Ich arbeite immer mit zwei Fenstern und kleinen Zitateinschüben, andere färben ihre Kommentare ein.

Zum Hilfreichsein kann nur Oldlady was schreiben, denke ich.
Ich röste zunächst immer, ohne andere Röstungen zur Kenntnis zu nehmen. Dabei ist mein Ansatz der, eine qualifizierte Lesermeinung abzugeben, Euch also zu verraten, wie der Text auf mich wirkt und wie es mir beim Lesen geht.

Fabian

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 720
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann-der-den-Forenfrieden-störte
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #34 am: 24 Mai 2019, 14:41:29 »
So, das war mein erster Post hier, hoffe, ich konnte was beitragen.  :devgrin
Hallo Thomas,
Hast du Lust, dich mal ein kleines bisschen vorzustellen?
Wenn hier jemand neu rein schneit, dann bin ich immer so was von neugierig ...: was schreibt er, was interessiert sie, welche Erfahrungen hat es – du weißt schon: niemand ist eine Insel.

"Weil niemand mehr Leonardo ist, können alle Leonardo werden ...
das Phantasma der Auserwähltheit Einzelner macht dem Phantasma der Selbstwahl aller Platz"

 (Jörg Scheller in der ZEIT, Nr 2/2019, S. 43)

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #35 am: 24 Mai 2019, 15:08:01 »
@ Juni, @ Ryrke:

total verspätet entschuldige ich mich, dass mir diese Beiträge 2017 durch die Lappen gegangen sind. Wahrscheinlich war ich zu der Zeit ohne Internet im Urlaub.
Jetzt habe ich die Beiträge gelesen.
Vielen Dank dafür! Es wäre eine gute Ergänzung zu den vielen nützlichen Hinweisen der Teufel gewesen.
Inzwischen ist das Buch "Tod an der Alpspitze" (2018)  erschienen.

 :daaanke:

Oldlady

  • Betamonde
  • Federteufel
  • *
  • Beiträge: 853
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bergkrimi 5 – kurze Szene
« Antwort #36 am: 24 Mai 2019, 15:27:05 »
Hallo Thomas,

Obwohl du ein Neuling bei uns bist, ist Dir das Rösten gut gelungen.  Mit Anwendung der Zitatfunktion wäre es für mich etwas übersichtlicher gewesen, aber ich bin auch  so gut klargekommen.
Auch wenn der Thread etwas verstaubt ist (das Buch, in dem der Text vorkommt, ist 2018 erschienen), ist es für mich immer interessant, Reaktionen zu erhalten.

Deine Anmerkungen kann ich gut nachvollziehen. Nun noch ein paar Kommentare meinerseits.

Zitat
Zitat
Das Telefon klingelte. Er kaute genussvoll, aber es klingelte weiter, schien lauter zu werden,


warum "schien"?
Weil es in der Realität ja nicht lauter wird. Es kommt Pirner nur so vor.


Zitat
Zitat
Mit einem Seufzer schluckte er den Bissen hinunter

- Schlucken und Seufzen gleichzeitig klingt gefährlich

Da hast Du Recht. Geht eigentlich gar nicht gleichzeitig!

Zitat
- was wurde aus der Ablage? das sind meist so Drahtgestelle ...
Es ist eine Plastikkiste mit Papier drin. Geht vom Schlag nicht kaputt.

Zitat
Zitat
dass es für einen ganzen Winter reichen würde.

ist ein Witz mit sehr langem Bart
Tatsächlich? Ich dachte, ich hätte das erfunden.

Zitat
Der Dialog und die Handlung macht mir den Polizeibeamten nicht sympathisch oder interessant. Nicht weil er ein Sexist ist oder faul. Doch, eher schon wegen der Faulheit. Wenn es das ist, was er will, dann verfolgt er es nicht konsequent genug, knickt zu schnell ein, um mich zu interessieren. Knarzige Bullen sind deshalb sympathisch, weil sie darin unbeirrbar sind.
Falls er unsympathisch sein soll, wäre mir das viel zu harmlos.

Er ist ein harmloser Unsympath, eher eine Nebenfigur.

Zitat
Vermutlich gibt es bald einen Perspektivwechsel zur Protagonistin?

Ja. Übrigens ist sie im Buch schon eingeführt. Ich nutzte Pirners Perspektive, um ihr Äußeres zu beschreiben.

Vielen Dank für Deinen ersten Post! Ich wünsche Dir einen guten Start bei uns!

LG Oldlady