05 August 2020, 12:19:28

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Die Werke der Federteufel / Re: Veröffentlichungen in Printform
« Letzter Beitrag von Ryek Darkener am 02 August 2020, 20:26:01 »
Oh, verflixt! Ich hoffe, verspätete Glückwünsche gelten noch.  :biggrin:
2
Ausschreibungen und Wettbewerbe / Wortmeldungen 2020
« Letzter Beitrag von merin am 02 August 2020, 13:41:47 »
Das kam heute bei mir an.

Zitat
Wortmeldungen gesucht!
Welche literarische Stimme trifft den Nerv der Zeit?
Differenzieren, konkretisieren, kritisieren, moralisieren, entwerfen, experimentieren, fantasieren,
spinnen – literarisch ist alles möglich. Wo mit Worthülsen argumentiert, mit Holzschnitten
polarisiert und mobilisiert wird, hält literarisches Schreiben inne und hinterfragt, um kritisch
Stellung zu beziehen und Gegenentwürfe zu zeichnen. Dieses zugleich künstlerische und politische
Schreiben wird mit WORTMELDUNGEN – Der Literaturpreis für kritische Kurztexte ausgezeichnet.
Zum vierten Mal lobt die in Frankfurt am Main ansässige Crespo Foundation den mit 35.000 Euro
dotierten WORTMELDUNGEN-Literaturpreis aus. Es werden herausragende deutschsprachige
literarische Kurztexte (Essays, Reden, kurze Prosa, Erzählungen) ausgezeichnet, die sich mit
gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit auseinandersetzen.
Wir bitten Sie, liebe Autor*innen, um Einreichung Ihrer Texte:
Setzen Sie sich literarisch mit der aktuellen politischen Situation auseinander? Arbeiten Sie
an brennenden Themen unserer Zeit? Schreiben Sie literarisch und zugleich
gesellschaftskritisch? Möchten Sie mit Ihren Texten Stellung beziehen?
Empfehlungen von Verleger*innen, Lektor*innen, Agent*innen, Literaturkritiker*innen und
-vermittler*innen sind ebenfalls weiterhin willkommen!
Die Texte (Essays, Reden, kurze Prosa, Erzählungen) sollen sich literarisch mit relevanten
gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen. Die Texte sollten möglichst aktuell sein
(maximal zwei Jahre alt) und noch nicht in einer Monographie des Autors*der Autorin erschienen
sein. Sie können bis zu 25 Seiten lang sein, eine Längen-Untergrenze ist nicht gesetzt.
Romanauszüge, dramatische Texte und Lyrik sowie ausschließlich journalistische Texte sind von der
Bewerbung ausgeschlossen. Die Autor*innen müssen bereits ein literarisches Debüt bei einem
Verlag (kein Selbstverlag) im deutschsprachigen Raum veröffentlicht haben.
Die Texte sollen im pdf-Format bis zum 30.09.2020 bei der Crespo Foundation unter
info@wortmeldungen.org eingereicht werden. Eine Autor*innenbiografie, eine kurze Begründung
der Einreichung sowie die Kontaktdaten der*des Einreichenden sind ebenfalls anzugeben – bitte
nutzen Sie dafür das angehängte Formblatt; es findet sich auch zum Download auf der Homepage:
www.wortmeldungen.org
Der WORTMELDUNGEN-Literaturpreis
Eine mit Persönlichkeiten aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten besetzte
interdisziplinäre Jury (Hasnain Kazim, Journalist und Autor, Wien / Christine Lötscher, Literatur- und
Kulturwissenschaftlerin, freie Literaturkritikerin, Frankurt/Oder und Zürich / Ijoma Mangold,
Journalist, Autor und Literaturkritiker DIE ZEIT, Berlin / Sighard Neckel, Professor für
Gesellschaftsanalyse und sozialen Wandel, Universität Hamburg / Daniela Strigl,
Literaturwissenschaftlerin und Literaturkritikerin, Wien / Maryam Zaree, Schauspielerin und
Regisseurin, Berlin / N. N.) nominiert aus den Einreichungen eine Shortlist von 10 Texten, die Anfang
2021 auf der WORTMELDUNGEN-Homepage veröffentlicht wird. In einer zweiten Jurysitzung Mitte
Januar 2021 wird ein Preisträger*innentext ausgewählt, der sich ästhetisch wie inhaltlich in
herausragender Weise mit einem gesellschaftspolitisch „brennenden“ Thema unserer Zeit
auseinandersetzt.
Der*die Autor*in des ausgewählten Textes wird Mitte Januar 2021 benachrichtigt und zu einer
feierlichen Preisverleihung im Frühsommer 2021 ins Schauspiel Frankfurt eingeladen. Dort erhält
er*sie den mit 35.000 Euro dotierten Preis und eine öffentliche Bühne, um seine*ihre Position im
Austausch mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Ökonomie, Soziologie und Kultur, die
er*sie selbst vorschlagen kann, vor Publikum zu diskutieren. Seine*ihre literarische Position setzt
damit einen Diskurs in Gang, der auch junge Nachwuchsautor*innen anregen soll, sich mit dem
Thema auseinanderzusetzen.
Der WORTMELDUNGEN-Förderpreis
Der*die Träger*in des WORTMELDUNGEN-Literaturpreises ist aufgefordert, eine These oder
Fragestellung zu formulieren, die ihn*sie weiterhin an dem von ihm*ihr behandelten Thema
interessiert. Diese ist der Ausgangspunkt für den Aufruf zum WORTMELDUNGEN-Förderpreis, der
Anfang April jeden Jahres ausgeschrieben wird. Er ruft Nachwuchsautor*innen, die Lust dazu
haben, sich literarisch mit dem Thema und den inhaltlichen Positionen des Preisträgers*der
Preisträgerin zu beschäftigen, dazu auf, ihre Kurztexte einzusenden.
Die Texte zum Förderpreis können zwischen vier bis acht Seiten (Essays, Reden, kurze Prosa,
Erzählungen) lang sein und müssen sich inhaltlich auf das Thema des Förderpreisaufrufs beziehen.
Eine mit Literaturkritiker*innen, Lektor*innen und dem*der Preisträger*in besetzte Jury nominiert
eine Shortlist von 10 Titeln, die auf der WORTMELDUNGEN-Homepage veröffentlicht wird. In einer
zweiten Sitzung werden aus der Shortlist bis zu drei Texte ausgewählt, die mit dem Förderpreis in
Höhe von insgesamt 15.000 Euro ausgezeichnet werden. Die Preisverleihung findet im Rahmen
einer Lesenacht statt, auf der auch die Autor*innen der Förderpreis-Shortlist eingeladen sind, aus
ihren Texten zu lesen.
Kontakt:
Dr. Sandra Poppe
Crespo Foundation
Braubachstraße 16, 60311 Frankfurt am Main
info@wortmeldungen.org
WORTMELDUNGEN im Netz: www.wortmeldungen.org
WORTMELDUNGEN ist ein Programm der Crespo Foundation. Die Stiftung engagiert sich in den
Arbeitsschwerpunkten „Familie“, „Begleitung auf dem Bildungsweg“, „Ästhetische Bildung“ und
„Kunst“. In ihrem Arbeitsschwerpunkt „Kunst“ ist es der Crespo Foundation ein besonderes
Anliegen, Künstler*innen in ihrer professionellen Entwicklung zu stärken und Kontexte zu schaffen,
in denen sie ihre Arbeit einer möglichst breiten Öffentlichkeit präsentieren können.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Crespo Foundation: www.crespofoundation.
de
3
Die Werke der Federteufel / Re: Veröffentlichungen in Printform
« Letzter Beitrag von Ryrke am 28 Juli 2020, 08:40:58 »
<3 <3 <3
4
Die Werke der Federteufel / Re: Veröffentlichungen in Printform
« Letzter Beitrag von Salamander am 27 Juli 2020, 17:33:36 »
Gerade bemerkt, dass ich noch gar keinen Glückwunsch hier ließ, nachgeholt:
 Blume + Blume + Blume ... für Dich
 weil ich kein Blumen- oder Schampussmiley finde.
Ich bin etwas verspult und unsystematisch, was Mich-im-Forum-Bewegen betrifft, deshalb erst jetzt.

Und Glückwünsche an alle, die ich wahrscheinlich noch übersehen habe. :)
5
Federfutter / Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
« Letzter Beitrag von irrendes Licht am 26 Juli 2020, 15:19:11 »
was vom Sommer übrig ist - von Tamara Bach

Quellentext: unnötig - ernsthaft selten einen so seltsamen Quellentext gelesen^^

Das Buch handelt von der 17 Jährigen Louise und der 13 Jährigen Jana und wird im Wechsel ohne Ankündigung erzählt, was am Anfang etwas verwirrend ist, aber man gewöhnt sich schnell daran.
Beide sind auf ihre Weise in einem Trott gefangen, gehen aber sehr unterschiedlich damit um.
Das Buch ist sehr ungewöhnlich geschrieben, mal sehr direkt mal lebensecht übererklärend.

Ich habe das Buch bestimmt schon 5-7 Mal gelesen und noch immer ist es so berührend, dass ich es nicht weglegen kann und auf einmal zu ende bringen muss egal ob die Nacht schon lange vorbei ist.
Fazit: Selten ein Buch gelesen, bei dem ich so lange am Stück heulen muss (und das bei jedem Lesen) und das so unglaublich endet.
6
Federfutter / Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
« Letzter Beitrag von Paradieseule am 22 Juli 2020, 08:15:09 »
@Viskey

Als Leser kommt man in den Zwiespalt: Eine menschliche Maschine - oder eine Maschine mit menschlichen Eigenschaften. Die Gefühlsregungen des Antroiden nur Show? Nur Programm?

lg Paradieseule
7
Ausschreibungen und Wettbewerbe / Re: Uschtrin Newsletter
« Letzter Beitrag von LaHallia am 21 Juli 2020, 21:09:48 »
Liebe Autorinnen und Autoren,

Sie haben sich für unseren kostenlosen E-Mail-Benachrichtigungsservice angemeldet und erhalten daher heute am 20. Juli 2020 Hinweise auf Literaturwettbewerbe und -stipendien.

Die hier genannten sowie weitere Ausschreibungen sind auf der »Autorenwelt« zu sehen, und zwar unter »Förderungen«: www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen

Folgende Wettbewerbe (4), die neu ausgeschrieben worden sind, und folgendes Stipendium (1) finden Sie unter:
 
Anzeigen (2)
(1)
Schnupper-Kurs DramaQueen (LIVE-Onlinekurs)
Lerne die grundlegenden Funktionen des Profi-Schreibprogrammes DramaQueen kennen. Einführung, Tipps & Tricks für den Start in dein Romanprojekt. Die Software ist dafür noch nicht erforderlich.
Termin: 6.8.2020, 19:00 Uhr. Anmeldung, weitere Termine und Seminare (Plotten, Speedplotten, Zeichensetzung für Selfpublisher etc.) unter:
www.buechermacherei.de

(2)
12. Literarische Sommerakademie Schrobenhausen 27. Juli – 1. August 2020
Unter dem Motto »soziale Distanz – poetische Nähe«  bietet die LISA eine Sommer-Schreibwoche für Kurzentschlosse. Wer ab Montag, 27. Juli, mit Gleichgesinnten schreiben, diskutieren, an Workshops teilnehmen und literarische Spaziergänge mit renommierten Dozenten genießen will, sollte sich schnell anmelden. Zur Wahl stehen folgende Kurse:
Thomas Kastura: Starker Plot – Treibende Mitte – Faszinierender Schluss. | Norbert Niemann: Ich und Du. | Kerstin Hensel: Der Autor in Welten der Anderen. | Senthuran Varatharajah: Wie man sein Leben erzählt. | Judith Kuckart: Die Stimme der Dinge. | Frank Heinig: Poesie in Bewegung. Vom Gedicht zum Kurzfilm (Wochenendkurs, hier drehen die Teilnehmer einen eigenen Kurzfilm).
Die Akademie findet vor Ort in Schrobenhausen statt. Für die physische Distanz sorgt ein Hygienekonzept, für die poetische Nähe sorgen Kreativität und Schreiblust. Weitere Informationen gibt's unter:
www.schrobenhausen.de/de/Kultur-Tourismus/Literarische-Sommerakademie
 
In eigener Sache

Börsenblatt-Interview:
»Sollten sich Autoren nicht auch solidarisch mit den Buchhandlungen zeigen?«
Lesen Sie hier die Antwort der Autorenwelt:
www.boersenblatt.net/news/buchhandel-news/verkaeufe-verdoppelt-111139
 
Preise (4)

(1)
Deutscher Cartoonpreis 2020
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/deutscher-cartoonpreis-2020
Der Lappan Verlag und die Frankfurter Buchmesse rufen auf zum Deutschen Cartoonpreis. »Wenn nicht noch etwas Wahnsinnigeres passiert, geht 2020 als Corona-Jahr in die Geschichte ein. Wir laden alle Cartoonisten und Cartoonistinnen dazu ein, ihre besten Corona- und anderen Cartoons, die seit November 2019 entstanden sind, einzureichen.« Daraus entsteht dann das Buch »BESTE BILDER 11 – DIE CARTOONS DES JAHRES 2020«. Alle, die in diesem Buch vertreten sind, können entscheiden, ob sie sich am Wettbewerb zum Deutschen Cartoonpreis 2020 beteiligen. Dotierung: 1. Preis 3.000 Euro, 2. Preis 2.000 Euro, 3. Preis 1.000 Euro. Einsenden bis zum 4. September 2020.

(2)
Lyrikwettbewerb Literarischer März: Leonce-und-Lena-Preis und Wolfgang-Weyrauch-Förderpreises
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/lyrikwettbewerb-literarischer-maerz
Bewerben können sich deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die nicht vor 1985 geboren sind, mit bis zu 12 unveröffentlichten Gedichten. »Im Rahmen dieses bedeutenden Nachwuchswettbewerbs deutschsprachiger Lyrik werden der Leonce-und-Lena-Preis und die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise vergeben.«. Dotierung: Leonce-und-Lena-Preis: 8.000 Euro, Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise: insgesamt 8.000 Euro. Einsenden bis zum 15. September 2020.

*****
Ist eine Altersbeschränkung rechtens?
https://kuk.verdi.de/aktuell/mit-goethe-institut-kuenftig-ohne-altersbegrenzung-nach-china-7431/
*****

(3)
Förderpreis der Gruppe 48 für Jugendliche und Jungautoren
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/foerderpreis-der-gruppe-48-fuer-jugendliche-und-jungautoren
Gesucht wird unveröffentlichte deutschsprachige Prosa oder Lyrik von Autor*innen im Alter von 15 bis 35 Jahren. Dotierung: 1.200 Euro Förderpreis sowie 3 Nominierungspreise zu je 600 Euro (zs. 3.000 Euro). Einsenden bis zum 15. September 2020.

(4)
zeilen.lauf – der Kurzgeschichten- und Lyrikbewerb
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/zeilenlauf-der-kurzgeschichten-und-lyrikbewerb-0
Geschichte oder Gedicht, unveröffentlicht, Thema frei wählbar. Dotierung je Kategorie: 1. Platz: 500 Euro, 2. Platz: 350 Euro, 3. Platz 200 Euro, 4. Platz 100 Euro, 5. Platz 100 Euro (zs. 2.500 Euro). Einsenden bis zum 3. September 2020. Kosten: 5 Euro je Einreichung.
Achtung: »Beim Einzug ins Finale sind die AutorInnen verpflichtet, am Tag des Bewerbs im Rahmen des Festivals art.experience persönlich anwesend zu sein [in 2500 Baden, Österreich, am 6.11.2020] und gegebenenfalls die Preise zu übernehmen. Es ist nicht möglich, sich bei der SiegerInnenehrung von einer anderen Person vertreten zu lassen.«
 
Anzeigen (4)

(1)
Wir haben immer noch Ostereier übrig (weil ja die Leipziger Buchmesse ausfiel)
Jetzt den »selfpublisher« kennenlernen und für wenig Geld viel übers Selfpublishing erfahren!
9 Hefte »der selfpublisher« (ein Mix aus den letzten Jahren mit der diesjährigen März-Ausgabe | über 50% Ersparnis gegenüber dem Erwerb der Einzelhefte) zum Preis von nur 29,90 Euro (inkl. Versandkosten innerhalb Deutschlands)
> https://www.autorenwelt.de/magazine/magazine-bestellen

(2)
Sonderaktion: 2 Fachmagazine zum Kennenlern-Preis!
- Federwelt (Heft 140, Februar/März 2020, 8,40 EUR + Versand)
- der selfpublisher (Heft 17, März 2020, 7,90 EUR + Versand)
= Jetzt für nur 9,90 Euro statt 18,80 EUR (!) inkl. Versand im In- und Ausland
> https://www.autorenwelt.de/magazine/magazine-bestellen
 
Cover Federwelt Heft 142

FEDERWELT – Fachzeitschrift für Autorinnen und Autoren
Lesen Sie in der aktuellen Juni/Juli-Ausgabe, Heft 142:
Professionelle Webvideos: Talks, Lesungen und Seminare online gestalten
So nutzen Sie die veranstaltungsfreie Zeit
Autorenfotos
Die geheime Welt der Talkshows
Tommy Krappweis (Interview)
Hänge ich meinen Autorenjob an den Nagel?
Corona und die Steuern ... und vieles mehr!
Einzelheft: 8,40 Euro zzgl. Versand | Abonnement: 48,00 Euro für 6 Ausgaben (inkl. Versand/Deutschland) | Als PDF für 4,99 EUR in diversen Onlineshops. | Auch im Bahnhofsbuchhandel!
https://www.autorenwelt.de/magazin/federwelt/archiv/federwelt-32020
  ... mehr
Cover der selfpublisher Heft 18

der selfpublisher  – Deutschlands 1. Selfpublishing-Magazin
Lesen Sie in der aktuellen Juni-Ausgabe, Heft 18:
Macht unsere Bücher teurer! Plädoyer für höhere Buchpreise
99-Cent-Aktionen bei E-Books
K-Drama: Was wir als Storyteller vom Erfolg koreanischer Serien lernen können
VLB-Gebühren
Autorenportrait: Jo Berger
Schreibsoftware DramaQueen
Gelungene Beschreibungen ... und vieles mehr!
Einzelheft: 7,90 Euro zzgl. Versand | Abonnement: 30,00 Euro für 4 Ausgaben (inkl. Versand/Deutschland)
Als PDF für 4,99 EUR in diversen Onlineshops | Auch im Bahnhofsbuchhandel!
https://www.autorenwelt.de/magazin/der-selfpublisher/archiv/der-selfpublisher-22020
  ... mehr
Stipendium (1)

(1)
Hessisches Literaturstipendium: Litauen
= https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/hessisches-literaturstipendium-litauen
Für die Bewerbung ist ein fester Wohnsitz in Hessen nicht Voraussetzung. »Es soll jedoch ein deutlicher Lebensbezug zu Hessen bestehen.« »Im Oktober soll wieder für vier Wochen ein*e Autor*in oder Übersetzer*in aus Hessen nach Litauen gehen. Der Litauische Schriftstellerverband und der Hessische Literaturrat gewähren für die Dauer des vierwöchigen Aufenthalts ein Stipendium in Höhe von 2.000 Euro. Für den Zeitraum des Stipendiums wird eine Unterkunft in der Region Panevėžys bereitgestellt.« Ein Reisekostenzuschuss von bis zu 500 Euro kann beantragt werden. Bewerben bis zum 21. August 2020.
 
Herzliche Grüße und eine gute Woche!
Sandra Uschtrin vom Autorenwelt-Team
8
Federfutter / Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
« Letzter Beitrag von Windstoß am 21 Juli 2020, 20:05:24 »
Erik Kellen: Die blaue Königin

Als Fantasyroman gekauft, aber eigentlich ist es keine Fantasy. Es geht um einen Autor, der einen bzw. den Fantasyroman schreibt. Einen Autor, der richtig in seiner Geschichte lebt, sie erlebt, am eigenen Leib und seine Muse mit reinzieht.
Wow, hat mich echt berührt.
Warnung: Möglicherweise ein bisschen extrem, wie man schreiben kann (oder sollte  :devgrin:), nicht dass jemand nach dem Lesen dieses Buches nie wieder ein Wort zu Papier bringen kann ... 
:kunst:
9
Federfutter / Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
« Letzter Beitrag von Viskey am 20 Juli 2020, 20:28:35 »
Gibt's da eine Erklärung, wie einer, der angeblich keine Gefühle haben kann, Gefühle wollen kann? Wollen ohne Gefühle geht doch gar nicht. :dontknow:
10
Federfutter / Re: Was lest ihr gerade? ab 2018
« Letzter Beitrag von Paradieseule am 19 Juli 2020, 17:51:09 »
Ian McEwan
Maschinen wie ich.

Ich bin wieder einmal im Diognes-Verlag fündig geworden.
Klappentext:  Charlie ist ein sympathischer Lebenskünstler Anfang 30. Miranda eine clevere Studentin, die mit einem dunklen Geheimnis leben muss. Sie verlieben sich, gerade als Charlie seinen 'Adam' geliefert bekommt, einen der ersten lebensechten Androiden. In ihrer Liebesgeschichte gibt es also von Anfang an einen Dritten: Adam. Kann eine Maschine denken, leiden, lieben? Adams Gefühle und
seine moralischen Prinzipien bringen Charlie und Miranda in ungeahnte - und verhängnisvolle - Situationen.

Ein Android unter Menschen, das machte mich neugierig. Und irgendwie wurde ich auch nicht enttäuscht, obwohl es schon Passagen gab, die mir zu langatmig waren.
Adam, ein Antroid, programmiert auf Mensch, klug und hat Zugang zu allen Datenbanken. Nur eines bleibt ihm angeblich verwährt:
Ein Mensch zu sein mit Gefühlen und Emotionen. Doch eigentlich möchte Adam das sein. Er möchte leben (und sabotiert seinen Ausschaltknopf) und die Menschen verstehen. Was aber schlußendlich zum ERROR für alle Beteiligten wird.
Seiten: [1] 2 3 ... 10