24 August 2019, 19:41:42

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Federfutter / Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
« Letzter Beitrag von irrendes Licht am Heute um 19:16:56 »
Consider Das Portal
Consider Der Tribut
von Kristy Acevedo

Eine kurze zwei Band Reihe.

Sehr realistische Erzählweise von menschlichem Handeln und spannend bis zum Ende, wenn auch zwischendurch immer wieder... ich weiß nicht wie man das sagen soll, alltäglich im Wahnsinn?

Es beginnt damit, dass auf der ganzen Welt Portale auftauchen und Hologramme erklären, dass die Erde in 6 Monaten dem Untergang geweiht ist, aber jedem frei steht, sich durch ein Portal zu retten. Diese würden in eine Futuristische Utopie führen in der jeder willkommen sei.

Ich finde die ganze Situation wirklich gut beschrieben, alles aus der Sicht von Alex, einer 18 Jährigen. Vor allem ihre innere super pessimistische Stimme fand ich sehr gut dargestellt, wenn auch im Verlauf wirklich  anstrengend.

Der zweite Teil beginnt gut aber ich konnte mich nicht richtig rein fühlen, bis zum Ende ist es zwar spannend, aber irgendwie nicht greifbar.

Trotzdem ist es sehr empfehlenswert, schon allein weil hier jemand die Schwäche der Hauptfigur (Pessimismus und Panikanfälle) bis zum Ende sehr gut durchgezogen hat.
Mir hat ein guter Plottwist oder eine weniger vorhersehbare Auflösung gefehlt, aber da bin ich oft zu anspruchsvoll^^
2
Federfutter / Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
« Letzter Beitrag von Viskey am 22 August 2019, 00:31:39 »
Ben Aaronovitch - Wispern unter Baker Street.

Die hilfreichste Beschreibung, die ich zu der Buchreihe gefunden habe: Harry Potter auf Speed.

Es ist grundsätzlich keine schlechte Buchreihe, es kommen immer wieder völlig unerwartete Ideen daher. Und es ist genau das Genre, das ich liebe und selber schreibe: "Realistische Fantasy". Die Welt ist zum größten Teil sehr real (manchmal zu real ... nach dem 3. Londoner Straßennamen steig ich aus ...), aber dann stecken da halt auch diese Magie-Elemente drin.

Leider stelle ich nach 3 Bänden mehr und mehr fest: Der Mann schreibt keine guten Frauen. Ich würde sie jetzt auch nicht extra schlecht nennen, aber irgendwie finde ich die Männer grundsätzlich runder und besser gelungen als die Frauen. Zum Glück für die Bücher sind die handlungs- nicht figurgetrieben.
3
Federfutter / Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
« Letzter Beitrag von Oldlady am 21 August 2019, 14:47:54 »
Danke für den Tipp, Trippel! Das werde ich lesen!
4
Federfutter / Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
« Letzter Beitrag von Trippelschritt am 21 August 2019, 13:56:14 »
Ich lese zur Zeit u.a. (wie immer mehrere Titel parallel)
LAVINIA,
das letzte Buch meines großen Vorbildes Ursula Le Guin.
Sie hat zwar auch nach diesem Buch noch geschrieben, aber mehr kleinere Sachen. Für einen weiteren roman fehle ihr die Kraft, sagte sie mal. Und 2018 ist sie dann ja auch gestorben.

Dieses Buch ist in meinen Augen sensationell gut.
Dazu muss ich sagen, dass Lavinia ein Geschöpf eines Poeten ist. Wahrscheinlich Virgil.
Sie heiratet später Äeneas und verbringt einige wenige Jahre mit ihm, denn auch er lebt nicht mehr allzu lange.

Die Autorin ist also gefesselt durch einen bekannten Text "Die Äneis" und eine Hauptfigur, die zumindest theoretisch blutleer ist. Wie soll da die Handlung spannend sein, wenn der Ausgang der Geschichte bekannt ist?

Lest selbst, wenn ihr wissen wollte, wie diese Ausnahmeautorin das hinbekommt. Das ist Erzählkraft und Erzähltechnik vom Feinsten. Die Geschichte hat eine ganz eigene Spannung, die sich ganz anders aufbaut als in einem reißerischen Thriller.

Wow
Trippelschritt
5
Theorie / Re: Zombies "neu erfinden"
« Letzter Beitrag von LaHallia am 18 August 2019, 18:08:26 »
Hi Federhexe,

Recherchen betreibe ich hauptsächlich auf academia.edu. Dort werden Puplikationen/Paper von den Autoren selbst veröffentlicht. In allen Sprachen und allen Bereichen.
Vielleicht findest du dort etwas Inspiration.

Liebe Grüße
6
Theorie / Re: Zombies "neu erfinden"
« Letzter Beitrag von Federhexe am 18 August 2019, 17:30:36 »
Danke schön. Kennt jemand eine gute Seite über Biologie und Medizin? Researching
7
Theorie / Re: Zombies "neu erfinden"
« Letzter Beitrag von merin am 18 August 2019, 17:00:39 »
Mir geht es wie Nalee. Zeig mir, dass du weiter denken magst, dann mach ich mit. Wenn nicht, werd ich in Kürze aussteigen. Daher hier nur eine Runde (hoffentlich hilfreicher) Fragen:

Was unterscheidet diese Zombies von Nicht-Zombies?
Wer hat sie warum zu Zombies gemacht? Gegen ihren Willen oder mit ihrem Einverständnis?
Wo sind die Zombies zu Beginn der Geschichte? Warum wollen sie da weg?
Und warum wollen sie in genau diese Stadt? Was haben sie vor?
Wer stellt ihnen warum eine Falle?
Sind deine Protas Zombies? Wenn ja - wer ist der Antagonist?
Sind deine Protas keine Zombies? Dann sind die Antas Zombies? Warum sind sie dann die Antagonisten? Was ist der zentrale Konflikt zwischen beiden.
8
Theorie / Re: Zombies "neu erfinden"
« Letzter Beitrag von Paradieseule am 18 August 2019, 15:08:40 »
Meine Idee war, dass es ...

Schon vorbei? :diablo:
9
Theorie / Re: Zombies "neu erfinden"
« Letzter Beitrag von Federhexe am 18 August 2019, 14:53:29 »
Ich hatte an eine Art Menschenzombie gedacht. Also, Menschen, die durch einen Chip zu Zombies gemacht werden können.
Meine Idee war, dass es noch Menschenstädte gibt. Und in einer von diesen wollen meine Charaktere hin. Doch dies stellt sich als Falle heraus und die Mitbewohner werden gedankenkontrolliert und sind so "hirnlos" wie Zombies.
Diese Art stände für den Konsum.
Und meine Hauptcharakter sind Aussenseiter des Systems und damit "unverwundbar". In ganz großen Anführungsstrichen bitte.
10
Theorie / Re: Zombies "neu erfinden"
« Letzter Beitrag von Naleesha am 18 August 2019, 14:41:42 »
Hallo Hexe,

Ich muss feststellen, dass ich immer größeren Widerwillen empfinde, in deinen Threads zu schreiben. Denn entweder geht es darum, zu lästern (über Mitschüler, oder Schreibplattformen, und wenn man es mal ganz genau sieht, zielt deine Anfängerfehler-Liste auch aufs Ablästern hinaus) oder darum, dir Hilfe beim finden von Ideen zu holen.

Hast du schon eigene Texte verfasst? warum wirfst du die nicht mal auf den Rost und schaust, wo DU in deiner schriftstellerischen Entwicklung momentan gerade stehst?
(Versteh mich bitte nicht falsch, das soll keineswegs ein Angriff auf dich sein. Ich möchte nur mal anmerken, wie ich dich gerade hier wahrnehme.)

Zu deinem Zombieproblem:
Warum nicht? warum nicht mal einen Zombie in die Welt werfen, der heiß auf Müsli/Cornflakes/Erdbeeren etc. ist?
Ich meine, Es gab da doch mal einen Zeichentrickfilm über eine Vampirente (Graf Duckula oder so), der die rote Farbe aus Tomaten saugte... also, WARUM NICHT?

Du könntest sogar, wenn du es mit was Gesellschaftskritischem und Neuem verbinden möchtest, die ganzen Smartphone-Zombies nehmen, sogenannte Smombies und diese mit Elementen der Verdummung, weil sie ständig nur auf den Bildschirm ihres Telefones starren, zu Äquivalenten Zombies machen. Apathie inklusive Sabber, der aus dem Mund läuft, während auf dem Bildschirm eigentlich nur weißes Rauschen zu sehen ist, und dann einige wenige, die versuchen in dieser Welt voller Zombies bei Verstand zu bleiben...

An deiner Kreativität mangelt es sicher nicht. Wohl aber an deiner Fähigkeit, die Ideen mit Ernsthaftigkeit zu betrachten und zuende zu denken.
Schreib über Alienzombies. über Zombie-Insekten (die gibt es ja wirklich... google mal nach "Cordyceps"). Über Baumzombies. Über Zombies, die aus Chemieunfällen entstehen oder aus was-weiß-ich.
sei doch verrückt? warum nicht?

LG, Nalee
Seiten: [1] 2 3 ... 10